Wie geht dass "auf dem Hinterrad" fahren

4 Antworten

Das stimmt, wenn man erschrickt kann das auch in die falsche Richtung gehen. Habe anfangs mal das Gas weggenommen und dazu hinten gebremst, so ein verdammter Tankdeckel mit Entlüftungsschnorchel hat mir fast die Sinne geraubt. Lernen kann ganz schön schmerzhaft sein... :-)

Hallo Bully! Ich glaube das hängt von der Leistung des Motorrades ab. Bei so einer Hayabusa würde ich eher einen größeren Gang nehmen. Der erste haut Dich bestimmt sofort aus dem Hocker. Bei meiner KTM geht´s gut im zweiten, etwas nach hinten setzten und Vollgas. Klappt immer, ist aber auch ein anderes Gewichts/Leistungsverhältnis.

Ich muss bei meiner "Alten" im Ersten Gang die Kupplung richtig schnalzen lassen, dass sie hoch kommt. Mit ner Hayabusa würde ich mich mal zurücklehnen und im ersten Gang bei ca. 5000U/min das Gas vorsichtig aufziehen, dann merkst Du schon, wann sie hoch kommt. Wichtig: wenn Du erschrickst und das Gas apruppt zumachst oder hinten bremst, knallt das Vorderrad runter und du ruinierst Deine Gabel. Am besten Du übst (ohne Wheely) das Durchschalten ohne Kupplung mit kurzem Gaslupfen, dann kannst Du Dich am Lenker mit beiden Händen ohne "Zappeln" anhalten und schalten. Gib bescheid, wie's geklappt hat! Viel Spass

Was möchtest Du wissen?