Wie funktioniert das standgas?

3 Antworten

Das ist bildhaft gesprochen der Leerlauf bei einem Motor.

Beim verbrennungsmotor findet eine Kettenreaktion statt, unter 1000 Umdrehungen pro Minute da wird der Motor einfach abgewürgt. Mit dem Standgas wird sichergestellt as der Motor nicht ausgeht.

Es wird hierbei einfach vom Leerlauf gesprochen.

Wenn das Motorrad im Standgas beschleunigt, ist der Vergaser falsch eingestellt.

Das Standgas dient nur dazu, im Leerlauf oder bei gezogener Kupplung nicht aus zu gehen. Lässt man die Kupplung los ohne Gas zu geben, macht das Motorrad einen Satz noch vorne und geht aus. Das ist der "Normalfall".

Anders ist es bei Autos mit Automatikgetriebe. Die haben einen gewissen "Vortrieb". Legt man eine Fahrstufe ein, fährt das Fahrzeug an und beschleunigt langsam. Bei Fahrzeugen mit Kupplungen ist es wie oben beim Motorrad beschrieben. Gruß Bonny

Gilt aber nur für Wandlergetriebe, dort ist es prinzipbedingt. Bei anderen Arten von "Automatikgetrieben" wird dieser Vortrieb künstlich erzeugt. Dneben gibt es ja noch Fliehkraftkupplungen, aber auch hier wäre bei einem Vortrieb etwas falsch eingestellt.

1

Was möchtest Du wissen?