Welches Zylinderkonzept ist das Haltbarste?

2 Antworten

Je höher die Zylinderzahl, desto besser der Massenausgleich. Also von daher müsste der Sternmotor das ideale Konzept sein. Allerdings: je mehr bewegte Teile, desto anfälliger. So gesehen wäre der Einzylinder Zweitakter die beste Variante. Letztlich hängt es, denke ich, von der Qualität und den Fertigungstoleranzen im Motor ab. Natürlich auch, ob Hochleistungsgerät oder Cruiser. Habe schon vom Dreizylinder Triumph-Motor in der alten Tiger gehört, der irre Laufleistungen absolviert haben soll (1 Mio km). Triumph soll das Bike zu Forschungszwecken wieder zurückgekauft haben. Und wenn man mal unter den GS Fahrern anfrägt: 2 Zylinder Boxer aus Bayern- besser geht's nicht! Bin gespannt, was noch alles für Beiträge kommen, ich bleib dran! ciao Bigbiker

denke das ist allg. nicht zu beantworten. stimme bigbiker in vielen punkten zu. denke jedoch das hängt immer stark von fahrer des jeweiligen bikes ab. und wie er damit umgeht. es schaffen sicher leute mehr km mit einem einzylinder als manch andere mit einem vier- oder drei-zylinder.

Hallo.

Bigbiker und demosthenes, ach - alle - liegen bisher wohl richtig. Umgang, Pflege und Motorkonzept usw.

Mein FXR hat als Einzylinder Zweitakter nun heute Mittag 41241 km auf die Uhr bekommen. Erste Laufgarnitur Kolben, Kolbenringe &Co.! Immer erst warm fahren, dann flotte Fahrt. Einiges an Langstrecken (Passau-Heiligenblut-Passau als Tagestour, viieeele Pässe usw.).

Nun darf das allerdings immer der Tiger laufen und ich lese von 'normalen' 150000km bei den Triumph's. Wobei die dann immer weitergefahren werden, auch und gerade nach 150000km...

Grüßle aus Passau

Stefan

Bigbiker hat mit seinen Ausführungen grundsätzlich sicher recht, aber nach meinen Erfahrungen (und auch theoretisch) hat der Wankelmotor die geringsten Probleme mit dem Massenausgleich und ist deshalb besonders haltbar.

Leider hat die Industrie dieses Konzept überwiegend abgelehnt.

Was möchtest Du wissen?