welcher Reifen an Trude VS 800 hat gute Griffigkeit+Bremseigenschaften auf nasser Straße?

1 Antwort

Auf meiner Trude habe ich "Michelin Commander". Bisher der beste Reifen, den ich jemals hatte. Der ist etwas "weicher" und hat wirklich Grip. Auch bei Nässe. Den habe ich auf Grund von Reifentests in den Chopperforen gefunden. Ich kann die "Lobhymnen" auf den Reifen bestätigen. Gruß Bonny

Wie viele km kannst du mit dem Hinterreifen fahren?

0
@badboybike

Die Reifen habe ich erst seit vorigem Jahr drauf. Bisher ca. 3.000 Km gefahren, sind noch (fast) wie neu. Sicherlich halten die nicht ganz so lange wie die Metzler, da die Commander etwas weicher sind. Aber das kann nicht so viel sein. Die Sicherheit, besonders bei nasser Fahrbahn, ist mir wichtiger. Die Michelin sind wirklich gut, kann ich nur empfehlen. Gruß Bonny

0

Haben Trommelbremsen irgendeinen Vorteil gegenüber Scheibenbremsen?

Auf Grund einer vorherigen Frage taucht bei mir die Frage auf, die ich nicht beantworten könnte.

Das bei Sportlern und schnellen Motorrädern eine Scheibenbremse besser ist, das ist keine Frage. Mir geht es nur darum, warum bei Choppern oder schweren Maschinen noch Trommelbremsen verarbeitet werden. Die Bremsleistung ist auf jeden Fall schlechter, besonders bei nasser Straße. Meine "Trude" ist Baujahr 2001. Da waren Trommelbremsen an Neufahrzeugen schon selten. Außer an Choppern. Die Trommelbremsen sind aufwendiger, schwerer und sicher teurer in der Herstellung als Scheibenbremsen. Die habe ich vorne. Da braucht es nur eine Scheibe, den Bremssattel und ein bisschen "Drumherum". Da das Massenfabrikate sind, können die in der Herstellung nicht so teuer sein, wie die wenigen Trommelbremsen. Haben die Trommeln bei Choppern nun einen Vorteil? Ich kenne nur Nachteile. Gruß Bonny

...zur Frage

Schräglage bei nasser Fahrbahn?

Heute früh stand ich an einer großen Kreuzung. Kalte und nasse Fahrbahn (Regen). Von Rechts kam ein Motorrad mit ziemlich hoher Geschwindigkeit und den Blinker nach links. Eine alte Yamaha oder Triumph aus den 70 /80´ern. Genau konnte ich es nicht erkennen. Der Fahrer hatte kaum abgebremst, sondern ging in ziemlicher Schräglage in die Kurve. In Gedanken hatte ich schon meinen „Erste-Hilfe-Kasten“ gegriffen. Ohne zu driften kam der in einer Schräglage um die Kurve, die traut sich so manch ein Biker nicht bei guter trockner Straße. Dass beim Motorradrennen Schräglagen auch bei Regen möglich sind, weiß ich. Aber die haben andere Reifen. Ich bezweifle, das der „Spezielle Regen-Renn-Reifen auf der alten Maschine hatte. Ich habe mich früher öfter mal bei nasser Fahrbahn gelegt, daher bin ich sehr viel vorsichtiger im Regen. Ich verstehe nun die Physik der Bodenhaftung (besonders bei Nässe) nicht mehr. Ich würde es nicht glauben, wenn mir das einer erzählt hätte, aber mein Wort darauf, dass es war ist und ich es selber gesehen habe. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?