Was ist der Unterschied zwischen Moped und Mofa?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moped ist eine uralte Bezeichnung und bezeichnet ein Motorfahrzeug (Mo) mit Pedalen(ped), 50 ccm, einer Höchstgeschwindigkeit von 40 kmh und Führerscheinpflicht. Es war nicht zulassungspflichtig und hatte nur das kleine Versicherungskennzeichen. Im Gegensatz dazu gab es das Mokick, das sich nur dadurch unterschied, daß es anstelle der Pedale Fußrasten hatte und einen Kickstarter. Das Mofa (Motorfahrrad) hat ebenfalls 50 ccm aber nur 25 kmH Höchstgeschwindigkeit und brauchte ursprünglich keine Fahrerlaubnis, weswegen es als Alternative für entzogenen Führerscheine recht beliebt war. Wenn ich richtig informiert bin, benötigt man aber auch für das Mofa in der Zwischenzeit eine Art Führerschein.

Wieder mal eine richtige 'chapp'-Antwort: einfach perfekt! ;-))

0
@Geraldine

Die Prüfbescheinigung gilt nicht als Führerschein(alles beim alten)Nach dem 1.4.1965 geborene benötigen die Prüfbescheinigung oder irgendeinen Führeschein(egal,welches Land ausgestellt)

0

hallo, mofa-motorfahrrad bis 25 km/h mofaführerschein

moped-motorpedalangetrieben,d.h.wird nicht mit kickstarter gestartet sondern mit pedalenund durfte früher bis 40 km/ fahren mit klasse 1b oder alter klasse 4 oder 5 bin alt und denke nicht das eine ciao ein mopped ist ,wahrscheinlich kommst du günstig weg wenn du nur ein mofa kaufst,denn du brauchst fürs umrüsten teile,eine unbedenklichkeitsbescheinigung und den tüv segen,alles kosten. mach dich selber nicht unglücklich und lass dir aus erfahrung sagen,das kurzfristig schneller fahren langfristig zu geldstrafe führerscheinentzug jeder menge sozialstunden und ärger verbunden ist.die cops sind heute viel schlauer als früher...

Hallöchen "Tomotos",

Du weist bestimmt,das es Mofas mit Kickstarter giebt ? (hab selber ein Tomos mit Kickstarter ). Es giebt auch kein "Mofaführerschein",sondern das Ding nennt sich Mofa-Prüfbescheinigung(§4a Abs.1 StVZO). Und wenn man ein Mofa "umbaut" ,brauch man keine Unbedenklichkeitsbescheinigung, sondern ein Voll- Gutachten von der DEKRA.Und man muß auch neue Papiere beantragen. Jedenfalls ist der Aufwand ziehmlich groß. Mfg.Günter

Was möchtest Du wissen?