Warum sind Motorradmotoren viel Leistungsstärker als Auto-Aggregate ?

2 Antworten

Das Verhältnis von Drehmoment zu Leistung ist entscheidend. Entweder hohe Leistung oder hohes Drehmoment, beides geht nicht. Einen tollen Spagat schafft der Honda S 2000. 2 Liter und 240 PS ist für einen Automotor ohne Aufladung ein gigantischer Wert.

Dafür halten die Automotoren auch deutlich länger. Trotz aller technologischen Fortschritte, gilt immer noch die Faustregel, daß ein Motor mit einer Literleistung um die 100 PS die Grenze dessen darstellt, was technisch verantwortbar ist unter dem Gesichtspunkt der Lebensdauer. Das würde für einen 1350er Motorradmotor 135 PS bedeuten.

Von einer 1350er mit 200 PS erwartet niemand ernsthaft eine Lebensdauer von 200.000 km und mehr bis zur ersten größeren Reparatur. Von einem Automotor mit 200 PS setzt man das als Selbstverständlichkeit voraus.

Hubraum kostet Gewicht - Leistung über die Drehzahl nicht!

Wenn du in ein Motorrad einen Motor mit 200 PS und der Charakteristik eines handelsüblichen Automotors implantieren möchtest, dann hast du ein Gefährt mit mindestens 400kg Lebendgewicht ( Beispiel Triumph Rocket III). Die Leistung aus einem kleineren Motor über eine hohe Drehzahl zu holen, spart Gewicht, kostet aber Lebensdauer.

Die modernen Turbomotoren verfälschen das Bild etwas. Allerdings erhöhen die diversen Nebenaggregate auch das Gewicht des Turbomotors wieder und außerdem ist er wegen der eingeschränkten Steuerungsfähigkeit für Motorräder nur bedingt geeignet.

Zweitmotorrad für Autobahn, worauf achten?

Hallo,

da ich demnächst vom Land in die Stadt ziehe werde ich mein Auto verkaufen.

Ich habe noch eine Honda Transalp 600, mir gefällt das Motorrad nach wie vor echt gut! Ich werde es auch behalten für Innenstadt, Landstraßenheizerei und Urlaubsfahrten/alles mit Gepäck. Nur leider macht mir die Transalp auf der BAB echt Angst :D Ab ~140 fängt sie an unruhig zu laufen, Pendeln ab 150km/h. Liegt aber wohl auch an den Stollenreifen.

Da ich aber nun weiter weg von Familie und Freunden wohne und aufgrund der Parkplatzsituation keine Lust auf ein Auto habe überlege ich mir ein Zweitmotorrad anzuschaffen. Fraglich ist nun, was ein Motorrad bringen muss wenn man es sich hauptsächlich für die BAB anschafft. Hier natürlich vorrangig erst mal Supersport (SSP) oder Sporttourer (ST).

  • Zylinder: Sollte es ein 4-Zylinder sein oder geht auch ein 2er?
  • Leistungstechnisch klar mehr als die Transe, reichen hier 98 PS (Versicherungsgrenze) oder sollte man über mehr nachdenken?
  • ABS auf der BAB sinnvoll? / Aufpreis gerechtfertigt?
  • Ist ein SSP noch bequem wenn man mal ~400km (Düsseldorf -> Hamburg) fährt? Oder Gegenfrage: Sollte es ein ST sein wenn man nur vllt. 3-4x im Jahr solche Entfernungen zurücklegt oder "reicht" ein SSP wenn i.d.R. ~100KM BAB gefahren wird? [Anmerkung: Da ich bereits einen "Tourer/Reiseenduro" habe, tendiere ich zum SSP]
  • Sollte ich erst mal nach ~600ccm und mehr PS als momentan ausschau halten oder direkt auf 1000ccm springen?
...zur Frage

Gibt es einen Turbo- und Kompressorkit in einer Einheit zu kaufen?

Hallo, ich weiß dass es Kompressorkits für verschiedene Bikes gibt, zum Beispiel die Ducati Monster 1100. Auch Turbokits gibt es, ich denke die bekanntesten sind hier MAB Power. Aber die Konfiguration wie sie beim Auto immer häufiger genutzt wird, nämlich Kompressor für niedrige Drehzahlen und ein Turbo für hohe Drehzahlen habe ich bis jetzt erst einmal an einem Streetfighter gesehen. Gibt es mittlerweile auch solche Kits zu kaufen, mit Tüv und allem oder gibt es das noch nicht?

...zur Frage

Vorteil einer 250 4 takt enduro?

Es ist ja in mode gekommen kleinhubräumige 4 takter zu fahren. Mein Vater ist zwar kein professioneller, aber ein leidenschaftlicher Endurofahrer und da hieß es immer: "en kerl fährt ne 450er!" (oder noch mehr). Auch als ich damals angefangen hatte mit dem Motorsport, waren da entweder nur 450+ 4 takter unter wegs alles darunter gabs auch aber 2 takt. Ich will die Dinger um himmels willen nicht verurteilen, nur wissen warum. Danke! :)

...zur Frage

100 PS Motorrad

Hy Leute ;-)

Ich hab jetzt ein 100 PS Motorrad in Aussicht.

Findet ihr das das reicht um Spaß zu haben?

Kann man Motorräder über 100 PS noch gut fahren? Macht das noch Spaß?

Von 0-150 km/h wird man den Unterschied doch gar nicht so merken zwischen 100 PS und 200 PS, oder?

Kann man das wirklich folgendermaßen berechnen: Gewicht des Fahrzeuges/PS=? kg pro PS?

Z.B. Motorrad mit 100 PS und 200 Kg= 200/100= 2= 2 kg pro PS

Z.B. Auto mit 750 PS und 1500 Kg=1500/750= 2= 2 kg pro PS

Das würde jetzt heißen, dass ein Motorrad mit 100 PS so stark ist wie ein durchschnittlich schweres Auto mit 750 PS.

Kann man das so sagen?

Danke LG :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?