Kawasaki ZX-6R (2007<) vs. Honda CBR 600RR vs. Honda CBR 500R

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Verbrauch muss dir egal sein. Mein Bike hat auch so eine ECO - Anzeige... Würde ich der Beachtung schenken, müsste ich meine Drehzahlorgel mit gefühlten 2000-3000 Umdrehungen herumwürgen.

Und ja, die Gefahr, dass man nach dem A2 "mehr" will, ist groß. Wobei ich nochmals anmerken möchte, dass man je nach Strecke auch mit den 600er Hobeln alt ausschaut, wenn es an der fahrerischen Leistung fehlt.

Fraglich ist, ob du die 500er nach 2 Jahren wieder verkaufen könntest. Ich bin gespannt, wie der Markt ausschaut, wenn die erste A2 Welle offen fahren darf :-P

Zur 500er kann ich dir nichts sagen, aber die beiden 600er Maschinen stehen jedenfalls auf viel Drehzahl. Wie sich die Maschinen verhalten, hängt vom Jahrgang und dem Reifen ab. Irgendein Sparefroh-Reifen auf den Maschinen ist schnell überfordert. Persönlich würde ich aus praktischen Gründen irgendein Bike aus dem Naked-Segment oder irgendwas ähnlich der V-Strom etc nehmen. Mein Erfahrung ist, dass man mit solchen Teilen gedrosselt mehr Spaß hat. Einen R2 oder V2 Motor (evt. 1Zyl) mit wenig PS (48 - 80). Das ist wesentlich lustiger.

nakeds sagen mir leider optisch weniger zu, mir gefallen die vollverkleideten da mehr... Wieso machen Nakeds gedrosselt mehr spaß?

0
@thed00d

Hm, wenn Du das erste mal Bodenkontakt gehabt hast, weist Du das........

Zudem sind die unverkleideten Maschinen wesentlich leichter.

1
@user5432

Jop, günstiger in jeder Hinsicht. Im Prinzip ist das nur meine Meinung, aber 1 oder 2 Zyl. haben mir gedrosselt mehr Spaß gemacht.

Und wenn dir die Sportler besser gefallen, solltest du auch einen Sportler kaufen.

0

Wollte noch hinzufügen, dass ich mich nun für eine 2009er CBR 600 RR (PC40) mit ABS entschieden habe und bisher die Entscheidung keinesfalls bereue ^^ - eine Verbrauchsanzeige hätte ich dennoch schön gefunden, einfach nur als Richtwert, aber ohne komm ich natürlich auch aus ^^

Kaufentscheidend bei der Wahl zwischen CBR500R und CBR600RR war im Endeffekt der zu erwartende Wertverlust, bei ähnlichem Anschaffungspreis. - Auch, dass ich die CBR500R bisher nie Probegefahren bin (nur CBR600RR, CB500 und eine Enduro, keine Ahnung welche genau - Ich empfand die Sportliche Sitzhaltung mit dem Fahrverhalten der CBR600RR als am angenehmsten)

Dass die Maschine gerne Drehzahl hätte, ist korrekt, allerdings lässt sie sich, meiner Meinung nach, auch gut mit niedrigeren Drehzahlen (dafür natürlich weniger Beschleunigung aber auch weniger Spritverbrauch) fahren - ich hab die meistens bei etwa 3000-5000 Umdrehungen gehabt bisher, evtl. fahr ich aber auch nur zu vernünftig damit ^^

Bräuchte eine kleine Kaufberatung/Tipps etc.

So, nachdem es mich ja vor, puh, nem guten Monat zerlegt hat, und nun so langsam das Geld von der Versicherung nach und nach reinkommt, ist es Zeit sich im Winter nach einer neuen Maschine umzusehen. Bin bis dahin ja eine Z750R gefahren (34PS), mit der ich in den 4000km auch durchaus zufrieden war. (130% Reparaturkosten = wirtschaftl. Totalschaden)

Jetzt dachte ich mir, da ja nächstes Jahr die 48PS Regelung greift, und ich ja schon nen bisschen die eine Maschine jetzt testen konnte, wäre es doof sich blind wieder die gleiche zu kaufen, ohne den Markt vorher nochmal abzuchecken.

An sich habe ich folgende Kriterien: Entweder Naked oder Supersportler, Maschine MUSS ABS haben (ich bitte euch blöde Kommentare diesbezüglich zu verkneifen), und entweder Neufahrzeug oder Gebrauchtfahrzeug, was aber dann ebenfalls vom Händler sein müsste zwecks ausweisbarer Mehrwertsteuer (wg. Versicherungszahlung für die kaputte Maschine). Außerdem maximal 750er Klasse, 1000er sind mir persönlich dann nach dem Öffnen eine Nummer zu groß.

Die einzigen Supersportler die infrage kämen wären die CBR600RR und die Triumph 675 Daytona, da afaik dies die einzige aktuelle 600er SSP ist die ABS hat, und die gesetzliche Regelung bzgl. jedes Motorrad muss ABS haben ja erst ab 2015 greift (berichtigt mich wenn ich falsch liege).

Bei den Naked-Bikes bin ich, was die Japaner angeht,wohl schwer von der Z750R wegzubekommen (ist allerdings möglich), den "Nicht-Japanischen Markt" habe ich da aber noch nicht so genau studiert/sondiert.

Wenn jemand gewisse Tipps in den noch Unklaren Bereichen hat, so nach dem Motto "die solltest du dir auch mal anschauen", wäre ich dankbar für jede hilfreiche Antwort.

Ach ja, das wichtigste fast vergessen. Das Motorrad sollte inklusive der Drosselung (wobei man die ja mit Einbau bei den Händlern immer raushandeln kann) und kleinerem Zubehör (Auspuff, Soziusabdeckung, Blinker, Kennzeichenhalter) nicht mehr als maximal 12000€ kosten. (also bleib ich ohne das Zubehör wohl irgendwo bei 11000€ +- hängen)

Eine Ducati / Aprilia kommt also augenscheinlich nicht infrage.

Ich verbleibe erstmal mit der Linken zum Gruß (nur die rechte ist kaputt :D), wünsche eine unfallfreie Restsaison und freue mich auf eure Antworten, während ich mal die Internetseiten weiter durchstöbere.

PS: Und bitte pauschale Antworten ala "Kaufberatungsfragen gibt es 1 Billionen-Tausen-Milliarden mal" nach Möglichkeit unterlassen, da ich es ja a) ernst meine, b) zwar noch Ferien habe, aber nicht mehr 13 bin und wissen will was volltanken bei einer R1 kostet :D und c) die Frage ja schon etwas enger gestellt ist, weil ich ja schon eine eingrenzung habe, und nicht wissen will ob sportler oder tourer "besser sind"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?