Wärmetauscher Kühlwasser-Öl als Heizung bei jedem Bike?

1 Antwort

Ich halte von einer Vermischung von Öl - und Wasserkreislauf nicht viel. Es mag sein, daß dadurch die Ölkühlung etwas effektiver wird, aber das Ganze hat einen Haken. Das Öl wird viel heißer als das Wasser. Solange im Wasserkreislauf Überdruck herrscht, erträgt das Wasser diese Temperatur. Wenn aber durch eine winzige Undichtigkeit der Wasserdruck sinkt, kocht das Wasser schlagartig hoch und der Kühler explodiert. Daß dabei auch noch der Zylinderkopf, die Zylinderkopfdichtung und die Zylinder über den Jordan gehen können sei nur am Rande bemerkt.

ist zwar schon alt, aber weil ichs grad sehe, kann ich das nicht so stehen lassen: Natürlich ist das Öl heißer, deswegen wird's ja gekühlt. Und ja, wenn der Wasserdruck verschwindet, kocht das Wasser. Dann kocht der Kühler über - das kennen wir seit 50+ Jahren von den Dosen, da dampft's und zischt's - das war's, da explodiert nix, der Druck wird NICHT größer als vorher! Insbesondere platzen eher die Kühlwasserschläuche als der Motorblock ...

Eins gefällt mir allerdings an der beschriebenen Lösung nicht: wenn der Wärmetauscher (Öl/Wasser) innen undicht ist, kommt Wasser ins Öl, und das merkt man nicht ohne weiteres. Wenn der Ölkühler leckt, tropft's - dann weiß man Bescheid.

0

Was möchtest Du wissen?