Moto guzzi Maschinen zuverlässig?

6 Antworten

Hi Guzzianer, und solche, die es werden wollen. Ich bin eine 850 T5 6Jahre gefahren und habe dabei über 60 000 Km zurückgelegt, ohne ein nennenswertes Problem. Alle 5000 Km Öl und Filterwechsel ist obligatorisch. Ca alle 20 000 Km sollten der Gaszug und der Kupplungszug gewechselt werden und die Bremsklötze sollte man auch im Auge behalten. Die Maschine habe ich vor 3 Jahren meinem Sohn vererbt und habe mir ein Cali EV zugelegt. Mit dieser Maschine habe ich auch noch keine Probleme gehabt. Fahrleistung ca. 6000 bis 10000 Km pro Jahr

Dann gehste wahrscheinlich mit deinen Maschinen auch immer gut um wie Öl warm fahren, kein Dauervollgas etc. :-) Gruß T.J.

0
@Endurist

Tja, wer gut schmiert, der gut fährt. Eigentlich halte ich viel von immer genügend Öl und Ölwechsel mit Filter. Die 850 T5 hatte einen kleinen Ölfilter ->Wechsel alle 5000Km. Die EV hat einen großen Filter, Wechsel alle 10 000Km. Ab und zu Züge ölen und Bremsklötze wechseln. Dann haste keine Probleme. Gruß Karl

0

Hallo Motorradfahrer2, wie dir mein Nickname vieleicht verrät, fahre ich eine California3. Letzte Cali-Vergasermaschine aus dem Hause Guzzi. Gefahren bin ich 70TKm auf Touren von Nordnorwegen bis Ungarn und Slowenien. Außer normalem Verschleiß wie kerzen oder Bremsbelege ein neues Y-Rohr (Ölverteiler)und jetzt eine neue Steuerkette. Kosten ca. 300€. Ich behandele sie auch wie eine Italienerin, streicheln, zärtlich zureden und pflegen. Dann ist sie auch nicht zickig und läuft gut. Verbrauch gute 6 Liter. Schraube in meinem 2. Wohnzimmer (Garage) auch selbst. Über die neuen Maschinen Vintage etc. keine persönlichen Erfahrung. Kollege ist damit auf der Route 66 14 Tage gefahren und keine Probleme. Viel spass

Ja hallo, da ist ja ein Guzzi Vielfahrer!!!! :)))

...werde auf jeden Fall mal eine fahren...es ist nur etwas blöd, daß sich so wenige Werkstätten für diese Motorräder erwärmen können.... Eine Fachwerkstatt ist viele KM von meinem Wohnort entfernt....die sind ja echt rar.

Ist auch blöd auf Touren, wenn man mal eine braucht...ich bin nicht so der "Superschrauber", der alle Werkzeuge immer dabei hat.

Fan einiger Guzzi Maschinen bin ich trotzdem...

Gruß

0

Hallo motorradfahrer2, ich besitze leider keine Moto Guzzi jedoch beschäftige ich mich schon eine ganze Weile mit dem Thema und habe hier auch einen Thread dazu erstellt, der leider nicht viele neue Erkentnisse brachte. Ich habe aus mehreren Berichten entnommen, das es bei den Guzzis recht unterschiedliche Erfahrungen gibt. Aber offenbar ist es so, das wenn man etwas Zeit und auch Geld in die Maschine investiert hinterher eine zuverlässige Maschine erhält. Meine Recherchen beschränken sich hierbei allerdings auf die Modelle California und Nevada älteren Jahrgangs. Ist soweit ich das beurteilen kann mit den Japanern nicht zu vergleichen, aber auch von der Charakteristik her etwas ganz anderes. Leider habe ich auch keinen erfahreren Guzzi Fahrer ausfindig machen können um Informationen aus erster Hand zu bekommen. Aber eine übersicht der Händler findet man hier:

http://guzzisti.de/index.php?action=haendler

Vieleicht sollte man einfach mal einem Händler auf die Pelle rücken und ihn befragen.

LG

allo cppdragon,

die Guzzi Händler sagen, daß die Maschinen sehr zuverlässig seien und das früher in der Bedienungsanleitung alle möglichen Tipps zum Selberschrauben waren...Die Leute hätten daraufhien viel selbstgeschraubt und daher sei der Ruf so schlecht...eine vom Händler gewartete Maschine sei zuverlässig.

Ich such noch nach Moto Guzzi Treffen, da müßte man doch echte Guzzi Freaks treffen.... Mal sehen, was die so sagen.

Wenn sich eine gute Gelegenheit bietet mal ne Guzzi länger zu fahren, werde ich die nutzen...

Gruß

0
@motorradfahrer2

Oh wenn du so ein Treffen findest und auch da hin fährst berichte bitte ausgiebig darüber mir brennt das Thema auch unter den Nägeln. Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken mir eine Moto Guzzi California 3 anzuschaffen und bin für jede Info dankbar.

LG

0

Was möchtest Du wissen?