moto guzzi v65 zündprobleme

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Carsten!

Nun, das Problem hab ich schonmal in Italien unterwegs bei einem Kollegen an der LM II beseitigen müssen, da wurde vorher nachträglich eine Piranha Zündanlage nachgerüstet. Urplötzlich fiel ein Zylinder aus, und mit dem vollen Gepäck, sowie der Sozia war an weiterfahren der Tour unmöglich.

Ich habe damals einen konventionellen Zündverteiler einer V7 eingebaut, damit das Motorrad wenigstens bis nach Hause kam.

Also wenn Du ein paar Kenntnisse in Punkto Messen und Elektrik hast, kannst Du die da selber ein bisschen helfen.

Das einfachste wird sein, erst mal alle Stecker und Klemmen, sowie die Kontakte zu prüfen, um z.b. Übergangswiderstände aus zu schliessen.

Versuche die Widerstandswerte für die Hallgeberspulen / Pickups, die der Zündanlage den Zeitpunkt der Zündung als Impuls abgeben, zu erfragen, dann kannst Du wenn die Zündanlage mal wieder ausgefallen ist, nachmessen, ob es am Geber liegt, was ich aber sehr stark vermute! Sollte ein Widerstandswert nicht zu erfragen sein, dann kannst du auch die Ausgangsspannungen, die im mVolt Bereich liegen werden, mal miteinander vergleichen. Das gibt auch schon Aufschluss auf den Fehler. Überprüfe auch mal das Spaltmass, das der Gebermagnet zum Hallgeber haben muss, nicht das da was nicht stimmt.

Wenn der Fehler dann reproduzierbar vorhanden ist, dann kannst du das betreffende Teil ersetzen, falls noch verfügbar :-/

Viel Erfolg wünsch ich Dir!

Gruß aus der Eifel

Klaus

@user5432

Den unteren Link komplett kopieren, mit drauf klicken öffnet er nicht korrekt :-(

0

hallo klaus!

vielen dank für die neuen ideen und die ausgiebige antwort!

habe jetzt erstmal die beiden "motoplat"-elemente gegeneinander getauscht und sieheda: der fehler tritt auf der anderen seite auf. ergo ist eines von diesen teilen morsch. gibts bloss leider nirgends wo mehr zu kaufen. bei der "dyna s"-zündung, die du in deinem link vorgeschlagen tauchen solche (kondensator-ähnlichen) teile nicht auf.

die spaltmaße und impendanzen im geber scheinen jedenfalls ok zu sein.

irgendwann werd ich die mühle schon wieder hinkriegen ;-)

nochmal vielen dank für deine tipps!

viele grüsse carsten

0
@carstenkoppe

bin bei ebay&co doch fündig geworden.

bin bloss unschlüssig ob das nicht vielleicht alles, da ja gebraucht, genauso wertloser kram ist wie das, was ich hier schon aufm tisch liegen habe.

0
@carstenkoppe

Na prima, selbst wenn nur eine Geber funktioniert, ist Dir ja schon geholfen.

Aber du solltest überlegen, ob du nicht vielleicht den ein oder anderen Euro mehr investierst, wenn Du die Maschine noch länger fahren willst.

Hab ich bei meinen alten Maschinen auch gemacht, und die Standard CDI gegen eine Programmierbare ersetzt. Ergebnis: Ca 10 % Leistungszuwachs im oberen Drehzahlbereich :-))

Die Zündspulen arbeiten jetzt viel effektiver!

0

Vom turboklaus hast Du schon eine Antwort. Nun noch eine von mir: letztes Jahr kam mein Nachbar mit seiner 250er Suzuki zu mir. Sie sprang an und er konnte fahren. Nach ca. 5-10 km, wenn der Motor richtig warm war, - Ende. Er schob sie jeden Tag nach Hause. Ich suchte eine Zeit, konnte nicht viel finden. Dann blieb nur die Zündspule und die war es auch. Äusserlich nichts zu erkennen, aber wenn sie warm wurde, war der Wurm drin.

Zündspule hat er doch schon getauscht..

vill. ist die Guzzi nur beleidigt weil sie mitbekommen hat , das sie zum großen rollerhersteller gehört .-))

1

Roller (Yamaha Aerox) springt nicht an. Was tun?

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Servus erstmal,

Folgendes Problem: habe eine Yamaha Aerox (Bj 2001) die eine Kolbenfresser hatte und was weiß ich noch komplett auseinander gebaut, und verändert/erneuert/eingebaut 

- Rms 50ccm Zylinder Blue Line

- Kupplung und Vario spielen glaube ich keine Rolle

- 17,5mm PHBN Tuning Vergaser ( standard 95 HD )

- Ori Luftfilter mit Malossi Luftfiltereinsatz

.... schon im Roller verbaut waren ^Stage 6 pro replica^, ^CDI Motoforce Racing^ und ne ^Zündkerze NGK BR7HS^. Nach gefühlten 100 Stunden abwechselndem Kicken ohne Zündung und ziehen am Unterdruckschlauch und dann kicken mit Zündung, ging der Roller irgendwann so an , dass er an blieb und man minimal Gas geben konnte...mehr war aber nicht rauszuholen..sobald man mehr oder gar vollgas gegen hat, ist der Roller sofort aus gegangen..

Das hieß für mich, entweder zu wenig Sprit, bzw zu unausgeglichenes Verhältnis zwischen Luft und Benzin...und/oder zu wenig Funken 

Thema Funke: Umgetauscht wurden ^CDI^, ^Zündgeber^und Zündkerze auf ^NGK BR8HS^...muss mich zwingen den Finger an die Zündkerze zu halten, mit anderen Worten Funke ist meines Erachtens sehr Gut.

Thema Sprit: Neuer ^20 mm ASS^ und ^Membranblock^... von ^95 HD^ auf ^102 HD^.

Stand der Dinge: Roller Springt nicht (mehr) an. Habe zwar noch lange nicht so lange getreten/versucht wie davor, aber ist es Normal , dass man so lange treten muss, bis er angeht???? will mich da nicht mehr abquälen, wenns was technisches ist, das ich lösen muss.

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Randinformationen: am Unterdruckschlauch gesogen, kommt Benzin aus dem Benzinschlauch,,,Schwimmerkammer voll mit Benzin,,,Zündkerze gaaanz leicht feucht wenn ich sie raushole ;) mit Benzin denke ich, riecht zumindest so....Zündkerze raus, Daumen Dran gehalten und gekickt, scheint mir genug Druck vorhanden zu sein, Habe nichts zum Messen..Kolben auch richtig rum drinne für Die die es interessiert.

Vielen Dank für jede Hilfe im Voraus..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?