Kawasaki E2B?

1 Antwort

Hi Streettriple! Ich habe mir das Angebot mal angeschaut, und es für nicht wirklich toll befunden. Du zahlst also für eine ER6N 4 stolze Jahre ca. 80€, also insgesamt 3840€. Du musst aber auch noch 1247€ anzahlen, da wären wir bei insgesamt 5087€. Das Bike kostet aber nur 6235€, die Schlußrate beträgt aber 1870€. Du hast also "niedrige" Raten, wofür du aber eine lange Laufzeit und vor allem eine Zielrate in Kauf nimmst. Der einzige wirkliche Vorteil ist die Verkaufsoption, die dir der MArkt aber auch gewährt. Für mich eine Milchmädchenrechnung, keinen Deut besser als eine "normale" Finanzierung.

9

Danke für dein Rechenbeispiel! Scheinbar doch nichts so tolles ..

0

Hat hier wer Erfahrung mit Helmsprechanlagen?

Ich meine damit nicht Anlagen die mit dem Sozius eine Verbindung haben sondern zu deinem Kollegen auf dem anderen Motorrad. Hab da schon die eine oder andere ergoogelt aber welche wäre denn empfehlenswert? bzw. ist so eine Gegensprechanlge überhaupt eine Option um deinen Kollegen hinter dir beispielsweise vor eventuellen Hindernissen zu warnen. Was haltet ihr generell von solchen Kommunikationshilfen? lg Romana

...zur Frage

Kawasaki ER-5 Ventilspiel?

Hallo, ich habe mir Ende September eine Kawasaki ER-5 BJ1998 mit Tachoanzeige gekauft. Ich bin mit ihr seit dem ca 4tkm gefahren, da ich das Motorrad zwingend zu Langstrecke zu meiner Freubdin benötige. Jetzt ist meine Frage (sie läuft gut), ob ich das Ventilspiel zwingend kontrollieren lassen muss (alle 12tkm/Schlepphebel mit einstellschraube), ich habe mir das Reperatur Handbuch bestellt und mache wegen Geldmangel auch fast alles selber, aber daran traue ich mich irgendwie nicht so richtig, da ich auf das Motorrad angewiesen bin. Aufgrund des Geldmangels kann ich auch nicht alle 12tkm die Ventile von einem Fachmann einstellen lassen(200-300€), da ich ca 18-22tkm fahre, geht auch mal um größere touren zum abschalten. Sie hä jetzt 36200km runter, aber klappert nichz, dennoch könnte das Ventilspiel aber zu klein sein, da man das ja nicht merkt. Habe leider niemanden, der mir das einmal zeigen könnte, damit ich danach weiß, wie es gemacht wird.

Ich be danke mich jetzt schonmal sehr für heute Antworten! Lg

...zur Frage

Kawasaki z750 oder KTM lc4 duke 2 640 ?

Mache gerade den großen motorrad schein. Und bin am überlegen welches von den 2 genanten motorrädern ich mir kaufen soll fahre momentan eine mz etz 250 bin auch viel mit sozius unterwegs welches motorrad wer da besser geeignet? Würde gern mal euere meinung wissen.

...zur Frage

Kawasaki KLX 250 genug Kraft?

Ich werde 18 Jahr alt und werde mir eine Kawasaki KLX 250 zulegen, da ich ein "leichtes" Motorrad will, mit dem ich sowohl im Gelände aber auch auf der Strasse gut zurecht komme. Allerdings wird die KLX mein Alltagsfahrzeug. D.h. ca 15'000km werden im Jahr zurückgelegt. Darum fallen Modelle wie EXCs und ähnliches weg. Ich bin mir bewusst das die KLX nur 22 PS hat und wäre jetzt aber gerne auf Erfahrungsberichte o.ä. angewiesen, wie es sich mit der Kraft so verhält. Ist das überholen eines ca 80km/h fahrenden Fahrzeuges drin? Und wie verhält sich die KLX im Vergleich zu anderen 34 PS gedrosselten Maschinen auf kurvigen Strecken (Kurvenbeschleunigung usw.) ? Laut Quellen soll es die KLX (mühselig) auf 130km/h schaffen. Wäre auch um andere angebrachte Tips dankebar.

...zur Frage

95 PS legal im Kawasaki ZXR750 Fahrzeugschein haben?

Liebe Motorradfrage-Community, da die ZXR750 mein absolutes Traummotorrad ist und ich mich mit meiner Körpergröße auf ihr wie Zuhause fühle, wäre es mein größter Wunsch, diese als A2 Motorrad zu fahren. Leider hat dieses Krad im originalzustand 98 oder 101 PS, weshalb es dank der Führerschein-Neuregelung nicht mit einer 48 PS Drosselung von mir bewegt werden darf.

Jetzt zu meiner Frage: Gibt es eine legale Möglichkeit die Leistung auf 95 PS zu kürzen um es erfolgreich Drosseln zu dürfen?

...zur Frage

Bridgestone-Reifen bei einer Kawasaki GPZ 600 R?

Mein Vater möchte seine Kawasaki GPZ 600 R Baujahr 1987 verkaufen. Zwecks Erneuerung des TÜVs muss ein neuer Satz Reifen drauf, vorn 110/90 R16 V und hinten 130/90 R16 V. Nach einiger Recherche bei den bekannten Online-Händlern bin ich auf einen preisgünstigen Satz Bridgestone-Reifen in besagten Maßen gestoßen. Sicherheitshalber habe ich vor der Bestellung noch mit einer Zusatzoption auf der Händlerseite geschaut, ob der Reifen auch wirklich auf die GPZ passt. Das Ergebnis: Motorrad und Reifen (sowohl Vorder- als auch Hinterreifen) sind nicht kompatibel. Bei allen anderen großen Herstellern (Pirelli, Metzeler, Dunlop) gibt es kompatible Reifen in den Maßen, nur bei Bridgestone nicht. Bei Bridgestone werden im Gegenzug ein Vorderreifen mit 120/80 R16 V und ein Hinterreifen mit 150/80 R16 V als passend angegeben, obwohl im Fahrzeugschein der Kawasaki etwas anderes steht. Wie kann das sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?