Ist ein Flachschieber-Vergaser besonders sinnvoll für Tuning?

1 Antwort

Der Rundschiebervergaser ist strömungstechnisch der denkbar größte Sündenfall. Ausgerechnet am Düsenstock wo die Strömung am schnellsten und sensibelsten ist, wo die Gemischzusammensetzung entschieden wird, richtet er ein gigantisches Chaos an. Der Flachschieber ist hier wesentlich rücksichtsvoller. Warum der Flachschieber die Leistungsentfaltung wesentlich ruppiger machen sollte, ist nicht wirklich zu begründen. Es liegt vielleicht daran, dass er die Leistung insgesamt positiv beeinflußt und dadurch der Motor etwas aggressiver wirkt. Eine grimmigere Gasannahme könnte auch von einer falschen Dimmensionierung der Beschleunigerpumpe herrühren (falls vorhanden). Das Problem beim Flachschieber ist, dass er bei Verschmutzung etwas mehr zum Klemmen neigt. Vermutlich ist das der Grund warum er im Serienbau nicht öfter verwendet wird.

Der Flachschiebervergaser ist in meinen Augen eins der wirkungsvollsten Spaßmacher bei der Optimierung seines Motorrades. Der Benzinverbrauch sinkt zudem oft im Vergleich zu den ausgenudelten Standard-Vergasern, die in meinen Augen eher für Grobmotoriker gebaut wurden und insofern widerspreche ich "Weinbergs" Aussage von der "ruppigen Gasannahme"... Flachschieber sind nicht ruppig... sie erfordern nur etwas "Gefühl" Wenn man einen Flachschieber "stumpf" aufzieht öffnet man halt einen riesen Schlund mit einem Schlag. Ist einem dies bewusst geht man halt mit dem Gas "sinnvoller" um. Belohnt wird der Umgang mit exakt zu dosierender Leistung... in meinem Fall habe ich bei niedrigen und mittleren Drehzahlen etwas mehr Drehmoment und im oberen Drittel den Teufel im Ärmel... in allen Bereichen dem Seriengeraffel weit überlegen!

Für den Alltagsbetrieb sind sie absolut geeignet! Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen! Einzig der Preis tut bei der Anschaffung weh... aber jeder KM danach erfreut das Herz....

Einer meiner Lieblingsartikel zum ganzen Vergaserthema: http://www.motorradonline.de/archiv/motorraeder/abschied-vom-vergaser---museumsreif.298939.htm

kann dir nur zustimmen !!!

0

Dies gilt natürlich nur für Vergasermotoren. Zum einen lassen sich Flachis besser und einfacher abstimmen zum anderen arbeiten sie unabhängig vom Luftstrom vs Unterdruckvergaser.

Aber dafür haben sie eine ruppige Gasannahme. Für denn Alltagsgebrauch sind sie nicht praktisch.

Aber wenn Du unter "Tuning" die Verwendung auf der Rennstrecke verstehst, dann sind sie OK.

Was möchtest Du wissen?