Motorradtank Schweissen - Sicherheit!

1 Antwort

Ich habe schon öfter an Benzintanks für Motorräder und Autos geschweißt (Autogen). „Ausblasen musst Du nur mit CO2 wenn das Benzin erst vor kurzem entfernt wurde. Ich habe es bisher immer so gemacht: Den Tank ausgebaut, Benzin entfernt. Den Rest bekommst Du gut raus, wenn Du den Tank umdrehst und durch den Stutzen das Restbenzin mit einem Lappen aufsaugst. Dann den Tank offen einige Tage stehen lassen. Die Benzindämpfe verdunsten vollständig. Man kann ja zwischenzeitig hin und wieder durch den Benzinhahn pusten. Ich habe die Tanks aber mit Druckluft „durchgeblasen“.

Druckprüfung: Unter dem Tankverschluss eine kleine „Plastiktüte“ oder wenn es geht einen Kondom über dem Stutzen gezogen. Dann den Tankverschluss geschlossen. Der sollte dann dicht sein (Belüftung). Am Benzinhahn einen kleinen Schlauch befestigt und mit Druckluft den Tank etwas unter Druck gesetzt (ca. 0,5 Bar) und Benzinhahn zu. Wenn alles dicht ist, bleibt der Druck stehen (10 Minuten reichen). Die Schweißstellen und den Dankstutzen/Deckel mit Seifenwasser abpinseln. Wenn es irgendwo undicht ist, zeigen sich kleine Seifenblasen. Ist alles nicht so schwer. Viel Erfolg, Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?