Haben luftgekühlte Motoren im Vergleich schlechtere Abgaswerte als wassergekühlte?

1 Antwort

Tendenziell benötigen luftgekühlre Motoren mehr Sprit als flüssigkeitsgekühlte. Grund: Der Sprit ist nicht nur zum Verbrennen da, sondern trägt durch Verdunstungskühle durch Zerstäuben vor der Zündung erheblich zur Motorkühlung bei. Daher neigen besonders spritarm, also mager abgestimmte Motoren auch leichter zu Hitzeschäden.Luftgekühlte Motoren haben einen ungünstigeren und labileren Wärmehaushalt. Aus Sicherheitsgründen werden sie daher immer mit Spritüberschuß abgestimmt, um für zusätzliche Kühlung zu sorgen. Ein Paradebeispiel für diese Problematikwar der alte VW Käfer: ein Leistungsschwacher Spritsäufer, weil er bis zu 15% seines Benzins für die Innenkühlung verpulvert hat.

Prima Antwort!

0

Bessere Passungen nicht.

Ein luftgekühlter Motor hat deutlich größere Temperaturschwankungen im Betrieb.

Ich denke aber nicht, dass das heutzutage noch spürbare Auswirkungen auf die Abgawerte hat.

Gruß, Iceman

Was möchtest Du wissen?