Gehören Handschuhe zu den Produkten, die man nicht umtauschen kann?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schweiß überträgt sich bereits beim Anprobieren und daher bin ich auch da schon vorsichtig.

Naja, da gibt es die gesetzliche Grundregelung - bereits beschrieben - einerseits und die mehr oder weniger vorhandene Servicebereitschaft des einen oder anderen Händlers andererseits.

Völlig klar: Ein Wiener Schnitzel kann man nicht umtauschen - vor allem, wenn's bereits verzehrt ist (zwinker).

Wenn dem Händler Neuware in angemessenem Zeitraum zurückgebracht wird, sollte der das als seine Chance verstehen: Ist die Ware absolut einwandfrei und bedenkenlos wieder zu verkaufen, so kann er Dir doch am unbürokratischsten aus Deiner Notlage (paßt doch nicht so optimal usw.) helfen.

Und landet bei Dir den so wichtigen Aha- Effekt: Aha - guter Laden!

Ich versuche oft, mit einem lustigen Spruch, oder einer witzigen Bemerkung, dass der Kunde zum Lachen / Schmunzeln o.ä. verleitet wird. Dann habe ich schon gewonnen! Gelockerte Stimmung ist positive Stimmung.

Back to... : Wurden die Handschuhe nicht direkt schon zum Fahren benutzt, sollte es kein Problem darstellen. Erst recht mit Kassenbeleg / Kaufnachweis. Du kannst Dich ja auch revangieren und Bekannten vor Ort einen Tipp geben, wenn Du zufrieden warst. Macht man leider sehr oft automatisch (aber nur) wenn die Erfahrung schlecht war.

Alle Händler haben es nicht leicht. Die Guten haben eher eine Chance verdient, oder?

Wieso kann ich denn ein Wiener Schnitzel nicht "umtauschen" (umganggsprachlich gesagt)... Wenn das Ding verbrannt ist muss ich es mir dann reindrücken? :D

0
@Mogges

Wenn Deine Wiener Schnitzel verbrennen, dann gibst Du zu wenig Fett in die Pfanne!

Ich weiß das, denn die Wiener Schnitzel sind meine Lieblings- Mehlspeise... (grins)

Die Lieblings- Mehlspeise meiner Töchter sind dagegen selbstgebackene Muffins. Da ist der "kleine Unterschied" einfach zu erkennen.

0

Der Händler in Idstein wollte vom Umtausch nichts wissen - Handschuhe angehabt = unhygienisch, nicht mehr zu verkaufen. Erst eingeschickt zu Büse, ob der Mangel wirklich besteht, dann evtl Gutschrift...

Nicht nur Unterwäsche und teilweise andere Bekleidung sind vom Umtausch ausgeschlossen, sondern alle Kaufgegenstände, es sei denn, der Verkäufer räumt dir freiwillig (!) aus Kulanz ein Umtauschrecht ein, oder der gekaufte Gegenstand hat einen Mangel. Bei Letzterem greift das Gewährleistungsrecht. Beim Online-Kauf hast du ein Rückgaberecht innerhalb von zwei Wochen ab Kaufdatum.

Meine Frau hatte mal welche, die drückten. Die wurden anstandslos umgetauscht.

Beim Kauf im Internet hast du auch auf Handschuhe 14 Tage Umtauschrecht laut Fernabsatzgesetz. Beim Kauf im Laden ist es immer Kulanz aber zB Louis hat bisher nie rumgezickt wenn es um einen Umtausch ging...

Fernabsatzgesetz? :) Der Begriff ist mir dafür neu :)

0
@Mogges

Na ja, wenn man bedenkt, dass das Gesetz zum 01.01.2002 in das BGB integriert wurde...

0
@Bonny2

Naja ich weiß nicht wie man ein nicht mehr in dem Sinne existentes Gesetz zitieren will. Dass es das gab war mir klar... aber das hier als Begründung anzuführen iist nunmal einfach falsch, darüber hinaus hat sich auch der Inhalt geändert, es wurde nicht einfach "integriert"

0

Was möchtest Du wissen?