Fahrt ihr eigentlich immer mit Schutzkleidung?

2 Antworten

Da ich des öfteren Touren ins Ausland unternehme, oder aber mir im Ausland Motorräder ausleihe, fahre ich oft und gern OHNE Schutzkleidung.Bei meinem letzten Aufenthalt auf Kreta, 40 Grad Temp.,war es ein Hochgenuss ohne Helm und Schutzkleidung über die Insel zu fahren.(wie übrigens 2/3 der Einheimischen). Bei mehreren Fahrten in Chile und Argentinien ebenfalls ohne Helm und Lederwams unterwegs gewesen. In Deutschland ist es Wetter und Gesetzbedingt leider nicht möglich ohne Helm und Schutzkleiduzng zu fahren, der wunderbare sinnliche Reiz des Geruchs der Luft nach Lavendel oder Kirschen, die zwitschernden Vögel, das säuseln des Motors(Tempo 70 auf der Landstraße, der Vierzylinder dreht 2000 U/min im 5 Gang)das fahrende eintauchen in verschieden warme Luftschichten an einem Sommerabend, all das sind die Momente der Freiheit die einem in diesem Land geraubt werden. Ebenso ist es amüsant im südlichem Ausland Hummerrote , brutal verschwitzte, Nordeuropäische Motorradfahrer zu beobachten wenn sie sich mit einem deutlich hörbarem Schmatzen aus ihrer Kombi pellen. Vermutlich gehöre ich zu der aussterbenden Spezies(nicht unfallbedingt) von Motorradfahren die Italien noch ohne Helmpflicht kannten. Für mich gilt Helm und Kombi nur wenn ich es krachen lasse oder bei schlechtem Wetter, sonst lieber ohne...

Auch ich fahre ausnahmslos mit Schutzkleidung. Und in den Jahren gab es nur 2 Fahrten, wo ich keinen Rückenprotektor benutz habe.

Haben die Rennfahrer andere Schutzkleidung?

Bei meiner "Rennnacht" vor dem Fernseher habe ich viele Stürze gesehen. Gott-Seih-Dank standen alle wieder auf und waren nicht schwer verletzt. Die Schutzkleidung der Rennfahrer waren dünn und eng anliegend, damit die sich sehr gut darin bewegen können. Die Protektoren sind auch nicht "so dick", wie ich sie kenne. In den Großaufnahmen sieht man, dass es sicherlich kein Leder ist. Was ist das dann? Bei eineigen Bekannten, die sich leider gelegt hatten, waren oft schwerere Verletzungen als bei den Rennfahrern, trotz dickeren Leders und dickeren Protektoren. Auch die Geschwindigkeit war sicherlich selten so hoch wie bei einem Rennen. Warum hat man trotz dickerer Schutzkleidung schwerere Verletzungen? "Abrollen" wie bei einem "Stuntman" kann es auch nicht sein. Die Stürze kommen überraschend und die "fliegen" genauso auf den Asphalt wie wir. Gruß Bonny

...zur Frage

Kleine Sommertour auf den Kanaren - Welche Schutzkleidung?

Hi,

erstmal vorneweg, ich hab noch nicht mal einen Führerschein. Also so was von Anfänger und ahnungslos wie's nur geht.

Bin gerade dabei meinen Führerschein zu machen, da ich nächstes Frühjahr gerne 'ne Woche lang mit ner Enduro auf den Kanaren rumgurken möchte. Schön mit Zelt und so.

Also was wäre denn für solch einen Trip die beste Schutzkleidung?

Ich mag die Vorstellung so ne Protektorenweste http://www.forcefieldbodyarmour.com/product/pro-shirt-no-back/2414 mit ner normalen Outdoorjacke zu kombinieren. Luftig und locker. Sicherlich ist die Abriebfestigkeit der Outdoorjacke gleich Null. Aber denkt ihr dass die Protektorenweste, wenn die Outdoorjacke nach 0.1 sek durch ist, auch gegen den Abrieb schützt? (Natürlich nicht das Unterhosenmaterial zwischen den Tatsächlichen Protektoren)

Oder muss ich im Lederkombi cruisen? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?