Belastung für Motor/Lager höher bei untertourigem Fahren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ein Unterschied zwischen niedertourigem und untertourigem Fahren. Niedertourig schadet in der Regel keinem Motor - untertourig dagegen durchaus. Bei untertourigem Fahren treten im Motor und im gesamten Antriebsstrang Vibrationen und sogenannte Drehschwingungen auf, sowie stoßweise Belastungen, die alle Motorradteile, die mit dem Antrieb zu tun haben (Kolben, KW, Primärtrieb, Getriebe, Ritzel, Zahnkranz, Kette und besonders Kardan) extrem belasten und sogar kurzfristig zerstören können.

Bei den eher großen Motoren heutzutage ist es schwer, untertourig zu fahren, selbst 2000 rpms sind bei vielen Motoren schon im gesunden Bereich.

Die Belastung wird ja größer je höher das Drehmoment ist, das auf Lager etc wirkt. Drehmoment ist ja Leistung geteilt durch Drehzahl. M=P/rpm. Je niedriger also die Drehzahl, desto höher das belastende Drehmoment. Wenn die Drehzahl gegen 0 geht geht das Drehmoment theoretisch sogar ins Unendliche.

Mit welcher Drezahl fahrt ihr eure Ktm Smc690 im kalten zustand , und welche drezahl kann ich bei warmen Motor Konstant fahren?

Hallo wie gesagt bis zur welchen drezahl dreht ihr mit Halbgas das Motorrad im Kalten zustand, meine Kathi dreht ja bis 8.000RPM kann ich da im Kalten zustand bis 4.500-5.000 Rpm Drehen? und kann ich sie mit 4.000.4,500 im Warmen zustand auf dauerhaft auf längere strecke fahren fahren? oder ist das zu übertourig und lieber ein gang hoch mit .3.500 . das Motorrad ist ja ein Einzylinder dadurch muss ich sie mindestens mit 3.500 RPM fahren ...

...zur Frage

YZF 750 R

Guten Tag,

Habe eine gedrosselte YZF 750 R, aber sie schafft 200 spitze. Die Frage lautet : Wenn ich sie im ersten gang bis 10 - 11 tausend Umdrehungen hochziehe und in den zweiten schalten will passiert manchmal etwas komisches. Ich lasse die kupplung kommen beim hochschalten in den zweiten und der motor dreht durch, er dreht ohne gaszugeben von alleine bis 13 - 14 tausend Umdrehungen hoch. Und wenn er sich nach kurzer zeit beruhigt hat, kann ich erst in den zweiten schalten.

Kann das vielleicht sein das sich das irgendwann häuft und ich ein Getriebeschaden bekomme????????????

...zur Frage

KTM LC4 640 SM '05 stottert beim Gas geben

Hallo Zusammen

Habe bei meiner KTM 640 seit neustem ein Problem. Als ich sie kaufte war sie ungedrosselt und lief super, tolle Gasannahme Motor drehte schön hoch und es kam auch was, so wie es sein sollte. Nun musste ich ein 25kW Kit einbauen, also diese kleine Anschlaghülse im Vergaser. Habe das alles vom Mech machen lassen, und diese auch von ihm vorführen lassen. Seit dem sie nun bei ihm war tritt dieses Problem mit dem stottern bzw. verschlucken auf. Die Kati geht normal an egal ob mit E-Starter oder Kickstarter, läuft auch super im Stand und man kann da auch normal Gas geben. Beim Fahren ist es so, wenn ich das Gas ganz langsam und wirklich gleichmässig aufmache dreht der Motor normal hoch, macht aber keinen Spass so. Drehe ich nun normal am Gas oder versuche zu beschleunigen, fängt sie an zu stottern bzw. verschluckt sich immer. Man merkt das der Motor hochdreht und das er kommen möchte aber kommt irgendwie nicht zurecht mit so viel Gas, sprich er dreht und setzt dann aus oder verschluckt sich eben. Das passiert dann alles so im Sekundentakt, gebe ich jetzt wieder langsam und gleichmässig Gas, geht alles normal.

Den Luftfilter habe ich bereits gewechselt. Vergaser habe ich kontrolliert bzw. die Düsen kontrolliert ob diese verstopft sind. Ohne Drossel habe ich es auch versucht aber es tritt genau so auf, obwohl es vorher ohne Drossel nicht so war.

Hoffe jemand von euch kann mir weiterhelfen.

mfg

phoolx

...zur Frage

Leistung ist weg und Auskuppeln bzw Gänge sind schwer zu wechseln usw.?

Ich habe eine Hyosung Cruis 2 mit 124 ccm, meine übliche höchstgeschwindigkeit ist 100 kmh doch schon nach kurzer fahrzeit bzw. nach dem anlassen schaff ich höchstens 60 kmh. Die Drehzahl geht immer weiter hoch doch die Maschine wird immer langsamer. Des weiteren ziehe ich die Kupplung und lege normal den 1.Gang ein, doch ohne das ich die Kupplung rauslassen mach die Maschine schon einen Satz, so bin ich darauf gekommen das die Kupplung was hat.

  1. Weis jemand etwas genaueres?
  2. Weis jemand wie man das beheben kann bzw, wo genau im Motor die Kupplung ist also was man aufschrauben muss?
  3. Ist die Kupplung im Motoröl also muss man das Öl ablassen?

Würde mich sehr über Hilfe freuen :D

...zur Frage

Hi, meine Vt 600 Shadow will seit gestern nicht mehr Starten?

Bin gestern eine runde gefahren und mir viel zuerst auf das sie bei niedriger Drehzahl manchmal beim durch beschleunigen Stotterte. Im oberen Drehzahlbereich war alles wie immer. Das mal vor ab. Also ich dann mal stehen blieb war die Batterie leer obwohl ich 60Km gefahren bin. Daheim wieder angekommen habe ich die Batterie Gewechselt. Der Anlasser leiert aber sie Zündet nicht. Wenn ich Neutral eingelegt habe und die Kupplung ziehe geht sie schwer fällig an und läuft dann ganz schlecht mit Flackerndem Licht. Ohne Kupplung geht sie nicht an. Als sie dann mal lief habe ich den Ständer runtergeklappt die ging aus, also der sollte Funktionieren. Wenn ich einen gang einlege und die Kupplung ziehe, tut sie keinen Mux. Keine Licht keine Hupe kein Anlasser dreht gar nichts. Lege ich wieder den Neutral ein brennt das Licht der Anlasser leiert aber sie geht nicht an. Irgend wann dann auch nicht mehr mit Kupplung.

Den Killswitch habe ich überprüft, die Kontakte sind sauber und berühren sich. Ständerschalter bei Laufendem Motor getestet. Motor geht aus wenn ich ihn ausklappe. Alle Sicherungen sind ganz und richtig eingesteckt. Alle Stecker wurden auf Korrosion überprüft.

Meine Idee, Neutralschalter, oder Gleichrichter/ Spannungsregler

Ich weis echt nicht weiter, ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Diversion komisches Fahrgeräusch bei bestimmter Drehzahl

Moinsen,

nach längerer Zeit jetzt auch mal wieder etwas von mir.

Bin seit ein paar Wochen stolzer Besitzer einer 94er XJ 600 S Diversion, die mir sehr gut gefällt. Allerdings höre ich in jedem Gang bei ca 3,5 tsd. U/min ein komisches, metallisch schrammendes Geräusch, das bei ca 4 tsd. U/min wieder verschwindet.

Ich habe den verdacht, dass es diese "Dinger", die ich auf den Photos markiert habe, sind - wofür sie auch immer gut sein mögen (vielleicht Lufteinlässe für die Kühlung o.ä.?), da zumindest die eine Seite sehr locker sitzt und beim bloßen anfassen schon ein ähnliches Geräusch macht. Deshalb nun die Frage: Kann es das sein, gibt es bei diesem Motorrad bekannte ähnliche Probleme? Und wenn es diese "Dinger" sind, wie bekommt man die richtig fest?

Da ich gerade dabei bin, nun auch gleich die 2. und 3. Frage: Bei warmem Motor hatte sie eine Leerlaufdrehzahl von 1 tsd U/min, und sprang ohne Choke gar nicht erst an, wenn man sie im warmen Zustand nur für Minuten ausgeschaltet hat. Jetzt habe ich die Drehzahl auf 1,5 hochgeschraubt, ist das zu viel / zu wenig? Aufjedenfall springt sie nun wieder gut an.

Zur dritten Frage: Wenn ich im dritten Gang bei 7,5 U/min bin, fängt sie ziemlich stark an zu ruckeln, was aber bei ca 8 tsd. U/min wieder aufhört. Ist soetwas normal, oder sollte ich da mal nach schauen lassen? Was kann soetwas sein? Der rote Bereich fängt erst bei 10 (?) tsd. Umdrehungen an, also denke ich nicht, dass ich "zu hoch" gedreht hab..

Sorry für die vielen Anfängerfragen :D

LG, lost1994

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?