Auf der Landstraße den Luftdruck um 0,2-0,5 bar senken ?

3 Antworten

Der Kumpel liegt richtig: Ein niedriger Luftdruck (in Grenzen) bringt einen wesentlich verbesserten Grip auf der Strasse – dies bei Schräglage und beim Bremsen. Die negative Seite ist ein leicht erhöhter Spritverbrauch, etwas Kraftverlust (durch den erhöhten Reibungsverlust) und ggfls. eine vernderte Abnutzung. Als Ausgangspunkt sind übrigens die Angaben des Reifenherstellers (aufgrund der Karkassen-Bauart) höher zu gewichten als die des Mofa-Herstellers. Ich bin jahrelang als professioneller Pneuspezi auf den Rennstrecken unterwegs gewesen und auch selbst Rennen (Superbike und Strassenmaschinen) gefahren. MEINEN optimalen Grip erhalte ich bei vorne – 0.3 bar / hinten – 0.2 bar aber das hängt von der Maschine ab, also vorsichtig und ier schön nachprüfen, am besten mit dem eigenen Gerät, z.B. dem Flaig Präzisions-Druckmano. Die meisten Fahrer haben übrigens zu wenig Druck drin, weil beim Abziehen der Fruckluftgerätes ruckzuck - 0.3 bar verloren geht, wenn das nicht schnell und sauber erfolgt ;-)

Ich hatte beim letzten Hinterreifen ständig im Mittel 0,3 bar weniger Luftdruck als werksseitig angegeben drin.

Kostete ca. 40% der Laufleistung, also 5500km statt knapp 10000km.

Eindeutiger geht's ja wohl nicht mehr. Vielen Dank für eure Meinungen. Hab ich ja Gott sei Dank nicht falsch gelegen und werd das meinem Kumpel bei nächster Gelegenheit unter die Nase reiben.

Was möchtest Du wissen?