Abweichung bei Drehmomentschlüssel - ein Problem?

1 Antwort

Wenn es sich um einen „Drehmomentschlüssel“ handelt, der nur aus einem biegbaren Stahl und einer Anzeige handelt, wirf ihn weit weg. Solchen hatte ich auch mal. Totaler Schrott. Denke daran, dass es auch „richtige“ Drehmomentschlüssel gibt, die nicht für Links- und Rechtslauf geeignet sind. Bei falscher Verwendung sind die hinüber (zeigen falsche Werte an). Eine Abweichung meiner Drehmomentschlüssel über 2% konnte ich nicht feststellen (4 verschiedene Fabrikate und Werte. 2 von Louis. Sind das Geld wert). Gruß Bonny

Bei einigen Arbeiten sind die Torossionsstabdrehmomentschlüssel durchaus gut zu gebrauchen. Die Automatikschlüssel haben sich zwar mehr durchgesetzt, aber ein guter Mechaniker kommt auch mit den recht einfachen Schlüsseln mit optischer anzeige gut klar. Für Räder nach zu ziehen ist er etwas umständlich :-) aber dafür wurden die ja auch nicht gebaut. Mittlerweile haben sich die elektronischen Drehmomentschlüssel mit Dokumentation des Anzugswertes durchgesetzt, und sind sogar bezahlbar.

0

Drehmomentschlüssel überdrehbar?

Und noch was: Betrifft einen Drehmomentschlüssel mit Bereich von 6-30Nm. Gibt es in jedem Drehmomentschlüssel einen mechanischen Anschlag nach dem Auslösen falls man weiterdreht oder kann es sein, dass man dadurch den Mechanismus zerstört?

...zur Frage

Motorcross Anfänger mit Fragen

Hallo, ich bin 13 Jahre alt, 173 cm groß und wiege 56kg, ich hab noch fast keine Motocross Erfahrung, will aber gerne damit anfangen, ich weiss der Sport ist sehr teuer aberdas is nicht das Problem. ich will auch lernen zu schrauben, oder kann man das wirklich nur von einem professionellen schrauber machen lassen? und wenn es doch geht, wie? zu meinen anderen fragen,: -125ccm oder doch schon 250ccm? -2t oder doch 4t? es wurde in anderen frageportalen immer gesagt dass jeweils das eine der beiden schneller Verschleißt. -Kann ich das bike selber reparieren und wenn ja wie? (mit Büchern Videos o. ä.?) -braucht man spezielle Werkzeuge? (Liste mit allen benötigte Werkzeugen und Auf jeden Fall nötigen Ersatzteilen wäre sehr nett) -muss man den Kolben wirklich alle 12-20 Fahrstunden wechseln? -muss man das Öl wirklich alle 10 Fahrstunden wechseln? -Bei dem Anbieter wo ich die Fahrgrundlagen gelernt habe gibt es entsprechend gebrauchte Maschinen für 550€, machen aber einen sehr guten Eindruck, geht das oder is das eher nicht zu empfehlen? und wenn nicht welche Marken und wo die Maschine kaufen? -und nochmal, wie kann ich das schrauben lernen und das bike selber zu reparieren? Ich würde mich über noch viel mehr tipls etc sehr freuen und achtet bitte nicht auf die Rechtschreiben, is alles mit meinem Handy geschrieben, vielen Dank jetzt schon für eure Rückmeldung und wie gesagt bitte gebt mir so viele tipps und alles wie möglich.!! Liebe Grüße

...zur Frage

Drehmomentschlüssel mit Verlängerung?

Ein Kumpel hat mir erklärt, nachdem ich mal wieder einen Schraubenkopf geschrottet habe :-/ und er mir beim Ausbohren helfen sollte, dass ein Drehmomentschlüssel bei der Verwendung einer Verlängerung nicht mehr exakt anzeigen würde, sondern bis zu 20% unter dem wirklich anliegenden Anzugsmoment abbekommt. Weswegen man dann eine Schraube schnell überdreht. Ich dachte aber immer, dass Momente nur mit Hebelweg wirken, also axial egal ist, wie lang der Weg ist. Oder liege ich falsch? Danke euch!

...zur Frage

Motech-Sturzpads an die Montage-Platten der originalen Yamaha Pads schrauben?

Hallo zusammen,

fahre seit September die XJ6F von Yamaha. Da ich dem Händler das Ausstellungsmodell abgenommen habe, waren von Anfang an die Original-Yamaha-Sturzpads verbaut, die leider unglaublich hässlich sind. Jetzt wollte ich mir die von SW-Motech montieren. Das Problem ist, dass für beide Sturzpads ein Loch in die Seitenverkleidung geschnitten werden muss. Natürlich sind die nicht an der gleichen Stelle, da die Adabter-Platten zur Aufnahme der Pads bei Motech und Yamaha unterschiedlich sind. Da ich ungerne ein zweites Loch in die Verkleidung schneiden würde, und beide Pads mit M10 festgeschraubt werden, dachte ich, ich könnte einfach die Motech-Pads, an die schon vorhandenen Yamaha-Adapterplatten schrauben. Sind dadurch jeweils ca 3cm rechts und oberhalb ihrer vorgesehenen Position. Denkt ihr, dass ist legal und sinnvoll? Motech vewendet rechts eine Adapterplatte und links direkt eine Halteschraube des Motors, wobei Yamaha rechts und links Adapterplatten nutzt.

Hoffe auf Ideen und Tipps!

Gruß, Jonas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?