Servus! Ich hatte die Adventure Version davon. Zum Service: alle 2500 km (sic!) Ölwechsel, alle 5000km Öl und beide Filter. Ist aber nicht so schlimm, da die Ölmenge gering ist und die ganze Sache schnell von statten geht. (ohne große Abbauten) Allerdings verlangt sie nach vollsynthetischem Öl, also nicht so günstig. Generell gilt, wie bei allen "starken" Einzylindern, wie hat sie der Vorbesitzer behandelt, aber das wird dir eh klar sein....;-) Einzig das Rücklicht hats mir alle 1000km "geputzt" sonst hatte ich nie Probleme damit. Ansonsten, wie T.J. schon sagte, gibts gute Foren, einfach mal googlen, das waren nur meine persönlichen Erfahrungen und die waren sehr positiv... lg aus Ö Ch.

...zur Antwort
7-10 Jahre

Ich halte nichts vom vielen Wechseln. Wenn ich zuerst überlege welches Moped zu mir passt brauche ich einige Zeit bis ich es wirklich gut kenne und dementsprechend bewegen kann. wir hatten früher Burschen in unserer Truppe, die sich alle Jahre "upgegraded" haben von 600, über 750 bis 1000ccm weil ihnen alles zu langsam wurde. Dabei hätten sie doch nur mal am Gashahn richtig ziehen müssen.....;-) Das Moped ist eben nicht alles, artgerecht bewegen sollte man es auch können.:-)

...zur Antwort

Servus Branca! Deine Anfrage ist leider sehr wage...durch Österreich?...oder eine bestimmte Region?

Kärnten ist wie schon erwähnt immer eine sehr gute Wahl. Schöne Strecken, Landschaft, Seen und meistens, da südlich des Alpenhauptkammes, schöneres Wetter.

Eine, zu unrecht, wenig beachtete Region ist auch das Mühl- und Waldviertel. (nördl. Grenze zu Tschechien)

Zwar gibt es hier keine spektakulären Pässe und hohe Berge, aber dafür tollen Asphalt, weite geschwungene Kurven durch eine sehr verkehrsarme, wunderschöne Landschaft.

Kulturell bieten sich genug Klöster und Burgen an, auch die Küche (mit böhmischen Einschlag) ist meist beachtlich.

Noch eine gute Alternative wäre das Salzkammergut.

Ebenfalls schöne Seen, Salzburg ist nicht weit und eine der schönsten Landschaften Österreichs.

Das ist nun natürlich schwer subjektiv, da ich ja am Rande desselbigen wohne:-)))

Wirst sicher was finden. Viel Spaß!

...zur Antwort

Im EU-Bereich fast alles mit der Karte und hatte noch nie Probleme dabei. Fairerweise muß dazu gesagt werden, dass für uns Österreicher im Ausland allerdings per Gesetz die gleichen Gebühren anfallen wie im Innland, also keine.:-) Ist denke ich aber Europa weit einmalig...

...zur Antwort

Servus! Am besten per Internet die Verfügbarkeit verschiedener Abfahrten prüfen (z.B.www.moby.it) dann hast du schnell herausgefunden an welchem Tag bereits starkes Aufkommen besteht. Platz für eine Deckspassage und ein Moped ist eigentlich fast immer. Übrigens sind Nachtfahrten immer teurer (und mehr gebucht) als Tagesfahrten. Unter der Woche ist es auch immer einfacher als am Wochenende. Es fahren aber so oft Fähren, dass du bei einiger Flexibilität immer etwas bekommen solltest. (Siehe auch xxx.corsica-ferries.it/) Viel Glück ch.

...zur Antwort

Trailmax is meiner nicht, aber den Metzeler Tourance kann ich empfehlen....auch der Pirelli Scorpion passt...

...zur Antwort

Nein, denn dann hätten wir uns vorher sowieso zu wenig gekannt wenn ihr auf einmal einfällt, dass das Motorrad stört. Im Gegenteil habe ich eine freiwillige Pause eingelegt bis meine Tochter 7 Jahre alt war. Einfach weil die Zeit sonst zu knapp gewesen wäre. 2 WE Dienst und dann dauernd fahren wollte ich mir und meiner Family nicht antun, somit wurde das Hobby ein wenig zurückgeschraubt.....Kompromiß ist alles im Leben...;-))

...zur Antwort

Servus Sepp!

Wenn du von Pontebba Richtung Studena alto und weiter nach Casoni di Lanza fährst (also Richtung Westen) sind noch einige Schotterpartien zu fahren.

Ich fahr einfach auch mal Stichstrassen in der Gegend.

Weiter dann runter nach Villamezzo, Salino oder rüber nach Paluzza, weiter nach Sutrio - Cercivento di Sopra.

In der Gegend findest du bestimmt was.

Ich war allerdings heuer noch nicht unten, kann also nicht garantieren, dasss nix gesperrt oder asphaltiert ist.(Wobei ich letzteres nun nicht glaube ;-))

Ansonsten ists in den Dolomiten z. B. schon ziemlich aus....Pasubio, Tremalzo....alles gesperrt..:-((

...zur Antwort

So direkt ist es mir noch nicht aufgefallen, aber ich denke es könnte mit der im Sommer doch eher "inflationären" Bikersituation auf den Strassen zusammenhängen.

Der Enthusiasmus zu grüssen ist eventuell im Winter grösser weil es doch noch einen gibt der genauso "doof" ist wie man selbst und grüßt den dann freudiger.

...zur Antwort

Na ja sehe es nicht ganz so wie Acheron. Wenn einer das Helmabnehmen RICHTIG kann, und damit meine ich die Halswirbelsäule bei der Abnahme zu stabilisieren, ist es unumgänglich den Helm unter KONTROLLIERTEN Bedingungen abzunehmen. Es kann auch bei momentan bewußtseins klaren Patienten jederzeit zu Atemproblemen, Erbrechen mit nachfolgendr Aspiration etc. kommen. Wenn ich dann erst schnell den Helm abnehmen muß ist die Gefahr einer möglichen Wirbelverletzung oder Verschlimmerung derselben ungleich höher. Ist der Patient bei Bewußtsein wird er aller Wahrscheinlichkeit nach das Bedürfnis haben den Helm abzunehmen. Solange er das auch tun kann und somit nichts auf einen möglichen Wirbelschaden hindeutet, steht dem auch nichts entgegen. Hingegen ist bei Halswirbelfrakturen nicht zu erwarten dass der Patient selbst spontan atmet ergo Helm ab.... Grüsse CH.

...zur Antwort

Hallo Demosthenes! Ich hab das bei meiner XTZ auch gemacht und hatte bisher noch nie Probleme damit obwohl beide Scheinwerfer in der Plastikverkleidung integriert sind.

Zusätzlich hab ich noch einen "ON-OFF" Schalter eingebaut um auswählen zu können ob ich die beiden Lichter zusammen brennen lassen will oder nicht. Also ich denke, dass die Geschichte mit dem Schmelzen eher eine Schauergeschichte ist.

Wenn du die Scheinwerfer einzeln betreibst (auch in der Stadt bei wenig Fahrt) passiert ja auch nichts...und wenn die schmelzen wollten hilft schnell fahren auch nix ;-))

lg aus Ö

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.