Servus!

Das hört sich danach an, dass du mit zu wenig Kühlflüssigkeit unterwegs warst (Undichtigkeit im Kühlsystem, Schaden durch zu wenig Frostschutzmittel) oder z.B. der Thermostat defekt ist.

Die Motorkontrollleuchte könnte auf einen daraus resultierenden Folgeschaden hindeuten.

Vor Gebrauch hilft manchmal auch ein Blick in die Bedienungsanleitung - das kann teuren Schäden vorbeugen.

...zur Antwort

Kawasaki vn800 fehlzündung nach vergaserreiniger?

Bitte um hilfe!

Ich habe mir eine kawasaki vn800 gekauft, Sie fuhr ganz oki, nur ruckelte Sie im kalten zustand ein bisschen

Öl wechsel gemacht

und habe vergaserreiniger von liqui moly reingekippt 1/3tl auf 3-4l tank, ich weiß sollte man nicht die ganze flasche ist für 70l gedacht ect bp. 1/3 für ca 25l

bin damit zur arbeit, und auf dem weg zur arbeit, leistungsverlust und 1 große fehlzündung und aus war Sie…

schock! Freundin angerufen, um das ding zu verdünnen habe ich gesagt bring 10l benzin mit von der tanke, Sie hat einen 10l wischwasser kanister genommen und hat ihn aufgefüllt mit benzin, bin mir zu 100% sicher, das da noch rest wasser übrig war, obwohl ich gesagt habe er muss trocken sein, meinte Sie mir ja alles ausgeleert -.-

nachgefüllt, alles gut bis nachhause und aufeinmal merke ich er stirbt mir immer ab bei standgas und bei gas wegnahme machts fehlzündungen, dachte vergaserreiniger oder zündkerzen, zündkerzen ausgetauscht cr8e waren drinnen, brauche aber cr7e, habe cr7e reingemacht, nichts läuft noch schlechter… neue cr8e gekauft rein, schon besser.. vergaser raus genommen, da sehe ich voll verschmutzt volle pulle dreckig, dachte mir kein wunder warum der so läuft,

vergaser zerlegt, in ein becken rein, und den restlichen vergaserreiniger reingekippt, ganzer dreck ging raus, mit zahnbürste schön geputzt alles mit bremsenreiniger durchgepustet alles pipi frein.. so eingebaut und er stirbt zwar immernoch ab bei standgas, aber ruckeln ist komplett weg m, auch bei kaltem zustand! fehlzündungen nicht weg!

Ganzen benzin aus tank raus 0,5l drinnen gelassen um zur tanke zu kommen, 8liter nachgetankt.. hilft td nichts

nächsten tag habe ich Ihn gewaschen mit starkem strahl bei den zylindern war ich auch dran muss ich sagen, und will Ihn starten, plötzlich knallts und geht grad noch so an.. stinkt bisschen nach benzin.

will bis zur tanke fahren um nochmal den tank zu leeren, diesmal komplett und ganz frischen reinzutanken, gesagt getan.

will ihn starten, spuckt der hintere zylinder aus dem auspuff feuer und knallt, bis Sie dann garnicht mehr mitgemacht hat… mit 1 zylinder nachhause, siehe da zündkerze kaputt nur hinten, die alte cr8e rein und läuft wieder aber geht Ständig aus, und knallt bei gasabnahme, standgasschraube bissl hochgedreht, der motor dreht hoch aber mit der zeit wieder so runter, das sie wieder ausgeht, bin ne runde gefahren alles gut, durchzug fahrt kein problem, bei der ampel leergang rein und aus geht sie..bei gut heißem-warmgefahrenenmotor..

jz macht die batterie nicht mehr mit und ich bin nachause für heute, brauche dringenden rat bitte …

ps vergaserschraube 1,7 undrehung rausgedreht, so wie es auch am anfang war,

ich weiß bisschen viel geschrieb, aber un die story zu verstehen

...zur Frage

Servus!

Ich vermute mal, dass die VN800 schon einige km runter hat und der letzte Service schon länger her ist.

Durch den verdreckten Vergaser hattest du ein nicht optimal zündfähiges Gemisch (zu mager, falls der Luftfilter noch sauber und der Ansaugtrakt dicht war).

Durch die Vergaserreinigung hast du wieder ein gutes Gemisch erhalten. Dichten nun aber die Auslassventile nicht richtig, gelangt zündfähiges Gemisch in den Auspufftrakt und kann sich am heißen Krümmer entzünden - Fehlzündung.

Also, ab in die Werkstatt und das Ventilspiel kontrollieren und ggf. einstellen lassen. Und bestenfalls wieder auf die Kerzen mit dem korrekten Wert wechseln (eine Brisk AOR14LGS könnte ebenfalls eine Verbesserung bringen).

Hast du die Vergaserdüsen ausgebaut und ersetzt? Falls nicht, sind sie auch nicht sauber. Vergasereinstellungen IMMER bei betriebswarmem Motor vornehmen, sonst wird das nichts. Und dazu braucht man Erfahrung und Geduld.

Wenn der Vergaser sehr verdreckt war, dann fehlt vermutlich auch ein vernünftiges Kraftstofffilter.

...zur Antwort

Servus!

Ich nutze auch eine, allerdings nicht die Rundrohrausführung. Die flachen Ausführungen lassen sich besser auf dem Boden/ Anhänger befestigen. Mopped steht dadurch sehr sicher und in Kombination mit einem Hinterradständer geht das Aufbocken hinten ohne akrobatische Verrenkungen.

Es wird mit spielenden Kindern definitiv nicht umfallen, aber die seitlich einwirkenden Kräfte könnten dem Vorderreifen schon zusetzen.

...zur Antwort

Servus!

Du möchtest also ein Sportgerät, mit dem man Erzbergrodeo-Passagen ala "Badewanne", "Carl's Dinner", "Grüne Hölle", etc. fahren kann? Wobei "fahren" hier vielleicht der falsche Ausdruck ist.😉

Die Wahl fällt dann definitiv auf eine leichte 2-Takter. Die Kubikklasse liegt hierbei dann bei 250-300 ccm, was das Ideal an Leistung zum Gewicht darstellt.

Ob nun KTM, Husqvarna, Sherco oder Gas Gas spielt hierbei keine Rolle.

Als Anfänger wäre eine Kubikklasse darunter evtl. kein Fehler, aber das hängt von deinem Können und deiner Physis ab.

...zur Antwort

Servus!

In erster Linie brauchst du ein dickes Fell, denn wenn die Leistungsdrossel, die in deiner Aufzählung fehlt, verbaut ist, dann hat das Gerät noch etwa 7 PS (kommt auf das Modelljahr an) und du machst dich zur Lachnummer!

Bis du die Gänge durchgeschaltet hast, sind sämtliche Roller an dir vorbei.

Und Geld brauchst du - einiges mehr, als ein bereits existierendes Moped mit gültiger Betriebserlaubnis kostet.

...zur Antwort

Servus!

Wie von "Alpenmoppedden" schon erwähnt, ist mit deinen Kenntnissen der sicherste Weg zum Händler, um ein sicheres und zuverlässiges Motorrad zu bekommen.

Wenn ich lese "Bremsen neu" - was hast du denn erneuert? Nach 20 Jahren sind definitiv die Bremsleitungen (bestenfalls gleich auf Stahlflex wechseln) und natürlich die Bremsflüssigkeit zu erneuern und das System zu entlüften. Die Gummimanschetten am Bremskolben (Geber- u. Nehmerzylinder) könnten bereits porös sein. Kolben/ Sattel auf freie Beweglichkeit prüfen.

Ansonsten:

- Gabelöl/ Simmerringe

- Kühlflüssigkeit (Frost- u. Korrosionsschutz)

- Tankreinigung (Schmutz u. Rost)

- Kraftstoffschläuche

- Luftfilter (Schaumstoff bröselig)

- Reifen (verhärtet, rissig, porös)

- Kette (O-Ringe porös)

- Ruckdämpfer

- Dichtung Kühlmittelpumpe

- elektrische Kontakte reinigen und konservieren

Ölwechsel macht man mit warmem Motor/ Öl, damit Partikel in der Schwebe sind und beim Ablassen aus dem Motor rauskommen!

Das "komische Geräusch" ist vermutlich das Starterrelais. Der Anlasser dreht nicht. Der Anlasser kann nach so langer Standzeit schon mal verkleben und müsste geöffnet und gereinigt werden.

Hast du die Batterie vor dem Einbau geladen? Falls nicht, kann es daran liegen, dass das Relais zwar summt, aber der Anlasser nicht dreht, da zu wenig Spannung anliegt. Korrodierte Kontakte könnten ebenfalls ursächlich sein, wie auch ein loses Kabel wenn zu wenig Strom fließt.

...zur Antwort

Servus!

Sobald du etwas abschneidest/ anschweißt, was serienmäßig nicht so war, erlischt die Betriebserlaubnis.

Mittels einer Einzelabnahme durch einen TÜV-Sachverständigen (das ist nicht der Prüfer, der Hauptuntersuchungen macht) kann ein Umbau aber eingetragen werden. Diesen solltest du vorher aufsuchen, bevor du die Flex ansetzt, dann erörtert dir dieser was machbar und erlaubt ist und was wiederum nicht.

Durch ein gekürztes Heck verlierst du in der Regel z.B. die Zulassung für den 2-Personen-Betrieb und die Fußrasten und die Haltevorrichtungen für den Sozius müssen dann weg.

...zur Antwort

Servus!

Der O-Ring war vermutlich mal vom Querschnitt rund. Dadurch, dass er ständig gepresst war (muss er ja, sonst dichtet er nicht), verändert er seine Form. Und wenn dann noch äußere Einflüsse wie Hitze, UV-Strahlung (in deinem Fall nicht) oder Lösungsmittel hinzu kommen, dann haben sich auch die letzten Weichmacher verflüchtigt und der O-Ring geht nicht mehr in die Ausgangsform zurück, da er einfach zu spröde wurde.

Falls er in einer Nut ist, kann man anhand der Nut die Größe des O-Rings bestimmen.

...zur Antwort

Servus!

Was denkst du denn, wenn du beim Ausbohren von Blindnieten schon überfordert bist, was du für Lösungsvorschläge erhältst?

Hersteller von Auspuffanlagen tüfteln monatelang an Auspuffanlagen und lassen entsprechende Tests auf Haltbarkeit und Emissionen durchführen, was keine kleinen Summen verschlingt.

Und dann kommst du und glaubst, dass es mit wild zusammengewürfelten Teilen und etwas 08/15 Dämmwolle zum gleichen Resultat reicht?

Wenn man mal gesehen hat, wie solch eine Prüfung (Heißgas bis die Anlage rotglühend ist, kombiniert mit einem Shaker oder noch mit Thermoshock, etc.) abläuft, und was da an Messtechnik dran hängt, dann weiß man, dass ein jeder Selbstversuch nur Lehrgeld kostet und Rohstoffe im Müll landen.

...zur Antwort

Servus!

Dein Roller ist ja schon etwas älter und hat eine entsprechende Laufleistung.

Auch die Spritqualität der von dir bereisten Ländern lässt mitunter vermutlich zu wünschen übrig.

Diese Mittelchen können, wenn überhaupt, nur minimale Ablagerungen beseitigen.

Zerlege den Vergaser und notiere dir penibelst die Einstellungen (wie weit die Düsen eingedreht waren, Nadelposition, etc.). Dann lasse ihn in einen Fachbetrieb mittels Ultraschall reinigen.

Neue Dichtungen (Düsennadel darf bei der Laufleistung auch ersetzt werden), zusammen bauen und mit den notierten Einstellungen wieder einbauen. Da er vorher mit den Einstellungen korrekt lief, sollte er dies auch nach der Reinigung wieder.

...zur Antwort

Servus!

Bauartbedingt ist eine 4-Takter (Aprilia) schwerer als eine 2-Takter. Abspecken ist da nur noch bedingt möglich.

Auch beeinflussen fehlende Bauteile auf Bildern, welche für den Betrieb auf der Straße nötig sind, das visuelle Empfinden. Um eine Abgas- und Lautstärkenorm für die Straßenzulassung einhalten zu können, kann man, wie im Falle KTM, die Leistung drosseln (zulassungskonform bleiben dann noch knapp 5,5 PS übrig) oder einen großen Schalldämpfer anbringen.

Vergleichst du nur die Silhouetten, dann sind sie nicht weit auseinander. Der Rest ist Täuschung der Wahrnehmung durch entsprechende Grafiken. 😉

...zur Antwort

Servus!

Wieviel Schraubenerfahrung hast du denn bzgl. Motorrädern?

Motocross ist ein Hobby, dass sich zu ca. 60-70% auf Schrauben/ Wartung und Pflege der Ausrüstung bezieht und der kleine Rest auf das Fahren.

Wenn du wenig Erfahrung hast bzw. dir erst Kenntnisse aneignen musst, dann ist meine Empfehlung die 2-Takter, da deren Technik einfach aufgebaut ist.

Bei modernen 4-Taktern, die ja auf Maximalleistung getrimmt wurden stehen so alle 35-40 Betriebsstunden ein Kolbenwechsel an. Die Ventile sollten noch öfters eingestellt werden und Motor- und Getriebeöl (an 4-Takt-Crossern häufig getrennt) stehen auch alle paar Betriebsstunden auf dem Wartungsplan.

Von den laufenden Kosten ist eine 2-Takter ebenfalls günstiger.

Von den Abmaßen unterscheiden sich die Crosser nicht bemerklich; die 2-Takter ist etwas leichter, geht aggressiver ans Gas und verlangt nach Drehzahl.

Die 4-Takter hat von unten raus mehr Wumms und die Leistung setzt sanfter ein. Bei nassen/ matschigen Verhältnissen ist das ein Vorteil.

Vielleicht hast du ja in der Nähe einen Club? Dort könntest du die beiden Fahrzeuggattungen evtl. Zur Probe fahren. Ist auch immer ein guter Anlaufpunkt, um ein gutes Gebrauchtmoped zu bekommen, denn irgendwer hat immer was zum Verkauf im Angebot.

...zur Antwort
Dann habe ich mir den Vergaser, Benzinhahn, Benzinfiter angeschaut, alles sauber gemacht

Hast du den Vergaser zerlegt und ultraschallgereinigt? Falls nicht, ist dieser auch nicht sauber.

Am Benzinhahn befindet sich ebenfalls ein Filterelement (im Tank). Ohne den Sprit abzulassen und Ausbau des Benzinhahns ist diese Fehlerquelle noch bestehend.

...zur Antwort

Servus!

Pauschal würde ich die Frage verneinen.

Durch umspeichen auf die originalen Naben würde es theoretisch passen, aber du hast dann kein entsprechendes Gutachten für die Eintragung.

...zur Antwort

Hier gibt's ihn auf Lager:

https://www.reifenleader.de/motorradreifen/metzeler/sportec-klassik/130-70-17-62s-441813?utm_source=compare&utm_medium=google-shopping&utm_campaign=tyre&gclid=Cj0KCQjwqp-LBhDQARIsAO0a6aJVeMMpwbeF2w_qlCNtuToeQ-KxwVU594c9pMd_zxVZI4-PSb3PSqYaAmsUEALw_wcB

Alternativ könntest du aber auch auf ein anderes Modell ausweichen. 😉

...zur Antwort

Servus Jacko!

Den Vergaser zu leeren ist schon mal eine gute Idee.

Die Ablassschraube findest du immer unten an der Schwimmerkammer. Manchmal ist ein kleiner Stutzen zum Aufstecken eines Schlauches oder gar ein Schlauch scho vorhanden. Falls nicht, reicht auch ein saugfähiger Lappen oder ein paar Lagen Küchenpapier um die paar ml aufzufangen.

Was ich auf jeden Fall machen würde, ist die Zündkerze ausbauen und reinigen, denn wenn sich darauf ein Ölfilm (Diesel) befindet, dann funkt's auch nicht richtig.

...zur Antwort

Servus!

Ich vermute, dein Hinterrad steht schräg in der Schwinge. Vermutlich durch einseitiges anziehen des Kettenspanners.

Das Kettenrad sollte in einer Flucht zum Ritzel stehen, dann müsste die Kette zentriert darauf laufen und seitlich keinen/ minimalen Kontakt zum Kettenrad haben.

Eine Ferndiagnose zu stellen, ist aber schwierig.

Die Kettenspannung wie im Handbuch angegeben spannen (nicht aufgebockt).

...zur Antwort

Servus!

Die Honda hat einen Neigungs-/ Crashsensor verbaut, damit der Motor aus geht und vor Schaden bewahrt wird, wenn das Moped auf der Seite liegt.

Wäre möglich, dass dieser nun den Start verhindert. Das Brummen wird vermutlich das summende Geräusch der Kraftstoffpumpe sein und ist normal.

...zur Antwort

Servus Felix,

Vespas gibt es seit 1963 bis heute mit 50 ccm in zig verschiedenen Ausführungen. Da wird's schwierig eine Aussage zu treffen.

Am Berg wirst du mit 50 ccm aber keine Wurzeln ausreißen. Mit Variomatic fällt aber der Schaltvorgang weg, durch den du weiter an Vortrieb und Schwung verlierst.

Früher, in den 60er/ 70er Jahren, war die Vespa für Leute, die sich kein Auto leisten konnten, das tägliche Transportmittel für Einkäufe und die Fahrt zur Arbeit. Sie sind folglich auch alltagstauglich, wie man auch an den Rollern in asiatischen Ländern sieht.

Aber mach doch einfach mal eine Probefahrt, dann kannst du selbst beurteilen, ob das für dich ausreichend ist.

...zur Antwort