Hallo Dolomitenfan, es sind ja immer auch an der Seite Profilrillen am Boden, auch bei Geradeausfahrt, und das scheint zu klappen. Schlau ist allerdings, dass durch die fehlende Rille der Reifen länger hält: Einerseits wegen des Mehr an Gummi auf der Straße, andererseits: Da wo keine Rillen sind, kann man auch nicht die Profiltiefe messen.

...zur Antwort

Klare Antwort: ja. Am besten Abends eine Linie vor der Garage ziehen und den Lichtkegelauftreffpunkt am Garagentor vom Bike, auf dem du sitzt, markieren. Dann mit Gepäck und Sozius wiederholen und ggf. Lampenschrauben lockern und einstellen bzw. die Höhenverstellung der Lampe nutzen.

...zur Antwort

Grundsätzlich könnte das klappen, wenn an mit dem Absauger an die tiefste Stelle der Ölwanne kommt, was ich allerdings für die meisten Modelle nicht vermute. Ganz zu schweigen bei Bikes mit Trockensumpfschmierung. Ich finde es aber immer besser unten abzulassen, so kommt mit Sicherheit mehr Altöl heraus.

...zur Antwort

Hi, Aprilia und Peugeot und sicher noch einige andere verwenden bereits Zweitakter mit diesem Feature. Allerdings sind durch die konstruktionsbedingten Spülverluste die Abgaswerte nicht einfach in den Griff zu kriegen. Die andere Sache ist die Verlustölschmierung, d.h. es wird immer, solange kein anderes Schmiersystem verwendet wird, Öl mitverbrannt.

...zur Antwort

Hallo, habe gerade mal in meine Auto-KFZ-Schein geschaut, da steht Leergewicht 1113 kg, zul. Gesamtgewicht 1400 kg. D.h. bei (m)einem Auto kann man ca. 25 Prozent des Leergewichts zuladen. Bei einem 200 kg Motorrad wäre dann analog eine Zuladung von max. 50 kg möglich. Was ich damit sagen will: Die Motorräder haben bei einem geringen Eigengewicht schon wegen der Verstellmöglichkeiten der Federelemente sehr stark mit der Zuladung zu kämpfen, können sie doch fast mit ihrem Eigengewicht beladen werden.

...zur Antwort

Hi, also mit steigender Zahl der Bremskolben steht im Vergleich immer mehr Fläche an der Bremsscheibe an, was die Bremsleistung steigert. Da aber heutzutage jeder Sportler einen Kopfstand oder Bremsblockierer schafft, kommt zunehmend die Dosierbarkeit ins Spiel. Und genau da haben die Bremsen mit vielen Kolben und langer Kontaktfläche zur Scheibe im Prinzip Vorteile. Allerdings ist die Defektanfälligkeit bei der Verwendung von mehr Bauteilen grundsätzlich größer.

...zur Antwort

Ja, ich denke auf jeden Fall, dass dieser noch zeitgemäß ist. Allein, wenn einem eine große Gruppe entgegen kommt wird es etwas anstrengend, da man so lange die Finger oben halten muss...;-) Ich finde das auf jeden Fall eine auch heutzutage wichtige Geste.

...zur Antwort

Hallo, ich glaube Sensenmann, dass die theoretisch gesteigerte Einspritzmenge auch durch nur eine Düse erreicht werden kann. Ich denke, dass die unterschiedliche Einbaulage der Düsen und die variable Einspritzmenge untereinander eine bessere Verwirbelung und damit eine erhöhte Leistungsausbeute bzw. bessere Abgaswerte haben können. Trotzdem scheinen sich z.T. einzelne Düsen je nach Motorkonzept wieder durchzusetzen.

...zur Antwort

Hi tanken, ich hatte ein ähnliches Problem, bei mir war es ein Grat an den oberen Einlassöffnungen, wohl ein Produktionsrückstand. Nachdem ich den weggemacht hatte, war Ruhe. Das Geräusch hatte ich oft beim Kopfdrehen bei einer bestimmten Geschwindigkeit.

...zur Antwort

Im Anfangsstadium ist das Pitting kein Problem. Da es sich aber um Materialausbrüche handelt, wird bei zunehmendem Verschleiß die Härteschicht der Nocke abgetragen. Es kommt zu immer lauteren Laufgeräuschen und weiterem Abtrag der Nocke.

...zur Antwort

Hi, noch eine Info zur Montage des auch in meinem Augen besten Antibeschlagschutzes. Du solltest auch auf die Höhe der Bohrungen achten, damit nachher bei Öffnen des Visiers das Pinlock nicht an die obere Helmkante kommt, da ist in der Regel nicht viel Platz.

...zur Antwort

Tach Mitch, ich würde einen verbeulten Kühler, wie McDrive schon sagte, öfter kontrollieren, aber nicht versuchen, die Beschädigungen zu richten. Je nach verwendetem Material ist dieses so spröde, dass es dir beim Handanlegen kaputt geht. Also besser einfach so lassen, wie es ist.

...zur Antwort

Hi Bikerlein, da gab es meines Wissens doch einmal ein Dieselmotorrad, welches um zwei Liter auf 100 km verbrauchen sollte. Habe es im Netz aber nicht mehr finden können. Hier eine ggf. interessante Page für dich: http://www.dieselkrad.info/

...zur Antwort

Wenn das Gesetz wieder einmal greift, sind es ggf. 200 PS, wie damals, als es 100 waren, bei der ersten freiwilligen Selbstbeschränkung der Motorradindustrie in den Achtzigern. Aber ehrlich, letztendlich geht es immer weiter. Im Jahr 2020 steht das erste Serienmopped mit 250 PS im Laden, sicher.

...zur Antwort

Ich schließe mich Digger an. Habe selber einen im Auto erlebt. Ich fuhr auf der rechte Spur, wach wurde ich, als die linken Reifen auf dem Gras des Mittelstreifens lärmten, danach wilder selbst verursachter Schlenker. Ein ADAC-Lehrer hat gleiches berichtet, als er nach einem Motorrad-Lehrgang mit seinem Bike nach Hause fuhr.

...zur Antwort

Hallo DIGGER, ich glaube, bis auf gelegentliche Sichtkontrolle auf mögliche Schäden und Prüfung der Spannung (wenn nicht mit einem automatischen Spanner wie bei einer Buell ausgestattet) brauchen aktuelle Zahnriemenantriebe keine Wartung. In modernen Auotmobilmotoren laufen diese hinter einer Abdeckung und immer wieder gequält durch die Motorhitze bis 150.000km am Stück. Bei einem Sekundärantrieb fällt weniger Alterung durch Hitze, aber mehr durch Schmutz etc. an.

...zur Antwort