Du must es schon etwas genauer ausführen was du unter angefressen verstehst. Sintermetallbeläge können sich nach einer "Salzfahrt" und längeren Standzeiten danach in die Scheiben fressen. Dieses läst sich auch kaum mehr wegbremsen, ist jedoch mehr ein kosmetischer Fehler und somit relativ unkritisch.

...zur Antwort

Einfach die Schrauben mit Schraubesicherung Mittelfest dünn einstreichen und wieder montieren. Gibt es Beispielsweise von Loctite.

...zur Antwort

Auf die Innenseite der Kette aufsprühen wie von Dir beschrieben ist die beste variante. Da Kettenspray sehr kriechfähig ist, reicht es normalerweise auch aus die Kette von Hinten (Kettenrad) zu besprühen durch die Kapillarwirkung kriecht es dann an die Stellen wo es hin soll.

...zur Antwort

Manchmal wird in Werkstatthandbüchern ein Drehmoment angegeben, halte diese Methode jedoch für Praxisfremd. Ein LKL sollte immer nach Gefühl eingestellt werden, dabei ist zu beachten das bereits geringste Umdrehungen (1/16) zwischen zu stramm bzw. zu lose entscheiden.

...zur Antwort

Ich würde es auswuchten lassen, am Vorderrad is auswuchten zwar wichtiger, jedoch können auch heutzutage noch unwuchten von bis zu 40 Gramm und mehr auftreten.

...zur Antwort

Ein kurzes laufenlassen schadet mehr als es gutes vollbringt. Die Batterie wird durch den Startvorgang relativ stark belastet, diese "Entladung" wird durch ein laufenden Motor (Standgas) nicht nachgeladen. Durch den Kaltstart gelangt i.d.R. etwas Benzin und Kondenswasser in den Ölkreislauf welches erst nach ca. 100 bis 200km wieder verdunstet, somit ist ein im Stand laufenlassen absoluter Blödsinn. Lieber ein Ladegerät kaufen und die Batterie ab und zu nachladen oder noch besser eine schöner Tour machen.

...zur Antwort

Normalerweise reißt eine Kette nicht so schnell, häufiges nachspannen kann allerdings schon ein anzeichen für den nahenden Exitus deiner Kette sein. Am Kettenrad sieht man oftmals nicht den Verschleiß, schau dir mal dein Ritzel an, dort bilden sich wesendlich früher sog. Sägezaähne. Ein weiters Merkmal für erhöhten Verschleiß ist ungleiche Längung und steife Kettenglieder. Desweiteren sollte sich eine Kette nicht mehr wie ca. 5mm vom Kettenrad nach hinten ziehen lassen.

...zur Antwort