Eigentlich komme ich mit 1-Meter-vorschieben ganz gut klar, damit hat man jeweils knapp die halbe Felge im Griff.

...zur Antwort

Weil es wenig Aufwand ist, würde ich im Originalzustand zum TÜV fahren, dann musst du nicht ein- und austragen.

...zur Antwort

Habe von Rennteams gehört, dass die nach einem Sturz - auch wenn kein Bremshebel gebrochen ist - sicherheitshalber die Bremsleitungen auswechseln. @HaWeK, kannst du das bestätigen?

...zur Antwort

Stellt sich das Problem auch im Rest des Jahres, wenn es richtig feucht wurde? Könnte also irgendwo Kriechstrom der Grund sein? Oder ist nach dem ersten Mal im Frühling alles wieder gut?

...zur Antwort

Einen Kumpel bitten, dir den Original-Auspuff zu leihen. Oder den selbst in der Garage liegen haben und den lauten nur auf der Rennstrecke verwenden...

...zur Antwort

Wie jedes Bike hat die Triple auf der Rennstrecke Vor- und Nachteile. Ist schon ein Eisenhaufen... Ein Bekannter ist von der Triple auf die Daytona gewechselt und sagt, die sei schon rennstreckentauglicher, kein Wunder. Aber Spaß hatte er mit der Triple auch!

...zur Antwort

Bei Fahrtrainings wird als erstes der Spiegel abgeklebt, damit es keine Splitter gibt, aber auch, weil jeder für seine Fahrt nach vorne verantwortlich ist. Für das, was von hinten kommt, hat man dann keinen Aufmerksamkeit mehr übrig.

...zur Antwort

Ganz allgemein sind Wettbewerbsfahrzeuge nicht für den täglichen Weg zur Arbeit gebaut. Die brauchen mehr Pflege und Wartung. Mal auf der Straße wird schon gehen, zumal die RMZ nicht sooo hochgezüchtet ist, oder?

...zur Antwort

Die Befestigungspunkte fixieren die Leitungen natürlich auch, wenn Du die woanders verlegst, fehlt diese Fixierung. Kann sein, dass ein TÜVler das kritisch sieht...

...zur Antwort

Nicht direkt auf die Landstraße übertragbar, aber im Prinzip schon: Mit wenig NM brauchst Du auch weniger Angst vor einem wegrutschenden Hinterrad und einem Highsider zu haben. Deshalb können 600er auf Rennstrecken mit kurzen Geraden mit 1000er mithalten.

...zur Antwort