Wieviel Spurversatz darf sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo zusammen, der Spurversatz von 14mm ist durchaus normal, da er irrtümlicher nicht 14mm beträgt sondern die Hälfte, das heißt 7mm. Da wir ausserdem im Rennsport tätig bin, weis ich das nicht einmal ein Rennfahrer diesen Spurversatz merkt. Die hälfte ergibt sich daraus, das wenn Du das Rad z.B. 7mm nach links bewegst nimmt das Maß links umd die gleiche Größe ab, wie es auf der rechten Seite zunimmt. Bezweifelt werden kann dann noch die genauer Messung, d.h. läuft das Ritzel vorne genau zur Flucht zur Spur, daraus folgend ist das Hinterrad auch zur Flucht vom vorderne Ritzel ausgerichtet, weil 1mm Fluchtversatz der Kette vom Ritzel zum Kettenrad bei einer länge der Kette von ca.50cm macht im Spurversatz 4mm aus. Demzufolge mach Dich nicht verückt, viel wichtger ist es das das parralelle Mass links und rechst gleich ist. Übrigens gibt es Hersteller z.B. aus München die haben einen Versatz von 40mm und mehr. Mit freundlichen Grüßen ein Suzuki Händler aus 97855.

Keine Ahnung ob es da eine "Norm" gibt. Aber 14 Millimeter sind (meiner Meinung nach) schon heftig, kann man so überhaupt noch gerade fahren?

Ein Freund hat sich auch eine SV 650 N zugelegt. Beim Reifenwechsel musste er feststellen, das das Vorderrad falsch zusammengebaut wurde (müsste Ihn nochmal fragen).

Schau dir mal das Vorderrad genauer an, vielleicht ist ja bei dir auch was schief gelaufen.

Also ich bin definitiv auch der Meinung das 14 mm zu viel sind. Das sind 1,4 cm (!!)

Die Frage ob man da überhaupt noch geradeaus fahren kann finde ich da schon berechtigt.

Ich würde dem auch auf den Grund gehen... Also raus mit den Rädern und nochmal von fachkundiger Hand neu zusammenbauen lassen.

Das kann doch nicht möglich sein !???Wenn die Maschine mit dem Vorderrad geklemmt wird,kann ich mit den Kettenspannern genaue Flucht einstellen.(Oder hat die SV Kardan?)Dann wäre die Gabel verzogen.

Was möchtest Du wissen?