Wie weit darf eine Lederkombi sein, wie locker darf sie sitzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

eng, aber nicht zu eng!

aufm ring darfs ruhig ne nr enger sein, aber auf der strasse sollte man nicht komfort verzichten. quasi alles eng anliegen, aber nichts abschnürren.

Wenn ich Lederkombi trage, bin ich meistens doch eher sportlich unterwegs. Wenn meine Lederkombi 1 1/2 Größen mehr hat als ich und es aussieht als wär ich im Pyjama unterwegs - würd ich mir eher Textil kaufen. Generell hast du sicher recht, bisschen Luft darf sein, aber für optimalen Schutz sollte das Ding wie eine zweite Haut anliegen. Wenn man die Schützer drehen kann, ist irgendwas sehr falsch gelaufen.

Wo finde ich eine Motorrad Lederkombi für Frauen mit kurzen beinen???

ich habe in "normalen" Klamotten gr 42 und bin 1,63 m groß/klein ;)und suche eigentlich nur eine Lederhose weil ich es aufgegeben habe eine komplette Kombi zu finden...es liegt an den Hosen da sie Protektoren bei meinen kurzen Beinen immer unter dem knie sitzen und auch nicht weiter nach oben verstellt werden können,und logischerweise die Hosen auch zu lang sind.laut Verkäuferin ganz einfach "nimm doch ne kurzbein"...finde ich allerdings nur für Männer! also ich bin bereit auch was dafür auszugeben allerdings sollte es auch nicht zu unverschämt sein...und mal ehrlich wenn man ca 200/300 euro ausgibt für eine Lederhose,sollte sie einem ja auch gefallen und nicht in Farben oder Farbzusammenstellungen sein bei denen man blind wird;) Es kann doch nicht sein das alle Frauen beine bis zum Mond haben...wo sind die mit den kurzen Beinen ;))

...zur Frage

schräglage mit kalten reifen

hallo zusammen!

fahre zur zeit meine erste saison mit einem motorrad. dabei handelt es sich um eine supersportler mit sportreifen. ich höre immer wieder dass man die reifen warm fahren sollte damit die mehr grip bieten aber muss man es zwingend bevor man sich an die schräglage traut oder is das eher für rennfahrer gedacht die noch bei maximaler schräglage richtig stark beschleunigen wollen?

habe mich bis jetzt noch nie innerhalb der ersten 30-40 minuten getraut mich richtig in die kurve zu legen aus angst dass mir ein reifen abhauen will. das gleiche in der stadt bei straßenmakierungen oder unebener straße. haben wir zb eine autobahnauffahrt die recht uneben ist und auch etwas mehr zur seite abkippt bei der ich mich nie getraut habe mich richtig reinzulegen bis ich mal zufällig mit der dose unterwegs war ich sah dass eine ninja dort fast schon auf der kante durchfährt...

bin ich zu ängstlich oder sind solche bedenken gerechtfertig? habe zwar immernoch 1-2cm "angstrand" am hinterreifen aber wie weit darf ich mich wirklich wagen?

...zur Frage

Hilfe mit Motorradhose gesucht (aufsteigen erschwert)?

Hi Freunde, ich bin neu hier im Forum und hoffe auf eure Hilfe und auch, dass ich eich vielleicht einmal helfen kann! Nun zu meiner Frage: ich fahre jetzt seit über einem Jahr erst Motorrad und bin leider recht kurz geraten (1,72cm) bzw. habe sehr kurze Beine. Ich habe mich damals beim Kauf beraten lassen und glaube die Beratung war sehr schlecht.. uns zwar komme ich mit der Hose schwer auf das Motorrad (Textil Kleidung), weil es sehr zwischen den Beinen spannt und das nimmt mir auch Platz weg, wodurch ich mit der Motorrad Hose schwerer den Boden erreiche als mit einer normalen Jeans, was ich aus Zufall raus gefunden habe. Nun möchte ich aber erstmal wissen, ob das normal ist, bevor ich mich beim Händler im Nachhinein beschwere. Ich sehe generell wie gepresst in meinen Klamotten aus und auch meine Jacke ist viel zu groß ( weit über Hüfte und eine Falte bildet sich beim setzen). Ist es denn möglich eine Textil Kombi zu bekommen, die ähnlich Passt wie eine Lederkombi (möchte kein Leder) optisch? Aber das wichtigste ist mir eigentlich die Frage mit dem spannen.

Ich hoffe es war nicht zu lang, nur möchte ich es ausführlich erklären und eure Zeit nicht mit falschen antworten wegen mangelnder Beschreibung verschwenden! Dankeschön ik voraus und ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Mit freundlichen Grüßen Wolcerba

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

Hartschale vs. sas- tec Rückenprotectoren

Hallo Biker(innen), habe hier schon etwas gestöbert, bin aber nicht wirklich fündig geworden und darum versuche ich es mit meiner Frage: Werde mir in Kürze einen Lederzweiteiler anschaffen, habe bisher eine Textilkombi unter der ich einen Daineserückenprotektor trage (Hartschale), ein Händler empfiehlt, aus Gründen der Sicherheit (gleichmäßigere Schlagkraftverteilung + besserer Tragekomfort) im Vergleich zur Schildkröte, in der Kombi eingebaute Sac-Tec Protectoren. (Wir sprechen also nicht von Platzhaltern!) Ich bin mir nicht sicher, was wirklich besser ist. Fahre bei fast jedem Wetter, fast nur Landstraße/ Autobahn/Stadt (vielleicht später irgendwann mal Rennstrecke, sehr selten.) Ich denke da an Stürze/Stöße gegen Leitplanke oder Bürgersteigkante o.ä. Wäre nett, wenn ihr mir eure Meinungen oder Erfahrungen schreiben würdet, es geht mir hierbei ausschließlich um die Rückenprotektoren. Vielen Dank im Voraus!! Zur besseren Übersicht hänge ich die Umfrage mit dran... ;-)

...zur Frage

Sind sogenannte Supermoto - Lederkombis auch bei anderen Motorrädern alltagstauglich?

Wenn ich das richtig sehe, ist eine Lederkombi für eine Supermoto so geschnitten, dass man damit eher aufrecht sitzen kann als mit einer Lederkombi für nach vorne gebückte Sitzposition. Als passt so etwas bei jedem Naked Bike etc. mit geradem Lenker. Oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?