Wie laut sollte ein Motorrad sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Fender! Ich geb Dir nur bedingt recht. Sound ist ein grosse Teil des Feelings auf einem Bike. Wenn ich eine BMW Boxer fahre, fühle ich mich richtig steril. Ich brauche Sound zum Wohlfühlen. Allerdings finde ich extrem laute Tüten auch nicht mehr zeitgemäß. Wir sollen unser Umfeld ja nicht über Gebühr belasten. Wichtiger als Geräuschvorschriften ist galube ich die Vernunft der Biker. Ich kann im Wohngebiet leise durchrollen (auch mit lauterm Auspuff), oder machomässig im kleinen Gang durchbrüllen. Rücksicht und etwas Überlegen, statt generell Reglementieren, das ist mein Statement! Hang loose!

ein motorrad muß laut sein. das ist die freiheit. leiste tüten sollte man verbieten. es muß brummen und vibrieren, man muß das mopped schon hören, bevor man es sehen kann. ja, das denke ich, aber ist nicht realisierbar! wir müssen schon an unsere umwelt denken. aber auf freier strecke kann der akro gerne mal etwas lauter stöhnen....

Als das aufkam mit den "tollen" Geräusch- & Abgasnormen wahren teilweise die Abrollgeräusch der Reifen lauter als der Motor. War glaube ich bei der Suzuki DR 650 sogar eine Rückrufaktion Wert ;-).

Da hört der Spaß bei mir auf !!!

1989 war es kein grosses Problem eine Strassenzulassung für Crosser mit offener Leistung zu bekommen.

Heute lächerlich, wer will den z. B. eine KTM 520 mit 8 KW im Schein auf der Strasse bewegen (da ist ja jede 125ér schneller).

Honda CR 500 BJ 1989 (für die Strasse wurden im Schein damals 107 db eingetragenen) Habe den Schein mit eigenen Augen gesehen.

PS: 107 müssen´s nicht sein aber ein bischen mehr als Serie ist schon ok ;-)

Ja Ja, manchmal hat so ein alter Hobel (XS 650) doch Vorteile. Den durfte man wenigstens noch hören, sodass ich super Stoppiebremsanlagen nicht nötig habe, weil mich Omma vor dem Überqueren der Strasse gehört hat. In diesem Sinne: Hören aber nicht Stören!

Was möchtest Du wissen?