Kontrolliert der TÜV auch die Motornummer?

3 Antworten

Das braucht der TÜV meist nicht zu kontrollieren. An fast allen Motoren steht irgendwo eine Zahl die sich auf den Hubraum oder eine Leistungsvariante bezieht. Und diese ist so angebracht das sie ohne Abbauen ersichtlich ist. Meist in Fahrtrichtung links irgendwo an der Zylinderbank. Würde da jetzt bei nem 600er Mopped ne 750 auftauchen würds dem Prüfer schon spanisch vorkommen, und dann würd er auch genauer hinschauen. Die Motornummer an sich ist eher uninteressant, die sagt nicht immer was über den Hubraum/die Leistung aus, da ist eine Typspezifische Bezeichnung viel aussagekräftiger. Olli

Nein, man kann ja den Motor wechseln und braucht nichts eintragen zu lassen. Anders ist es beim Rahmen. Gruß Bonny2

Sollte dem Prüfer was spanisch vorkommen, dann wird er das wohl tun. Bei Modellen, die vom Block her gleich sind könnte man leicht eine Leistungssteigerung türken, ohne das der Prüfer das merkt. Bei meinem alten B Ascona hatte ein Prüfer mal nasse Füsse bekommen, weil ich einen Austauschblock vom 1.9 S im 1.9 N verbaut hatte. Da der Ansaugkrümmer und der Vergaser des N Motors aber verbaut war, gab er dann endlich Ruhe, nachdem ich ihm ein Schreiben von Opel zeigte, worin bestätigt wird, das der N und S Motor Baugleich sind, bis auf den Ansaugkrümmer und den Vergaser.

Was möchtest Du wissen?