Ist die Piaggio MP3 wirklich eine Alternative? Wer hat das Ding schon gefahren?

1 Antwort

Hallo,

meine Frau fährt den 400 ccm MP3 weil sie den Führerschein nicht machen wollte. (sie müßte sich dann ja von einem Mann was sagen lassen). Sie hat mit dem Fahrzeug sehr viel Spaß, kommt gut zurecht und wir haben miteineinander auch schon einige größere Touren unternommen. Mit einer max. Geschwindigkeit von ca. 150 km/h kann sie ganz gut mithalten wenn ich etwas rücksichtsvoller bin.(Ich fahre die CBF 600). Mit ca. 250kg ist es natürlich schon sehr schwer, aber wenn man mit den Füßen auf den Boden kommt sollte es kein Problem sein es auch im Stand zu beherrschen. Da die vorderen Räder so blockiert werden können, dass es frei steht ("Roll-Lock") ist es wesentlich leichter zu rangieren als ein 2-rädriges Gefährt. Der "Roll-Lock" kann bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten (z.B. beim Hinrollen an eine Ampel) eingeschaltet werden, wodurch sich allerdings das Fahrverhalten gravierend ändert; es ist sehr gewöhnungsbedürftig. (Bei der Probefahrt vor dem Kauf wäre ich damit fast nicht um eine Kurve gekommen) - aber man lernt sehr schnell damit umzugehen. Im Vergleich zu einem 2-rädrigen Roller hat der MP3 ein stärkeres Aufstellmoment ansonsten sind keine wesentlichen Änderungen im Fahrbetrieb (für mich) erkennbar. Im Strassenverkehr ist es ein echter Hingucker; es drehen sich alle nur noch nach meiner Frau um wenn wir miteinander fahren.

Insgesamt gesehen haben wir die relativ hohe Investition noch nie bereut und ich kann den MP3 durchaus empfehlen wenn aus irgend einem Grund der "A-Klasse" Führerschein nicht gemacht werden soll.

(Anmerkung zu einem vorhergehenden Beitrag: eine Änderung der Berechtigung den MP3 mit dem PKW- Führerschein zu fahren, wird nicht rückwirkend sein, sondern nur für neu ausgestellte Führerscheine ab einem bestimmten Datum gelten. Wie dies z.B. am 1.4. 1980 mit den 125 ccm Klasse war)

Gruß

Schascha

A1, oder B17 Führerschein mit 17 Jahren (wichtig)?

Guten Morgen,

Ich komme mal schnell auf den Punkt. Mein Vater will, dass ich den B17 Führerschein mache und dann am besten als Erstauto ein Smart (ich persönlich hasse diese Autos) fahre, da diese gebraucht preiswert und sicher seiner Meinung nach sind. Aus meiner Sicht ergibt es aber keinen Sinn, ich meine, mein Vater wäre meine Begleitperson und da er Vollberufstätig ist, würde ich maximal am Wochenende vllt. mal einkaufen fahren und das war es auch schon wieder.

Da macht meiner Meinung nach ein A1 Führerschein viel mehr Sinn. Ich wohne in einer Stadt, aber bin relativ oft in anderen Orten (ca. 30 km entfernt von mir) und fahr da jedes mal mit der Bahn/ dem Bus/ dem Zug die Strecke und kostet mich ja auch Geld. Die Unterhaltskosten einer 125ccm Maschine sind dann ja doch auch im Endeffekt preiswerter, da ich sonst dann insgesamt 10€ bezahl für den Tag, und das nur für die Fahrt. Außerdem finde ich die 125er Maschinen sehr schick anzusehen, mit denen man auch mal angeben kann.

Was noch zu erwähnen wäre ist, dass mein Opa mir das Geld vorstrecken würde und ich es dann abzahle wieder. Momentan verdiene ich kein eigenes Geld, da ich mein FOS (Fachoberschule) begonnen habe und ich jetzt ein Jahre lang Praktikum habe. Sprich, keine Zeit für einen Nebenjob. Taschengeld bekomm ich knapp 50€ monatlich. Nach meinem FOS werde ich sehr wahrscheinlich studieren, sehr wahrscheinlich aber in einer anderen Stadt. Da wäre doch auch der Unterhalt einer 125er Maschine besser und preiswerter, oder?

Da kommt meine Frage jetzt ins Spiel: Findet ihr, ich soll ein A1, oder ein B17 Führerschein machen? Oder beides zusammen? Oder noch warten? Wäre nett, wenn ihr auch begründen könnt, wieso ihr der Meinung seit. Jetzt noch schnell am Ende gefragt, wie könnte ich meinen Vater für den A1 Führerschein überzeugen, da er sehr von überzeugt ist.

Danke schon mal im Voraus!

MfG Thomas.

...zur Frage

Vater von A1 Führerschein überzeugen (B17,A1)

Guten Abend,

ich will mich die nächsten Tage für den B17 anmelden, möchte aber gleichzeitig noch den A1 Führerschein machen. Das Problem dabei ist, dass mein Vater es nicht zulässt. Ich würde beide Führerscheine mit meinem eigenen Geld bezahlen und ggf. auf das Motorrad sparen. Meine Eltern haben allgemein vollstes Vertrauen in mich. Trotzdem ist mein Vater dagegen, da er früher mit seinem Motorrad unfug getrieben hat (Klasse M). Er meint ein 50ccm wäre sicherer als ein 125ccm und ich solle noch 2 Jahre warten (18. Lebensjahr), dann dürfte ich machen was ich will. Ich hab ihm schon mehrere Vorteile erklärt. Trotzdem besteht er darauf ein 50ccm mit dem B17 Führerschein wäre ausreichend. Der B17 bzw A1 Führerschein ist nicht notwendig für mich, aber da ich es jetzt schon machen kann was soll´s? Ich hab ihm auch erklärt, dass ich erst 17 sein werde wenn ich mir ein 125er anschaffe. (Lohnt sich diese jahr nicht mehr) Hat jemand eine Idee was ich noch als Argument erwähnen könnte ?

Danke im voraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?