Gab es Versuche zu einem 1000er Zweitakter?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja hier.

1904 - 1927: NSU Zweizylinder-Motorräder Ab 1905 erschienen die ersten Zweizylindermodelle. Rennmaschinen wurden beliebt. 1909 erzielte Lingenfelder auf der Rennbahn von Los Angeles den Weltrekord (124 km/h) mit einer NSU 7 1/2 PS. Dies bildete dann auch den Auftakt des Exportgeschäftes nach USA. Große Erfolge wurden auch aus England gemeldet. Selbst in Afrika, Frankreich, Spanien, Russland und China - um nur einige zu nennen - erzielten die Neckarsulmer viele Siege. Die Entwicklung gestaltete sich vielfältig und rasant. 1911 beispielsweise ging man vom Riemenantrieb beim Zweizylinder-Tourenmodell auf einen Kettenantrieb über.

Das Dreiganggetriebe und die Mehrscheibenkupplung gingen in Serie. 1914 entstand das größte je von NSU gebaute Motorrad mit 8 PS und 1000 ccm Hubraum. Für dieses Schwergewicht gab es dann bald einen "richtigen Beiwagen mit Phaetonkarosse". Die Idee des Dreirades erlebte - "automäßig und motorradbillig" - erlebte mit diesem Seitenwagen ihre Verwirklichung. Nach Ende des Krieges lebte auch NSU von seinen Restbeständen. Mitte der 20er Jahre führe NSU neue Bezeichnungen für die Modelle ein. Maßgebend war jetzt der Hubraum.

:-D 8 PS aus 1000ccm :-)) Die Zeiten ändern sich.. gruß

0

Ja, in den 50ern und 60ern, da hat Auto-Union (DKW) Dreizylinder 2-takter mit 900 und 1000 Kubik gebaut. Die waren aber in Autos eingebaut, nicht in Moppeds. Geht also. Warum soll das eigentlich nicht gehen. Zur Zeit als die 750er Kawa gebaut wurde, gab es ja auch nur wenige 4takter Motorräder mit mehr als 750 Kubik. Ich kann mich nur an 900er und 1000er erinnern (wenn man mal von der Münch absieht). Dann war aber eigentlich die Zeit der Zweitakter in Motorrädern eh vorbei, wohl wegen der Abgaswerte, nicht wegen der Leistung und der Technik denke ich. grüße, martin

Ich will einmal damit beginnen, daß es auch von Suzuki eine 750er 2-Takter gab - mit Wasserkühlung und 10x besser als die 750er KAWA. Sie war richtig alltagstauglich, hatte einen irren Drehmomentverlauf (fast wie ein Elektromotor) und war in ihrer letzten Version mit Gleichdruckvergasern sogar ziemlich sparsam und lief ohne Probleme mit Normalbenzin bleifrei. Es gab vor allem Versuche mit 3-Zylinder PKW 2-Taktmotoren (vom 3=6 Modell) mit 1200 und 1300 ccm getunt bis 120 PS in Norton Fahrwerken. Ich bin selbst einmal mit so einem Monster gefahren. Ging für damalige Verhältnisse wie die Hölle, war aber sehr schwer (der Motor hatte Wasserkühlung und war aus Grauguß), und ließ nicht viel Schräglage zu. Josef Hattinger baut heute noch abartig starke und fast unzerstörbare 1-Zylinder 2-Takter mit 640 ccm für MC Gespanne und hatte auch einen 2-Zylinder davon laufen mit mehr als 130 PS - allerdings nur in Kleinflugzeugen.

Was möchtest Du wissen?