Choke feiner dosieren - Umbau?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist ganz einfach umzusetzen, die Klemme 15 der Zündspule ist das vom Zündschloss geschaltete Plus, dort schliesst Du die Stromzuführung zum Vergaser direkt ohne dem Relais an. Wird die Zündung eingeschaltet dann wird auch der Vergaseranschluss mit Spannung versorgt. Ein Relais mit alten oder schlechten Kontakten oder ein altes brüchiges Kabel haben einen hohen elektrischen Widerstand und verursachen einen Spannungsabfall, Du hast dann statt 12V wesentlich weniger und die elektronische Regelung funktioniert nicht richtig. Viel Spass beim basteln und gutes gelingen.

Habe den Beitrag gefunden, um den es mir ging. Ist das ganze Nachvollziehbar bzw "einfach" umzusetzen?:

"Ich hatte an meiner 550 das Problem das nach dem Starten mit Choke die Drehzahl :'(stark schwankte (ging aus und mit nachregeln des Choke bis über 5000 U/min). Warmlaufen lassen wegen dem Krach unmöglich. Nach einem Tip meines Kumpels habe ich ein Pluskabel direkt zu den Zündspulen gelegt (Kabel ist dann nur etwa 30 cm lang). Die alte Zuleitung betätigt ein normales Kfz-Relais das den Stromfluss schaltet. Ergebnis: Der Kaltstart ist problemlos Grin und die Drehzahl bleibt abhängig vom Stand des Choke absolut ;Dkonstant. Ich vermute das Leitungswiderstände (Weg Batterie-Zündschloss-Zündspule) oder auch schlechte elektrische Übergänge im Zündschloss dafür verantwortlich sind und zu hohen Widerstand aufbauen. Bei meiner Maschine hat es jedenfalls echt was gebracht !"

Außen am Vergaser befindet sich am Chokezug eine Feder. Wenn man die aushängt bleibt der Choke exakt da stehen, wo man ihn hingeschoben hat. Im inneren ist eine zweite Feder, so das der Choke nicht willkürlich hin- und herwackelt. Drehzahlsteigerungen (leichte) kommen dann mit zunehmender Erwärmung des Motors vor, sind aber problemlos regelbar.

Was möchtest Du wissen?