A2 Führerschein - Leistungsbeschränkung - grenzübergreifende Regelung Deutschland - Rest EU?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antworten aus der Schweiz und Österreich liegen inzwischen vor:

http://www.600ccm.info/1/131219/Mit_dem_A2_im_Ausland_-_was_ist_erlaubt?

Für die zuständigen Behörden in diesen Ländern ist somit die gesetzliche Basis (die Führerscheinrichtlinie) und somit die Rechtslage eindeutig.

Jedoch liegt noch keine Information über einen ermittelten Verstoß mit Konsequenzen vor, daher fehlt - auch dem ADAC - eine Information darüber, wie die Länder in der Praxis damit umgehen.

Sprich: Wer mit A2 und einer Maschine in Österreich oder der Schweiz kontrolliert wird, darf sie auf maximal 35 kW gedrosselt haben. Die ungedrosselte Leistung darf maximal 70 kW betragen.

Welche Konsequenzen folgen wenn man z.B. mit einer Yamaha R6 auf 35 kW gedrosselt mit A2 in Österreich oder der Schweiz angetroffen wird , war den Antwortschreiben nicht zu entnehmen.

Die möglichen Folgen kann man sich jedoch per Google heraussuchen. In der Schweiz könnte es beispielsweise finanziell sehr heftig werden:

law-news .ch /2011/01/fahren-ohne-fuehrerschein-fuehrerausweis

Die Information auf der Seite trifft vermutlich auch dann zu, wenn man eine Maschine führt, für welche die Klassen nicht ausreicht. Aber wie schon geschrieben: So lange keine Konsequenzen aufgrund des Szenarios »A2 und Maschine mit offen über 70 kW« bekannt sind, tappt man bezüglich der Folgen weiter im Dunkeln.

Es gibt keine Rechtsunsicherheit, der deutsche A2 ist sowohl in Österreich als auch in der Schweiz voll gültig (also auch für gedrosselte Motorräder, die ungedrosselt über 70 kw haben) . Sicher kann man Bedrohungsszenarien wie "Fahren ohne Fahrerlaubnis" aufbauen, aber das ist nur Theatralik, das Recht ist letztendlich immer auf der Seite des vermeintlich erwischten Fahrers, der sich auch vor Ort nicht einschüchtern lassen sollte.

2
@fritzdacat

Ich weiß das du von deinem Standpunkt nicht abweichen willst.

Egal welche Antworten von tatsächlich zuständigen Behörden man vorlegt.

Egal welche offensichtlich schon seit Jahren (!) falsche Angaben man dir aufzeigt.

Das darfst du natürlich für dich gerne so halten.

Jemanden wider besseren Wissens schlecht beraten zu wollen, sollte aber sicherlich auch nicht deine Absicht sein.

Daher: Noch einmal Lesen, den Inhalt nachvollziehen und bei zukünftigen Antworten entsprechend handeln. Dabei nicht die eigene Meinung als »rechtsverbindliche Auskunft« verkaufen. Außer natürlich du legst für alle deine Hand ins Feuer und bist bereit, eventuell entstandene finanzielle Schäden für die Betroffenen zu bezahlen.

3

Hey Martin, da hast Du Dir aber ne Menge Arbeit angetan. Respekt!

3

Liebe Maria,

wir beide haben ja unabhängig voneinander beschlossen, Gesetzestexte zu finden und ggf. zu interpretieren. Du zitierst nun motorrad.wikia, eine Seite die nicht selten einen Wahrheitsgehalt hat wie "Pippi in Taka-Tuka-Land".

Es nützt nichts, aber wenn es um Gesetze geht, hat Genauigkeit Priorität. Und daran mangelt es: 70 kW sind nicht 96 PS.

96 PS sind 70,61 kW und 70 kW sind 95,17 PS. Da die Leistungsangabe nie mit Nachkommastellen angegeben wird, wird (kaufmännisch) gerundet. Das bedeutet, 96 PS werden mit 71 kW angegeben und 70 kW entsprechen 95 PS.

Somit ist es einen läppische Differenz von 1 PS / 1 kW, aber "Kriegsentscheidend".

Richtig, lieber Kostja,

daher ja auch die Frage nach einer rechtsverbindlichen Auskunft ;-).

Gaskutscher hat ja in deiner Frage schon eine sehr gute offizielle Antwort gepostet. Also meine Vermutung, dass dies noch eine Grauzone ist, erhärtet sich immer mehr.

Zu den Wiki-Seiten allgemein: ich persönlich habe bisher noch nie eine Seite gefunden, die den Tatsachen wirklich widerspricht. Trotzdem würde ich mich nicht auf eine Wette einlassen, nur weil es im Wiki so steht.

0

Verstehe den ganzen dram dram nicht mehr, es sind andere Länder mit anderen Auffassungen und anderen Regeln warum das ganze es ist in Deutschland so und in Österreich so, und wenn einer noch nicht in dem Alter ist dort zu fahren sollte er es lassen, die Gesetze werden sich doch nicht ändern.

0

Vorschlag zur Güte:

Wir bitten jetzt das Kraftfahrbundesamt (oder wer da zuständig ist) den betreffenden Möpps jeweils eine eigene Typzulassung mit 70PS zu kredenzen - die Hersteller werden da wohl mitspielen und Versionen zur Homologation bereitstellen...

Dann ist doch die Kuh vom Eis?

denn ist das Fahrzeug in einem EU-Staat zulassungsfähig (ganz unabhängig vom Fahrer!!!) ist es das auch in Anderen. Dann sind halt die überschüssigen KW vom Tisch - da es eine eigene Typgenehmigung - ein anderes Fahrzeug ist !

Und , krieg ich ein Eis?

Werter Kollege,

wenn du der Meinung bist, dass jede hier gestellte Frage in die Rubrik "Kasperletheater" gehört, dann bist du auf dem Holzweg. Es ist nicht notwendig, alle Fragen mit einer flapsigen Antwort und / oder Kommentaren zu versehen.

0
@deralte

Kollege!

Ich würd mich gar nicht wundern, wenn genau das die Lösung wird, auf die der Amtsschimmel von alleine kommt, sollte das Thema mal zur endgültigen Lösung anstehen. Da ist schon ganz anderes passend gemacht worden...

0

Die Idee ist - von der technischen/bürokratischen Seite her - eigentlich gar nicht mal so verkehrt. Allerdings müsste dann irgendwie eine Drossel verbaut sein.

Bei meiner XJ 600 S musste ich auch nur die (Werks)Drossel (Größe der Öffnung der Ansauggummis) verändern, das Gutachten von Yamaha vorlegen, schon hatte sie nach der Abnahme auf einen Schlag 45 statt 37 kW.

Aber: Da der Aufwand noch höher wäre (man stelle sich die Horden von drosselentfernenden Motorradfahrern mit A ohne Einschränkung vor) -> die Kuh ist nicht vom Eis. Und weil die Kuh nicht vom Eis ist, kannst du auch nichts vom Eis haben. ;)

2
@gaskutscher

War doch früher ewig so, das Supersportler in D zunächst 'original' mit 98PS angeboten wurden - könnten heute ja dann 96 PS sein - auf wunsch dann mit offen..

sollte technisch kein Problem sein.

Die Idee (wofür ich Eis will) steht in derm Formalen Verwaltungsakt..

0

Kennt ihr Supersportler mit max. 70 kw (A2 konform)?

Hallo, ich werde voraussichtlich nächsten Monat meinen Führerschein der Klasse A2 machen.

Meine Elter sind so nett strecken mir das Geld für das erste Motorrad vor und ich muss es ihnen dann später mal zurück zahlen. Da ich nicht in 2 Jahren nochmal ein Motorrad kaufen möchte, will ich mir direkt ein Motorrad zulegen was man erstmal auf A2 Norm drosseln kann.

Ich habe jetzt leider das Problem, dass ich einfach kein Motorrad finden, was mir gefällt bzw. ist es manchmal (für mich) sehr schwer auszumachen, ob man Motorrad xy drosseln kann oder es doch lieber lassen sollte.

Jetzt bin ich hier und möchte gerne wissen ob euch denn spontan Motorräder einfallen, die dem Entsprechen was ich suche.

Ich finde Supersportler wie z.B. die Aprilia RS4 125 echt schön, allerdings bietet Aprilia nach meinem Wissen kein vergleichbares Motorrad mit 70 kw an. Was ich garnicht schön finde sind Naked Bikes. Ich habe auch schon bei Ducati geschaut aber anscheinend haben die auch nur Naked Bikes die man drosseln kann. Mir ist bewusst, dass es auch viele japanische Herstelle gibt die Superbikes auf A2 Niveau anbieten, aber wenn ich ehrlich bin hätte ich nicht so gerne ein japanische. Das soll nicht heißen, dass ihr keine japanischen in die Antworten schreiben sollte sondern nur, dass es schöner wäre wenn ihr z.B. italienische schreiben würdet. :)

Zusammenfassung:

Superbike, kein naked bike, möglichste keine japanischen

PS: Bitte fangt nicht an extra danach zu googlen, dabei würde ich mich irgendwie schlecht fühlen wenn ihr euch nur wegen mir solche Arbeit macht. Schreibt einfach die hin die euch grade so einfallen.

PPS: KTM könnte ihr weglassen, die Firma habe ich schon auf dem Schirm

PPPS: Keine 3 Zylinder (die hören sich irgendwie komisch an)

Danke an alle die antworten,

Gruß Hochseefischer

...zur Frage

Kann ich ein in 2016, von 82kw auf 35kw gedrosseltes Motorrad in 2017 zulassen?

Servus Leute, ich habe folgendes Problem: Seit dem 28.12.16 dürfen keine Motorräder, die mehr als 70kw haben auf 35kw gedrosselt werden. Nun bin ich im besitz eines 82kw Motorrads, dem im letztem Jahr, vor Eintritt der neuen Regelung die 35kw Drossel eingebaut wurde. Das Motorrad wurde letztes Jahr abgemeldet und nun möchte ich es neu anmelden. Im Fahrzeugschein fehlt jeodch die Eintragung der Leistungsbeschränkung, die Abnahme, sprich TÜV Bescheinung über die Drossel habe ich und generell TÜV (HU) hat das Motorrad auch noch. Die Drosselung erfolgte im Mai 2016. Kann es sein das die Eintragung bei der Zulassung damals vergessen wurde? Und kann ich jetzt trotzdem das Motorrad mit der Bescheinigung der Drossel vom Mai 2016 gedrosselt zulassen? Im Besitz des A2 Führerscheins bin ich seit Juni 2016. Somit falle ich ja unter den sogenannten Bestandsschutz und darf trotzdem ein 35kw Motorrad fahren. Wäre toll wenn mir jemand helfen könnte. Danke im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?