Wieso fährt man mit einer 600er anders durch eine Kurve als mit einer 1000er?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo MoppedGirl, habe eben beim stöbern Deine Frage gelesen. Die Antwort von moppedblogger ist richtig und zumindest auf öffentlichen Straßen gültig. Grundsätzlich kann man das diffenzierter betrachten. Denn eine ganze Reihe von Faktoren spielen hierbei eine Rolle. Das Gesamtfahrzeuggewicht spielt schon eine Rolle (jedes Kilo zält:O), das Fahrwerkssetup eine weitere. Sowie die tatsächlich gefahrene Geschwindkeit am Einlenkpunkt, die Fahrbahnbeschaffenheit und so weiter. Dazu gäbe es eine Menge zu schreiben. Fakt jedoch ist dass moderne 1000er am Hinterrad breiter bereift sind als 600er. Das führt dazu dass der Fahrer einer 1000er sich bei gleicher Geschwindigkeit bezogen auf die Reifenbreite einer 600er tiefer in die Kurve legen muss. Das macht der breitere Hinterradreifen, dessen Kontur spielt dabei auch eine Rolle. Unmittelbar damit verbunden ist auch die Länge der Schwinge und der tatsächlich vorhandene Federweg. Beim durchfahren einer Kurve, insbesondere beim damit verbundenen Gasaufziehen, federt Dein Motorrad ein, womit sich der Radstand verändert (verlängert). Und damit auch die gesamte Fahrzeuggeometrie, was sich bei einer (leichteren) 600er anders auswirkt als bei der (schwereren) 1000er. Allein dadurch ergeben sich andere Radien beim durchfahren einer Kurve, ganz abgesehen davon wo sich der/die jeweilige FahrerIn den Einkenkpunkt setzt. Dass das nicht alles ist hält mich aber davon ab hier weiter herumzutheoretisieren, probiers doch einfach aus, erst recht kommod, dann immer ein bischen schneller und der Aha-Effekt stellt sich recht rasch ein. Das kannst du aber auch selbst beobachten indem Du Dich an einen 1000er-Fahrer anhängst und mit gleicher Geschwindkeit durch eine Kurve fährst, Du wirst sehen dass dieser Fahrer sich eine Ecke mehr "legen" muss. Vorausgesetzt Du fährst genau auf derselben Linie wie die 1000er. Die Punkte Reifenbreite, Gummimischung, Temperatur und der Grip der Straße sind heribei noch nicht beleuchtet....... mein Gott was vermisse ich den Sommer... :O)) Wenn Du es aber ganz genau und haarklein erläutert wissen möchtest kann ich Dir nur das Büchlein von "Mini" Koch, das da heisst: Fahrwerkstechnik", empfehlen. Das strotzt zwar mit Schleichwerbung für White Power, macht aber nix, ist auch auf andere Hersteller umzusetzen. Ich hoffe Dir mit ein paar kleinen, theoretischen Ansätzen ein wenig weitergeholfen zu haben, die Physik ist Dein Freund und keep teh Blues alive

Charly redblacksuzi

Bilduntertitel eingeben... - (1000er Kurve, 600er Kurve, Unterschied Kurve 600 1000)

Doch genau daran liegt es. Mit einer 600er (oder extremer: mit einer 125er) muss man sehr viel größere und weichere Bögen fahren, um möglichst wenig Geschwindigkeit zu verlieren - auch wenn dann der Weg vielleicht etwas länger wird.

Im Gegensatz zu Hubraumstarken Moppeds benötigt man für den Beschleunigungsvorgang aus der Kurve heraus nämlich schon eine ganze Weile mehr...

Was möchtest Du wissen?