Wie schwierig ist es Verkleidungsteile selbst herzustellen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Joshua. Ich kann Dir hier mal aus eigener Erfahrung, die ich in den letzten Wochen gemacht habe, einiges dazu schreiben. Vorweg, es sind nicht die Werkzeuge, sondern die Maschinen die fehlen.

Vor einiger Zeit wurde hier ein Link gesetzt, mit einem total verkleidetem Motorrad, in das ich mich verliebt habe. Ich bin gelernter Sanitär- und Klempnermeister (aber nicht mehr im Beruf tätig). Habe also schon so einiges aus Blech hergestellt. Im Laufe der Zeit habe ich sehr viel Kunststoff verformt und so einiges hergestellt. Die Teile waren aber nicht so groß. Trotzdem habe ich es mir einfacher vorgestellt. Wenn ich mir etwas in den Kopf setzte, mache ich nicht nur Sprüche, sondern fange es einfach an. Also mehrere Kunststoffplatten (1qm) besorgt, um zu probieren, ob es auch etwas größer sein kann. Es ist mir nicht gelungen, trotz einiger Erfahrung, die gleichmäßig warm zu bekommen. Irgendwann habe ich es aufgegeben. Habe jetzt einige schöne weiße Kunststoffplatten hier rum zu stehen (habe aber noch für die Zukunft eine andere Verwendung dafür gefunden).

Beim TÜV bzw. bei der Dekra war ich auch, um zu erfahren, was da auf mich zukommen könnte. Die Einzelprüfungen (Material, Befestigung, Gefährdung u.s.w.) sind in einer Preiskategorie, die jenseits von "gut und böse" ist. Dazu kommt noch der Bau und die Lackierung. Habe mein Vorhaben daher aufgegeben.

Mein Ziel war es, an dem Mitgliedertreffen nicht mit meiner "Trude", sondern überraschenderweise mit dem "Superbike" aufzutauchen. Mein Fazit: Kleine Teile kann man schon herstellen, größere aber mit unseren Möglichkeiten nicht. Sah einfacher aus, als es ist.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit etwas helfen, damit Du Dir keine falschen Hoffnungen machst und nicht Dein Geld "aus dem Fenster wirfst". Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit es trotzdem umzusetzen.

Wünsche Dir dazu viel Glück. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?