Welcher Klarlack darf auf "Dupli-Color Rallyelack"?

2 Antworten

Ich hatte mal ein kleines Teil von der Seitenverkleidung lackiert. Zugegeben, lackieren ist nicht mein Ding. Aber das Teil ist gut gelungen (ohne „Rotzblasen und Striemen - bei mir seeehrr selten). Voller Stolz 2 Tage trocknen lassen und mit Klarlack (Baumarkt – Hausmarke) überlackiert. Sah immer noch Spitze aus - man war ich Stolz. Am nächsten Morgen war der Lack krisselig. Also abgeschliffen, Schleifspuren vom Abschleifen entfern und neu lackiert. Diesmal war ich „pfiffiger“. Ich habe als Klarlack keine Spraydose, sondern Streichlack genommen. Kunstvoll gestrichen ------ und zugesehen, wie der Lack von dem Teil wie heiße Butter runter lief. Wut, Kreisch, Amok. Nachdem ich das Teil geklebt hatte (war mir aus versehen gegen die Wand gefallen – mehrmals) abgeschliffen …….. Dann hatte ich den schwarzen Lack und den Klarlack von derselben Firma benutzt. Das Teil ist heute noch dran und sieht „recht Gut“ aus. Gruß Bonny2

Hallo laptimer! Ich hatte diesen Lack auch letztes Jahr in schwarz. Der Baumarktverkäufer wollte mir die Meinung aufzwingen, dass man gar keinen Klarlack bei diesem supertollen Lack braucht, was er aber nicht schaffte (sie hatten nämlich keinen mehr da ^°). Auf jeden Fall habe ich einen Kumpel gefragt der Maler ist (aber auch von Lack & Airbrush viel Ahnung hat) und der meinte a) dass der Rallyelack (den gibt es fast überall) gar nicht übel ist und b) der Klarlack aus gleichem Hause auch ganz gut sei. Den gibt es widerrum in glänzender und matter Ausführung. Also: Suche mal nach dem Rallye-Klarlack, wenn du dir nicht sicher bist oder ihn nicht findest ruf am besten bei der Firma an. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass manche Baumarktverkäufer weniger Ahnung als die Kunden ;) Zumindest manchmal. Gruß

Was möchtest Du wissen?