Tatsächliche Leistung in Fahrzeugschein eintragen lassen

6 Antworten

Hallo

Ich habe mir eine Honda Cx 500c aus Bj .1984 gekauft mit 50 Ps.

Habe aber leider nur den kleinen Führerschein bis 48 Ps !

Ich habe die Cx auf den Prüfstand geschoben ( Fachwerkstatt ), tätsächlich hatt sie noch 47 Ps ! Dies kostet in meinem Fall 40 Euro . Der Eintrag beim Tüv ist auch kein Problem ( Was das kostet weiß ich noch nicht da ich die Papiere erst vor kurzem zum korigieren gegeben habe )

Der Tüvler sagte maximal 100 Euro ( Eine Drossel ohne Einbau kostet ja schon 200 Euro ) also eine wirkliche Alternative !!!!!!!!!!!!!

Und klar die normalen Anmeldekosten .

Fazit : JA ist problemlos .

Es sind zwei verschiedene Dinge: Die im Kfz-Schein eingetragene Leistung ist die Leistungsangabe des Herstellers. Danach wird auch die Versicherungsklasse berechnet. Etwas anderes ist die Leistung, die am Hinterrad gemessen wird. Die schwankt je nach Wirkungsgrad bzw. nach den Verlusten die bis zum Hinterrad auftauchen. Die Leistung am Hinterrad kann nie größer sein als die Leistung, die vom Hersteller angegebene Leistung. Deshalb interessiert es dem TÜV nicht. 50 PS eingetragen, bleiben 50 PS. Ausnahme ist die Drossel. Also selbst wenn bei Deinen eingetragenen 50 PS ohne Drossel nur noch 40 PS am Hinterrad ankommen, gilt es als 50 PS-Motorrad. Gruß Bonny

Diese Frage kann dir nur der freundliche "AAS" beim Tüv beantworten (amtlich anerkannter Sachverständiger). Der kann dich dann auch gleich über die damit verbundenen Kosten informieren. Ein Test auf einen Bikertreffen wird mit Sicherheit nicht anerkannt. Damit verbunden sit mit Sicherheit auch eine Änderung der V-max sowie der Drehzahlangabe in den Papieren. Und was ist, wenn du irgendwann relevante Teile erneuern musst? Das müsste dann ja untersagt werden.

Was möchtest Du wissen?