Sind 27.000km bei einer gebrauchten 125er zu viel?

2 Antworten

Also 27.000 sind schon viel. Ich hatte eine YZF r125 mit 20.000 gekauft und hatte durchgehend irgendwelche Probleme mitunteranderem Kolbenfresser weil der Vorbestizer selber am Bike rumgefummelt hat. Wenn das Bike immer gut gewartet und das auch nachweißbar ist (checkheft)dann geht das noch mit 27k.

Die Zeit der niedrigen Hubräume ist bei mir schon ca. 55 Jahre her, weshalb ich dazu nicht allzuviel sagen  kann. Wenn Du Dich aber nicht auskennst, besichtige das Moped mit jemandem, der was von Motoren versteht und es Probe fahren kann.

1

Es steht dort dass der Kolben schon ausgetauscht wurde. Außerdem EZ2013

0

Hey Lenny :D,

ich denke es kommt ganz darauf an, welche Marke es ist, sowie wie viele Kilometer du ungefähr zurücklegen wirst.

Aber generell würde ich bei dieser Kilometerzahl von einem Kauf abraten. Schau dich doch mal nach einer Maschine mit eher so 10000-12000km um.

MFG

Dein classmate Manu :)

Hallo Ich möchte mir eine Yama YZFR 125 zulegen als Motorrad neu einsteiger?

Ich möchte mir eine Yamaha YZF r125 zulege. Ich Möchte wiesen ab wie fiel km der Verschleiß ein Problem wir ich möchte ja nicht Das ich mir ein Maschine für 2500€ kaufe und dan noch mal so fiel in die Reparatur stecken muss

...zur Frage

125er zu 250er umbauen?

Hallo Leute fahre eine Kreidler CR 125.Die Maschine ist überall der Hingucker alle Biker um die 50 stehen drum rum.Sieht so aus wie die 76er Kreidler RS Elektronik 50er.Kreidler bietet die Maschine nicht als 250er an.Der Motor ist der 125er von Suzuki. Meine Frage könnte man einen 250er Motor einbauen z.B.von Suzuki.Und wenn ja,was muss alles geändert werden .Wie hoch sind etwa die Kosten.

...zur Frage

Ist ABS wichtig / sicherer / besser?

Hallo Leute,

Ich bin im Moment 17 und mache dieses Jahr noch den A2 Führerschein. Auf der Suche nach geeigneten Einsteigerbikes, die in meinem Budget liegen (max. 3000€ nur für das Bike), kam mir die Frage: Wie wichtig ist ABS bei einem Bike? Ich schaue letztens immer wieder in Börsen für gebrauchte bikes die in mein Schema passen und mir ist der deutliche preisliche Unterschied zwischen Motorrädern mit und Motorrädern ohne ABS aufgefallen.

Es heißt ja fahren mit ABS ist sehr viel sicherer, und auch ein Freund von mir, der schon vor einer Weile den A1 gemacht hat (und eine yzf r125 fährt - ohne ABS) hat mir bestätigt, dass er in manchen Situationen gerne ABS gehabt hätte. Stimmt das alles so? Ist der Unterschied tatsächlich so groß?

Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen mit Motorrädern beider Art gemacht, und könnt mir die ausschlaggebende Antwort geben. Falls euch Modelle einfallen die passen könnten, dürft ihr sie gerne in die Antwort packen. Ich hatte evtl. bikes im Sinne wie die 650er Bandit, oder die CBF 600 von Honda, oder auch die F650CS von BMW. Kennt ihr noch weitere?

(Zu mir: 1,88m groß, normale/schlanke Statur, würde das Motorrad für Fahrt zur Uni / zum Arbeitsplatz aber auch für kleinere Touren nutzen)

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?