Ist der Kardanantrieb auch pannensicher ?

2 Antworten

Die Gewichtsersparnis ist kaum ein Grund gegen Kardan. Kardane werden fast nur in Tourer, Cruiser und Chooper verwendet. Dort ist das Gewicht nicht so interessant wie bei Supersportlern. Bei der heutigen Leistung der Sportler, hätte das etwas höhere Gewicht eines Kardans auch nur theoretische Argumente. Dann müssten die Fahrer auch sehr auf ihr Gewicht achten. Auf Grund der hohen Umdrehung, Wärme und Belastbarkeit wäre ein Kardan auf einen Sportler nur sehr schwer umsetzbar. Heutzutage überlebt ein Kardan meist die Lebensdauer eines Motors. Bei all meinen Motorrädern hatte ich nur zwei Kardan-Modelle (BMW R60 und meine Intruder). Es gab noch nie Probleme damit. Habe auch noch keine von anderen gehört (gute Pflege, Ölwechsel). Ich würde nur noch Kardan fahren wollen. Die heutigen Ketten sind nicht mit denen von früher vergleichbar. Heute halten die bei guter Pflege bedeutend länger. Auch da habe ich kaum von Problemen gehört. Nur die sind eben pflegeintensiver. Fazit: Beides – Kette und Kardan haben ihre Berechtigung. Der Einsatzzweck des Motorrades ist der einzige sinnvolle Grund für eine Entscheidung. Die Mythen aus vergangenen Zeiten, sollte man in seiner Entscheidung nicht mehr einbeziehen. Gruß Bonny

Ich bin auf meine erste V-max 120.000km mit allem erdenklichen Unfug gefahren (von Burnouts bis 1/4meile) und hatte nie ein Problem. 1500b cm2 und 180Ps. Meine Jacke und Felge ist sauber - was willste mehr. Gruß hj-austria

Was möchtest Du wissen?