Japan und pro und Contra aus Europa..

Ducati-Harly-BMW-Triumph-KTM haben die Japaner seit ca 3 Jahrevon den Verkaufszahlen her fest unter der Kontrolle. Die Japaner müßen aufeinmal gegen andere Konkurenten kämpfen als früher wo sie sich gegenseitig bekämpften,und BMW und co nur Nischen waren. Wo die Japaner oft alle 2 Jahre was neues auf den Markt stellen wurden sie oft wegen dieser Politik beschimpft,jetzt bringen sie nicht mehr so oft was und schon heißt es die haben keine Ideen mehr mag sein. Aber wenn man sieht wie jetzt gerade im Motorrad Heft das sich eine 7 Jahr alte R6 der neueren Modellen behaupten kann ist dieser Weg ja nicht so falsch. Gut KTM und Co können gute und schöne Motorräder bauen,aber treiben sie die Entwicklung auch weiter ???? Genauso war es früher in der er Superbike WM ruhm reiche Hersteller wie Suzuki -Kawa und Honda -Yamaha bekämpften sich bis zum bitterern Ende !!! Und heute müßen sie froh sein wenn sie unter die ersten 3 kommen,und werden von KTM( IDM)BMW Aprilia besiegt die vor Jahren nur belächelt haben und die Japaner haben ja mehr Rennerfahrung als die kleine Werke. Sogar Ducati wird von Aprilia besiegt,wo bei Aprilia Ducati immer das Selbstvertauen fehlte und sich lieber zurückgezogen haben oder zu Test nicht gekommen sind. DEn Aprilia hat langfristig das bessere konzept,wie Ducati den aus einem V4 holt man mehr heraus als aus einem V2Zeit für Ducati um zu Denken??? Was meint ihr wie kam der Wandel das die Japaner so hinter her hecheln bei verkaufszahlen und Rennserien ??? Und holen die Japaner mal wieder auf ???

11 Antworten