Welches Baujahr der früheren R1 am empfehlenswertesten?

2 Antworten

Ich persönlich empfehle die Reihe RN09 oder RN12, also ab 2004. Zur Not auch ab 2002Bj. Ab 2002 haben die eine Direkteinspritzung, davor noch Vergaser.

Hi, die Antwort ist nicht einfach. Ich habe z.Z. Zwei RN01 (Bj.98/99), eine RN09 (Bj.02) und eine RN12 (Bj.04). Die Modelle gibt es alle in deiner Preisklasse, bei der RN12 muss man etwas suchen. Die Ur-R1 = RN01 hat im Drehzahlkeller den besten Durchzug und ist mit Rilot-Power Bereifung auch super handlich. Die RN09 braucht etwas mehr Drehzahl geht dann aber super sauber ohne jeglichem Drehzahlloch, ist evtl. sogar am besten zu beherrschen. Die RN12 hat den besten Geradeauslauf ist aber bei schnellen Richtungswechsel wg. des Lenkungsdämpfers etwas träger im Handling. Der Schub der RN12 setzt noch etwas später ein und ab 10.000 U/min gehts aufs Hinterrad.(In fast allen Gängen). Die Ur-R1 ist schwer ohne Sturzschaden und mit wenig Kilometer zu finden also genau hinsehen. Bereuen wirst du es bei keiner und den Pilot Power gibts für alle. Gruß

Wie lange wurde denn in der DDR die Schwalbe gebaut?

Am WE waren wir bei Bekannten, der hat eine resaurierte Schwalbe in der Garage, aber keiner wusste, wie lang die gebait wurde, kann jemand helfen?

...zur Frage

Woran erkennt man das Alter eines Motorrades, auch wenn es ein sehr gepfelgtes Garagenfahrzeug ist?

Meine Motorräder habe ich nie drausen stehen. Die Honda Transalp ist schon 7 Jahre alt und trotzdem schaut sie für mich aus wie neu naja, nahezu wie neu. Ich achte ja nicht auf Kleinigkeiten. Woran kann man das Alter trotzdem feststellen? Auf was würdet ihr achten?

...zur Frage

Kann ich ein "neues" Motorrad Bj. 2006 ohne Erstzulassung überhaupt noch Zulassen?

Bei dem Mopped handelt es sich um eine "neue" Honda Varadero 1000 Baujahr 2006 welche ohne Erstzulassung bei einem Händler in Spanien steht. Der spanische Motorradhändler importierte das Fahrzeug im Jahr 2007 von Chile nach Spanien. Nach Auskunft des Händlers hat er das Teil beim Import ordnungsgemäß in Spanien verzollt.

Nun stellen sich mir folgende Fragen bevor ich mich wieder auf den Weg nach Spanien mache. - Ist das Rad überhaupt noch in Deutschland zulassungsfähig auf Grund seines Alters obwohl es "neu" ist (Schadstoffklasse angeblich Euro 3)? Bzw. worauf ist bei den Fahrzeugdaten (Geräuschwerte, Euro 3, etc.) zu achten oder gibt es allgemeingültige Regeln bzgl. des ersten Zulassungszeitpunktes?
- Benötige ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Spanischen Zollamtes vom Händler, oder handelt es sich bei der Einfuhr aus Spanien jetzt um einen EU-Import (reicht eine Steuererklärung)?
- Der spanische Händler hat mir neben den spanischen Fahrzeugpapieren auch noch die COC-Papiere für einen Aufpreis von 250€ angeboten. Was ist zu bevorzugen, bzw. genügen die spanischen Papiere?
- Muss ich das Fahrzeug vor der Zulassung in Deutschland zuerst noch "beim TÜV vorfahren"? Denn der Händler aus Spanien kann mir keinen Prüfbericht der HU liefern (war ja nie zugelassen). Bzw. wird das Fahrzeug noch als "neu" angesehen, obwohl es jetzt schon fast 4 Jahre alt ist (0km)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?