Warum setzen viele MotoGP Piloten in Linkskurven den Fuß kurz auf den Boden?

 - (Fahrtechnik Motorrad Kurve, Fahrtechnik Kurve Fuß, Linkskurze Fuß Motorrad)

1 Antwort

Das mit dem Fuß, kommt automatisch. Hat mit Links oder Rechtskurve nichts zu tun.Jeder Rennfahrer übt im Winter auch mit der Crossmaschine. Es geht eben in Fleisch und Blut über. Immer am Limit. Und gewisse Verhaltensweisen werden vom Crossfahren übernommen.Sonst geht kein Sliden und kein Querfahren in der Kurve. So ist das.

Im MotoGP ist es einfach eine "Marotte", Angewohnheit. Anders als beim Moto Cross oder Supermoto spielt hier die Gewichtsverlagerung keine Rolle. Rossi konnte in einem Interview gar keine Grund angeben. Tatsche ist, dass die Rennfahrer auf der einen Seite natürlich eine extreme Sitzposition einhalten, die sie beim Bremsen aufgeben. Das "Sortieren" der Glieder, das Umsetzten und Herauslegen des Körpers ist bei den hohen Rasten durchaus schwierig. So wird die Angewohnheit entstanden sein. Mit dem Fuß fängt Niemand das Bike auf. Das machen die Jungs eh mit dem Gasgriff. Oder mit dem Knie (siehe Edwarts und Hayden oder Stefan Bradl) Allerdings geht auch das nicht immer gut!

Ich denke auch, dass es ein Zeichen ist, dass es schon eng ist!

Das ist mir bei einigen Rennen auch aufgefallen. Ich glaube indes nicht, dass es bei Rossi und Co. etwas mit Herzklopfen zu tun hat. Trotzdem kann ich nur mutmaßen - Zum Beispiel, dass sie kurz vor der Kurve den Zustand der Strecke (Grip) prüfen möchten. Mache ich auch, besonders wenn es geregnet hat oder ich mir nochmal ganz sicher sein will, dass es für die Metzeler reichen wird ;) Da könnte man allerdings wieder dagegen setzen, dass sie wahrscheinlich jeden Rennstreckenmeter auswendig kennen und deswegen auch alle Gripverhältnisse. Aber vielleicht sind sie ja doch nicht so perfekt ? Oder vielleicht ändert sich durch die vielen Bremsungen vor der Kurve àuch der Belag ? Wer weiß, vielleicht meldet sich noch ein erfahrener Rennfahrer hier, der uns aufklären kann.. Wenigstens bist du nicht alleine mit deiner Frage ;-)

greetz, kesha

Lies bitte nochmals meinen Text oben und dann deinen zweiten Satz. Das habe ich nicht gesagt/behauptet oder geschrieben, dass es bei Rossi und Freunden etwas mit Herzklopfen zu tun hat.

Und beim extremen Runterbremsen vor einer Kurve von oft >300 km/h auf vllt. 80 km/h kann man mit dem Fuß nicht den Grip ertasten. Nicht mal ohne Stiefel an. ;-)

Das ist ein sonderbarer, mir überhaupt nicht nachvollziehbarer Gedanke...

Gruß, Iceman

0
@Iceman

Sorry falls das wie ein Affront geklungen hat, wollte damit nur klar machen, dass bei den Profirennfahrern wahrscheinlich selten das Gefühl "eigentlich reicht es nicht mehr" aufkommt, wollte damit nicht sagen dass du unrecht hast. Sorry. Was ich mit dem Fuß auf den Boden meinte ist, dass ich vor allem auf Waldstrecken vor einer schnelleren Kurve manchmal mit der Siefelspitze "fühle", ob z.B. der Asphalt nach Regen immer noch nass ist oder nicht. Mit ein wenig Übung kann man tatsächlich anhand der Reibung merken, wieviel Grip der Boden bieten könnte ! Dass bei Rennen von 300km/h herunter gebremst wird und dieser "Test" dort nicht wirklich funktioniert - hast Recht, habe ich nicht wirklich bedacht. Somit bleibt es wahrscheinlich ein Mysterium, außer ein Rennfahrer klärt uns auf :-D Nochmal sorry wegen meiner mißverständlichen Formulierung.

greetz, kesha

0
@kesha

Iss ja schon gut :-)))

Du hast auf jeden Fall sehr sensible Füße und viel Übung. Ich schaue, ob es nass ist, fühlen könnte ich das mit den Stiefeln nicht.

Vielleicht haben Rennfahrer auch wirklich nicht das Gefühl "es reicht nicht mehr". Aber die fahren so dermaßen an der Grenze bzw. jenseits der Grenze, dass das mit dem Fuß sicher ein Automatismus ist. Einen Sinn dahinter werden sie evtl. selbst nicht sehen.

Manche driften mit dem Heck ja beim Anbremsen schon in die Kurve. Haben die Sandbahnrenner nicht auch immer den Fuß draußen? Und so ähnlich sieht es ja manchmal bei den Straßenrennfahrern auch aus. Da haben die Mopeds fast schon die Lage der Sandkisten. Also vllt. irgendwas mit "Abfangen" können, falls sie auch vorne etwas wegrutscht. (?)

Hoffentlich klärt uns mal bald ein Profi-Rennfahrer auf. Ich kenne einen, der hat ein Motorrad-Hotel. Bei dem bin ich mehrmals im Jahr für 1 oder 2 Wochen. Den frage ich mal und berichte dann.

Gruß, Iceman

0

Die versuchen wohl das wegdriftenen Bike abzufangen.

neenee, da driftet noch nix weg, das ist total kontrolliert...

0