Ninja 250R

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hy erstmal,

ich habe mir die kleine Ninja vor Kurzem mal angesehen, weil ich sie optimal für meine Freundin zum Einsteigen finden würde. Vorab, ich fahre selbst eine über 25 Jahre alte 750er Kawasaki GPZ. Dementsprechend wäre eine 250er, alleine vom Sound und geringem Gewicht überhaupt nicht mein Fall. Jedoch ist das Motorrad super verarbeitet, sieht Schick aus und für Anfänger gut geeignet. Zieht sogar recht flott an. Was mich etwas stören würde, ist die etwas "klein" wirkende Optik. Motorradfeeling möchte bei mir nicht wirklich aufkommen. Ich dachte bei der Probefahrt immer an meine 125er Zeit zurück, wobei meine Cagiva Mito sogar wesentlich größer aussah als die 250er Ninja. Wenn du jedoch wirklich blutiger Anfänger bist (vorher keine A1 Fahrerlaubnis für 125er hattest), solltest du dir wirklich gedanken um ein leichtes Fahrzeug machen, das die 250er Ninja wirklich ist. Im Vordergrund würden hier Dinge stehen wie niedrige Sitzhöhe (also guten Bodenkontakt), nicht viel mehr Gewicht als 200kg (kippt dir nicht so schnell weg, falls du mal etwas schief die rote Ampel anbremst) und einfaches Handling. All das würde dir diese kleine Rennmaschine bieten. Andererseits stellst du auch die wichtige Frage, ob es sich lohnt für lediglich 2 Jahre ein leistungsschwaches Motorrad zuzulegen, nur um es dann doch gegen eine starke Maschine auszutauschen. Ich würde dir vieleicht eher dazu raten, dich nach einer gut gebrauchten ZXR 400 umzuschauen. Hier hättest du, ähnlich wie bei der 250er, einen kleinen Renner der wirklich Anfängerfreundlich ist. Vorteile wären bei der 400er, der natürlich günstigere Anschaffungspreis (mit 25.000km schon für rund 1500 Euro zu bekommen), meiner Meinung nach eine bessere Optik (sieht ähnlich aus wie die alte ZXR750W, zudem ein 160er Hinterreifen statt dem ich glaube 130er der 250 Ninja), oft ist der Drosselsatz noch vorhanden inkl. Briefkopie zur Eintragung (war immer schon ne beliebte Einstiegsmaschine), mehr Motorradfeeling und später dann offene, knapp über 60PS die sogar recht gut ankommen. Letzt endlich sollte dir hier jedoch niemand deine Entscheidung abnehmen. Der erste Weg sollte dich zum Kawasaki-Händler in deiner Nähe führen. Dort setzt du dich einfach mal drauf und merkst schnell, ob du dich überhaupt wohl darauf fühlen würdest.

Ich hoffe, dir vieleicht etwas geholfen zu haben.

Die Ninja 250 ist Spielzeug,welches Du nach 2Jahren leid bist,kaufe Dir lieber eine ZX6R und drossel die,hast Du mehr von auch nach 2 Jahren,habe die 6ser selber gefahren und fahre jetzt eine ZX10R,daher weiß ich wovon ich schreibe.

Also ich halte von der 250er Ninne net so viel, ich finde, dass man die optisch schon fast mit der 125er CBR vergleichen kann, also ein kleines Fahrrad, optisch kommt da wirklich kein Motorradfeeling auf. Wenn mir des Geld so egal gewesen wäre wie dir, dann hätte ich mir die 6er Fireblade oder Ninne gekauft und gedrosselt, optisch einfach viel toller ;) und drehen tuen die so oder so schon hoch genug ;), genug Dampf ist da überall alle Male und die Beschleunigung, Gewicht und Leistung stimmern vollkommen meiner Meinung nach...!

Wenn man nun das finanzielle betrachtet, dann denke ich, dass der Wertverlust bei ner neuen 250er Ninne einfach nach 2 Jahren viel zu hoch ist, zudem stimmt es, dass man sich als Fahranfänger gern mal auf die Backen legt, eig kannst du dir echt lieber erst einmal eine gebrauchte kaufen, aber da laut dir Geld ja keine Rolle spielt!

Fahr sie Probe, sieh und hör sie dir genau an und sei dir bewusst, was du machen willst.

PS.: Lieber ne 6er drosseln als ne 1000er zu drosseln, denn das wäre als wenn man nem Bullen die Eier abschneiden würde ;), also hauptsache du kommst net auf die Schnappsidee =).lg.

Was möchtest Du wissen?