Guten Morgen brauche Reperaturanleitung für Kawasaki KE 125 A5.Habe probleme mit elektrik und mit ve

1 Antwort

Hallo, ich habe gerade erfolglos Stundenlang nach einer Reperaturanleitung/Service Handbuch für KE125 gesucht. Ich habe Google sowie meherer Filesharingbörsen probiert. Ich habe eine mit ein paar Schäden die diesen Winter aufgemöbelt werden soll. Kannst du mir sagen wo du deine Anleitung gefunden hast oder mir diese gleich schicken? Das wär super. Klaus.reichert(at)abramakabra.de Viele Grüße

Lieber allein fahren als Anfängerin?

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja auch schon jemand von euch ein ähnliches Problem gehabt und kann mir mal von seinen/ihren Erfahrungen berichten:

Seit Mai fahre ich nach 20 Jahren wieder Motorrad. Habe damals nur meinen Führerschein gemacht und bin dann nicht mehr gefahren. Jezt habe ich mir eine XJ 600 Diversion von 1996 zugelegt, mit der ich sehr zufrieden bin. Sie ist echt gutmütig, obwohl ich sie sicher manchmal quäle. Nun ist es so, dass ich eine ziemlich vorsichtige Fahrerin bin. Ich weiß, dass ich noch sehr unsicher bin und obwohl ich 5 Fahrstunden zum Wiedereinstieg genommen habe, fehlt mir noch sehr viel Übung. Mein LAG hat sich zum gleichen Zeitpunkt eine 125er Enduro gekauft und hat keine Probleme oder Ängste beim Fahren. Da ich mich in der Umgebung nicht gut auskenne, fährt er vor. Lezte Woche fuhr er dann in hügeligeres Gelände und ich hinterher. Vor mir ging es plötzlich einen steilen Berg in Kurven bergab. In dem Moment konnte ich aber auch nicht mehr umkehren. Also bin ich den Berg runtergeeiert. Im 2. Gang ganz langsam, schweißgebadet und fast am heulen. Jetzt trau ich mich erstrecht nicht mehr. Sollte ich jetzt nur noch allein fahren, oder sucht man sich besser andere Anfänger zum mitfahren? Das Fahren selbst macht mir nämlich viel Spaß und den möchte ich mir nicht verderben lassen. Brauche eben meine Zeit....

Unschuldslamm

...zur Frage

Unfall in Fahrschule

Hi zusammen!Ich mache zzt. meinen Motorradfs, direkt offen da über 25. Bin ziemlich klein 1,65 und 55 kg. Bin die ersten zwei Std mit ner 125er gefahren. Hat super geklappt. Danach bin ich auf eine Kawa er6n umgestiegen. Auf 34 ps gedrosselt, auf die "grosse" maschine passe ich leider nicht drauf u. mache daher die Prüfung später mit meiner Maschine (kawa er6f) Auf der Kawa hat auch alles super geklappt, hatte zwar beim stop and go einen umkipper aber der Fahrlehrer sagte mir, kommt vor und sonst fahre ich gut. Hatte da auch keinerlei Bedenken. Dann sollte ich wieder zwei FS nehmen, bin grad zwei Min. gefahren, musste jemand Vorfahrt gewähren u. dann anfahren, links abbiegen. Ich hatte schon beim Anfahren Probleme das gas richtig zu kontrollieren.Bin dann, glaube ich, von der Kupplung abgerutscht, voll losgeprescht, dadurch nochmehr Gas gegeben und dann voll vor ne Wand :-( - Aua, Becken- u. Armprellung. Ist jetzt ne Woche her. Wollte diese Woche wieder anfangen. Aber hab jetzt irgendwie schiss. Mache mir jetzt Gedanken über alles mögliche. Da totalschaden muss ich ne ganz neue fahren, jetzt hab ich Angst damit umzukippen, anzufahren...fahre ich wieder vor ne wand?! Was ist wenn ich irgendwo drehen muss, kann ich die schwere Maschine halten und bewegen?Kann ich die Übungen (slalom usw.)? Sogar über unsere Garagenausfahrt mache ich mir jetzt gedanken weil die etwas abfällt. LG

...zur Frage

Zu groß für Kawasaki ZR7?

Hallo, auf der Suche nach einem günstigen Alltagsmopped um meine 26 Jahre alte GPZ etwas zu schonen und vor allem in Ruhe herrichten zu können, bin ich auf eine günstige Kawa ZR7 gestoßen. Habe einige Testberichte im Netz gefunden, die ständig davon sprechen wie gut durch die relativ geringe Sitzhöhe von 80cm und den schmalen Tank, kleine Fahrer mit ihr zurecht kommen. Oft wird aber vernachlässigt, auch Menschen mit einer Körpergröße von 1,90m mit zu bedenken. Denn genau diese Körpergröße habe ich nämlich und oftmals auch Probleme mit ausreichend Platz auf dem Mopped. Vor allem zu enge Kniewinkel machen mir oft auf längerer Strecke zu schaffen. Wer von Euch hat eine ZR7, ist eine solche schon mal gefahren und kann mir weiterhelfen?! Meint ihr, der Platz langt für mich? Da diese Motorrad nicht mehr gebaut wird, habe ich ja auch keine Möglichkeit zum Probesitzen und möchte nur ungern 200km Anfahrt zum Verkäufer riskieren um dort festzustellen, dass das Mopped definitiv zu klein ist...

...zur Frage

Aprilia rx 50 Elektrik spinnt?

Hallo, bei meiner Aprila rx 50 (2008) ist es so, dass wenn ich die Zündung anmache sieht man wie der elektronische Tacho immer kurz an und wieder ausgeht ( wie auch die lichter). Wenn ich sie dann anmache bleibt der Tacho immernoch kurz an und geht wieder aus. Wenn ich dann losfahre bleibt das so oder manchmal geht die elektrik dann für ne minute oder so garnicht mehr. Irgendwann bleibt die Elektrik dann an ( komischer weise meistens wenn ich mit Motorbremse bergab fahre und bei halber Drehzahl bleibe) und wenn dann alles einmal anbleibt, bleibt es in der Regel auch an. Woran könnte das liegen? Ich hätte vermutet, dass es an der Lichtmaschine liegt, da die Elektrik meistens bei halber Drehzahl "anspringt" und das Moped vor nem halben Jahr ne neue Batterie bekommen hat, weiß aber nicht wie man das überprüft und ob das überhaupt sein kann?

...zur Frage

Warum läuft mein Motorrad (GPZ 500 S) nicht?

Moin!

Ich habe mir vor einigen Wochen eine alte Kawasaki GPZ 500 S (A) zugelegt welche obwohl die Erstzulassung bereits '89 war im guten Zustand ist. Ich habe sie vom Nachbarort zu mir Nachhause gefahren und habe dort kleinere Probleme (wie schwache Batterie Leistung) schnell behoben doch ein paar Tage später machte die gute schlapp. Die Maschine gab nichts von sich außer Geräuschen vom Bereich des Motors welche sich sehr gequält anhörten und einem seltsamen Summen bzw. Knacken. Erst dachte ich dass es die Batterie wäre, da mir das am nächsten lag (da die Maschine so alt ist) also habe ich diese geladen und siehe da sie lief auch wieder.


Kommen wir nun zum Problem:

Als ich meine Maschine heute wieder anschmeißen wollte um das Standgas zu verstellen sprang sie genau wie vor 2 Wochen einfach nicht an. Ich habe die Batterie geladen also liegt es wohl (vermutlich) nicht daran, Ich hatte dann ein wenig geforscht um zu sehen wo denn genau das Summende/Knackende Geräusch denn her kommt und habe deshalb die Seitenverkeidung abgenommen. Und so habe ich auch den Ursprung des Geräusches gefunden. Die GPZ hat auf der Linken Seite (von hinten gesehen) einen Laderegler und unmittelbar davor ist ein kleiner Steckkasten mit einer Sicherung darin. Dieser Steckkasten verursacht das Geräusch aber die Sicherung ist nicht durchgebrannt.


Meine Frage an euch: Ist mein Laderegler defekt oder handelt es sich um etwas weitaus schlimmeres?

...zur Frage

Diverse Probleme mit Honda CBR (Flatten, Kratzen, Geschwindigkeit etc.)

Guten Tag, z.Z fahre ich noch eine Honda CBR 125r cj 34. 28.887 km gelaufen. Der Kettensatz ist neu.

Ungünstigerweise habe ich vor einigen Wochen einen Unfall mit meiner Maschiene gehabt und eine Gabel musste ausgetauscht werden. Bei der Gelegenheit tauschten wir auch das 15er zu einem 14er Ritzel, da die 125er zu lang übersetzt ist. Nun sind mir heute nach dem Fahren einige Besonderheiten aufgefallen.

  • Das Schleifen im 6ten Gang ist stärker geworden (Steuerkette oder was auch immer das sein mag) außerdem ist der 5te nun auch ein wenig am scheppern bei Belastung. Wenn ich kupple hört das Geräuscht vollkommen aus. Ein Fressen ist demnach eigentlich ausgeschlossen.

  • Der Lenker fängt bei niedrigen Geschwindigkeit stark an zu flattern und ruckern. Ab etwa 80-90 kmh hört es auf. Auch ist dieses Problem nicht immer vorhanden. Nach manchen Kreisverkehren oder Kreuzungen etc. ist dieses Problem in minderer Form, oder überhaupt nicht zu verspühren.

  • Mir ist beswusst das es sich lediglich um eine 15PS 125er handelt, dennoch weiß ich, was möglich ist und was nicht. Am heutigen Tage (300km Tour) setzte ein langsamer und schleichender Leistungsabfall des Motors ein. D.h zunächst hatte die Maschiene keinerlei Probleme ihre 110 im 6ten Gang mit Gegenwind und Bergauf auf der Autobahn (ohne Windschatten!) zu fahren. Reserven waren ebenso vorhanden und ich hatte mich eigentlich gefreut am Abend ausdrehen zu können. Auf der Rückfahrt nach Hause merkte ich jedoch, dass die Maschiene schwerer am Gas hing. Bergab ohne Wind etc. war es trotz 10.000upm (dort wo sie ihre maximale Leistung hat) nicht möglich im 5ten Gang weiter zu drehen. Ein Hochschalten ließ die Geschwindigkeit sinken. Dies führte dazu, dass sie nicht über 105kmh kommen wollte. War auch nur die geringste Steigung vorhanden sank die Drezahl beständig, sodass ca: 95-98kmh ereicht wurden. Anzumerken ist auch, dass die Kette seit etwa 800km nicht mehr geschmiert wurde.

ANMERKUNGEN sowie SUBJEKTIVE EMFPINDEN:

Der Bezinverbrauch scheint höher als früher.

Ein Ölwechsel wird morgen durchgeführt.

Ich bitte um Hilfestellung ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?