Moin,

jaaa kann ich ganz gut nachvollziehen den Wunsch da zu sparen ^^

Wie Mankalita2 schon richtig sagt, langfristig ist sicher ne gute Wartung wichtig und das wäre das vielzitierte falsche Ende zum Sparen!

Ich selbst würde die Luftfilter regelmäßig reinigen lassen (warum? Häufiger Grund für stark erhöhten Spritverbrauch und auch sonst alles andere als "gesund" fürs Bike), Aerodynamik checken lassen; zu Zeiten wo Sprit günstiger ist tanken/Sprit kaufen.. Unter http://www.sparpirat.de/ratgeber/motorrad-sparen-tipps hab ich übrigens ne Liste mit den Tipps genau zum Thema gefunden bei der Recherche, sieh dir die vielleicht mal durch.

Da is auch von "Touren gut/kostenschonend planen" die Rede, was logischerweise auch ne große Rolle spielen kann wenn man die Kosten addiert am Ende!

...zur Antwort

Frisieren oder nicht?

Auf Grund vorhergehender Kommentare frage ich mal, was mich seit langem hier bewegt.

In meinen Anfängen mit motorisierten Zweirädern gab es nur den Führerschein Klasse Vier bis 50ccm, ab 16 Jahren. Danach kam der "Große Führerschein Klasse 1" mit 18 Jahren und unbegrenzter Leistung (80 ccm - Kl 4, Leistungsbegrenzung auf unter 100 PS). Viele tödliche Unfälle sorgten für die Einführung der unübersichtlichen Stafflungen der Führerscheinklassen.

Viele hatten damals ihre 50ccm "Eierfeilen" frisiert, meinten sie zumindest. Der einzige Erfolg war meist nur lauter und Leistungsverlust. Ist auch logisch wenn man nur das Ritzel oder Kettenrad verändert. Größere Düsen im Vergaser und man wunderte sich, das fast nichts mehr richtig läuft. War auch bei mir so, bist ich die "richtigen Tuner" kennenlernte. Da gab es dann auf meiner Kreidler oder Hercules richtig Leistungszuwachs. Wir reden hier zwischen 2-5 PS. Das war aber schon eine Leistung, die wirkliches Motortunning erforderte. Die 50 ccm "Kleinkrafträder hatten ja grade etwas über 6 PS. "Echte" 117 Km/h mit meiner Hercules auf der Avus. Allerdings nicht lange, dann hatte sich irgendwann nach einigen Monaten der Motor "verabschiedet". Egal, hat Spaß gemacht und da wurde auch der Grundstein meines Wissens über Motorradtechnik gelegt.

Worauf will ich nun hinaus? Die "Kleinkrafträder" waren damals viel robuster. Die haben auch mal einen "Wegrutscher" ohne Schaden überstanden. Die Rahmen waren fast "gleichwertig". Heute sind es "zusammengeschusterte Billigteile in Leichtbauweise", die kaum mechanische Beanspruchungen über den Testwert vertragen. Da ist "echtes" Tuning lebensgefährlich. Ich weiß wie man wirklich tunt, aber bei den heutigen Kleinkrafträdern würde ich nichts mehr in dieser Art machen. Bin doch nicht suizidgefährdet. Aber fast alle vertrauen nur der Werbung bei der "Rennauspuffe /Sportauspuffe" mindestens 20% mehr Leistung bekommen. Die sind nur lauter und "gaukeln" dadurch mehr Leistung vor. Diejenige, die wirklich etwas vom Tuning verstehen, wissen auch was es bringt und vor allem was es kostet. Die machen so etwas nicht leichtfertig (jedenfalls nicht die Meisten). Die aus dem Tal der Ahnungslosern, die mal jemand kennen, der jemand kennt, der mal einen Artikel über Tuning gelesen (aber nicht verstanden) hat, sind diejenige, die hier Fragen wie man tunt oder angeben was der Sportauspuff so leistet. In meinen Augen nur gefährlich weil die "verbastelten Karren" auseinanderbrechen oder Teile abfallen. Außerdem nur laut und peinlich. Deshalb hier weiter keine Tuningtips. Gruß Bonny

...zur Frage

Also egal ob danals oder heute, frisieren geht gar nicht. Zumal das ja auch gar nicht erlaubt ist und sehr teuer werden kann.

...zur Antwort

Ich kann die zwar keine genauen Angaben machen wo überall. Bin mir aber ganz sicher, dass die auch überall da produzieren werden, wo es billig ist. 

...zur Antwort

Muss bestimmt nicht sein, aber es ist besser ein ABS zu haben. Man darf nie vergessen, es kann Leben retten.

...zur Antwort

Es kommt glaube ich auch schon auf die Situation an. Aber jeder von uns muss wissen, egal wie entschieden wird, eine Ersthelfer kann für sein Handeln niemals verurteilt werden.

...zur Antwort