Ist die Lebensdauer eines großvolumigen Einzylinders deutlich geringer als die eines Vierzylinder Motors?

2 Antworten

Hallo, ich denke, das ist alles eine Frage der Konstruktion und verwendeten Materialien. Grundsätzlich sind die Kräfte beim großvolumigen Einzylinder aber doch höher, sei es Kurbel- oder Ventiltrieb als auch Kolben. Man kann natürlich da konstruktiv entgegenwirken, aber dann ist leicht auch der Preis eines deutlich stärkeren Vierzylinders erreicht.

Wenn ich einen xt600 Motor mit einem R1 Motor vergleiche, bin ich mir sicher, das der R1 Motor früher die biege macht. Die Kräfte werden zwar auf 4 Zylinder verteilt, aber dafür ist der Motor auch 3 mal so stark und dreht locker doppelt so hoch. Und das dann die Kolbengeschwindigkeiten bei jeweils 250ccm viel höher sind, als bei 600ccm ist klar, dementsprechend höher ist auch der Verschleiß. Was beim Einzylinder schneller mal vorkommen kann, das die Lager kaputt gehen , wenn man zu untertourig fährt. Das ein hochgezüchtetes KTM oder Husaberg Triebwerk anfälliger ist, streite ich nicht ab, ich ging jetzt von "normalen" Enduros aus !

Nein, dass stimmt nicht. Ein Einzylinder ist auf jeden fall nicht so langlebig, da die beweglichen Massen pro Zylinder wesentlich schwerer sind und daher höhere Drücke und Belastungen tragen müssen. Bei einem Vierzylinder verteilen sich die Kräfte wesentlich gleichmäßiger und außerdem spielen auch die Vibriationen eine nicht untergeordnete Rolle.

Ich denke, das ist eher andersrum. Obwohl auch die modernen 1000ér 4Zylinder sehr langlebig sein können.

Was möchtest Du wissen?