Billige Bikes zum Kaputtfahren...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum "kaputt Fahren" würde ich Bastlermotorräder kaufen. Es gibt genügend alte, für wenig Geld. Kannst Du notdürftig reparieren, fahren, zu Schrott, fahren und wieder neue "Alte" kaufen. Solange bist du das Spiel leid bist.

Mit einem abgerockerten Qualitätsmotorrad kannst du mehr Spaß haben als mit einem neuen Fernost-Teil, weil es einfach besser konstruiert ist. Kaputtgehen kann in beiden Fällen gleich viel.

Ich glaube, du solltest deinen Ansatz noch einmal überdenken. Eine Gurke macht auch Offroad keinen Spass. Querfeldein stellt hohe Anforderungen an die Qualität der Maschine und den rechnischen Zustand. Mit einer Schrottkiste wirst du keine Freude haben und auch nicht viel lernen. Außerdem, auch wenn du bei einem Sturz kein schlechtes Gewissen hast, dein Knochen nehmen ihn dir auf jeden Fall genauso übel, wenn du von einer miesen Gurke purzelst. Dein Bestreben sollte also auf jeden Fall sein, einen Sturz auch Offroad zu vermeiden weil du dich auch dort böse verletzen kannst, bis zu tödlichen Unfällen. Kauf dir lieber eine gute, solide Maschine, mit der du auf der Straße fährst und die auch für Offroad Einsatz geeignet ist. Damit bist du sicher besser bedient und hast mehr davon.

In Sachen Verletzungsgefahr brauchst du mir keine Rat geben. Immerhin bin ich seit über 6 Jahren hauptamtlich im Rettungsdienst g... Mir geht es auch nicht wirklich ums Endurofahren oder "Voll"crossen. Ich bin nur kein Fan davon, mit einem billigen, nicht strassenzugelassenen Pocket- oder Dirtbike auf öffentlichen Wegen rumzufahren. Deswegen war die Überlegung da, ein paar Euro mehr auszugeben, dafür aber ohne Anhänger oder VW-Bus auf eine ruhige Strasse/Feldweg zu kommen um dort ab und zu ein bisschen "Blödsinn" zu machen. Neuwertiges Mopped fällt hier eben flach, nachdem ich insgesamt 3 Motorräder in der Garage stehen habe (2 davon zugelassen)...

0

Was möchtest Du wissen?