Wuchtpunkt bei Autoreifen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Punkt markiert die leichteste Stelle am Reifen. Wenn das Ventil an dieser Stelle platziert wird, dann braucht man zum Ausgleichen der restlichen Unwucht die wenigsten Gewichte. Ist der Punkt nicht am Ventil kann man die Unwucht sicher auch ausgleichen, braucht aber dazu mehr Gewichte. Wenn du eine Pauschale bezahlst, kann es dir egal sein. Wenn dir aber die Gewichte nach Gewicht extra berechnet werden, zahlst du mehr als nötig.

Ich hatte ja bei der Frage zu der Auswuchtung eines Motorradreifens und der Felgenunwucht erst eine Antwort gegeben, die das ganze richtig erklärt:

Da ich mittlerweile relativ viele Erfahrungen mit Unwuchtigkeit von Rad-Reifen-Kombinationen sammeln konnte, sind alle meine Felgen mit einer Positionsmarke gekennzeichnet, an der die Felge am schwersten ist. Und genau auf diesen Punkt richte ich immer die Reifenmarkierung aus. Die Reifenmarkierung stellt übrigens den leichtesten Teil des Reifens dar. Damit kommt es schonmal vor, das nur ganz kleine Auswuchtgewichte von Nöten sind. Übrigens, nicht immer ist die Stelle am Ventil die schwerste an der Felge :-) Kommt immer auf die Fertigung der Felgen an, dann sitzt genau dieser Punkt auch schonmal ausserhalb des Ventilbereichs.

Ich hatte einmal den Fall, das sich nagelneue Reifen nach etwa 1000km beim PKW wieder unwuchtig waren. auch hier waren die Markierungen nicht zum Ventil ausgerichtet.Daraufhin bin ich zurück zum Reifendienst, der dann die Reifen matchte, also auf der Felge drehte. Nach diesem Vorgang werden die Rad/Reifen-Kombination nochmals gewuchtet. Das ganze hielt gerade mal 800km an, dann war wieder ein schlagen an der Hinterachse im sensibelen Bereich zwischen 80 und 120 zu spüren. Jetzt ergriff ich die Initiative, und demontierte die Reifen beim Reifenhändler selber, überprüfte die Unwucht der Felgen, markierte diese und die Größe der Unwucht, setzte den Markierungspunkt des Reifens dann auf die schwerste Stelle der Felge, und es war etwa 2000km ruhe im Busch! Das Fahrzeug war ein leicht modifizierter R19 16V, mit etwa 150PS an der Vorderachse. Ich habe zu diesem Zeitpunkt das Auto zwar schon recht zügig bewegt, was aber komisch war, das die Reifen immer nur an der Hinterachse unwuchtig wurden...... Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich immer nur Michelin-Reifen auf meinen "gallischen Streitwagen" gefahren. Nur hier war dann aber mal Schluß! Da wir in Trier ein Michelinwerk haben, wendete ich mich mit meinem Händler an die Kundenbetreuung. Und wir hatten recht schnell die Lösung. Der Reifen, ein Pilot-Exalto, den ich damals als Nachfolger des Michelin Sportreifens empfohlen bekam, war in der ersten Serie so schlecht, das die Verwendung auf Fahrzeugen mit leichtem Heck Probleme bereitete. Die Reifen waren achteckig abgelaufen, obwohl ich recht zahm unterwegs war. Ein Fehler in der Gummimischung wurde als Übeltäter erkannt. Ich bekam daraufhin kostenlos den Höherwertigen Touringreifen, der dann ohne Probleme lief. Die Reklamationsabteilung fragte aber auch genau nach, wie die Reifen den bei Erstmontage ausgerichtet waren. Wir haben das aber nicht so weiter gegeben, wie es wirklich war, um den schwellenden Konflikt zu vermeiden :-) Ich persönlich würde das als mit einen Grund nennen, weshalb die Reifen bereits nach 1000km schlugen, da nach meiner Positionsberichtigung der Markierung ja immerhin 2000km Ruhe war.

Der Wuchtpunkt hat mit dem Ventil nichts zu tun! Klar ist da reihn theoretisch die größte Unwucht, aber dort liegt sie nur Zufällig. Mach dir da keinen Kopf, der Reifenhändler bzw die Wuchtmaschine macht das Richtige!

100 Punkte für Chapp !

Jeder gute Reifenfachhandel montiert immer den Punkt ans Ventil. Leider ist der Unterschied zwischen KFZ-Werkstatt und Reifenfachbetrieb oft sehr groß. Was auch verständlich ist, oder würdest du von einem Reifenmonteur eine Inspektion an deinem Auto machen lassen.

Hallo Triplewolf. Mir ist ähnliches schon passiert. Ich habe daraufhin meine Felgen ohne Reifen ( Auto und Motorrad )gewuchtet, danach die Reifen aufgezogen und siehe da. Der leichteste Punkt war immer da wo sich auch der Wuchtpunkt am Reifen befand. Fazit: Der Mann hat dich genau so verarscht wie der andere Kerl das bei mir versucht hat!

Hallo Leute Danke für die Antworten aber das war nicht der Kernpunkt meiner Frage, mir ist völlig klar was der Wuchtpunkt bedeutet, habe diese Frage bereits schon mal selbst beantwortet:
beantwortet von triplewolf am 1. Februar 2009 08:50 5x Thumbupvoted

Oft werden die Reifen nach der Produktion gewuchtet und mit einem farbigen Punkt markiert (rot bei (Metzeler/Pirelli, gelb bei Bridgestone und Dunlop). Diese Stelle wird als Wuchtpunkt bezeichnet. Bei der Montage ist der Wuchtpunkt am Ventil - dem schwersten Punkt der Felge - zu positionieren.

Ich wollte nur wissen ob der Serviceberater mich veräppelt hat mit der Aussage das man mittlerweile bei Autoreifen den Wuchtpunkt ausser acht lässt. Gruss

Ich wollte mit meiner Antwort ausdrücken, daß ordentliche, seriöse Firmen diesen Punkt sehr wohl berücksichtigen und die Aussage deines Händlers nur eine faule Ausrede war. Übrigens habe ich nicht gesehen, daß du es warst, der die Frage gestellt hat. Hätte ich das registriert, wäre meine Antwort sicher etwas anders ausgefallen.

0

Also mir ist das vollkommen egal; solange der Reifen sauber ausgewuchtet ist, dass er auch bei hohen Geschwingigkeiten nicht flattert und ruhig läuft interessiert mich eine Markierung gar nicht.

Außer, dieser Lackpunkt führt zur Unwucht...

Vielleicht habe ich ja auch nur keine Ahnung, von was Ihr da gerade redet.

VG

Rainer

Freut mich das Du wieder zu UNS zurückgefunden hast, keep cool und take it easy! Gruss Wolfi

0

Was möchtest Du wissen?