Frage von nagelpilzotto, 265

Wer hat Erfahrung mit Windschildaufsätze?

Habe mir heute den MV Windschildaufsatz seitlich neigbar passend für alle Motorräder bestellt, da ich mit dem original Windschild von Triumph unzufrieden bin. Habe starke Verwirbelungen über 100km/h. Schon ab 80 km/h beginnt es zudem auch laut zu werden. Hat man denn ein Rückgaberecht, wenn die Scheibe zu laut ist und zu Verwirbelungen neigt? Ich möchte die Scheibe zwar nicht zurückgeben, aber es würde mich interessieren. Zudem würde mich interessieren, ob Aufsätze wirklich wirksam sind. siehe: http://www.mv-motorrad.de/MV+Windschildaufsaetze.htm

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bonny2, 265

Auf der Autobahn über 100km/h? Woohhh, da gehört aber viel Überwindung zu. ;-))

Nun mal im Ernst: Du bist schon sehr "schräg", aber äußerst liebenswert. Was ich an Dir sehr schätze und wovor ich größte Achtung habe ist, das Du Dich nicht "verbiegst", nur um es Anderen Recht zu machen. Du stehst dazu und bringst Dich nicht in Gefahr weil Du über Deine Grenzen gehst. Deine Grenzen sind schon sehr tief. Na und? Viele der "Verunfallten" sind (abgesehen von dem Pech zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein) nicht mehr am Leben oder im Rollstuhl weil sie sich überschätzt haben. Denen hast Du einiges voraus. ---

Auch wenn ich Dich so manches Mal mit meinen Antworten "piesacke", so meine ich es wirklich nur spaßig. Deine Fragen und Kommentare laden mich förmlich dazu ein und die "platzen" dann einfach so aus mir heraus. Grundsätzlich habe ich aber große Achtung vor Dir. Ich bewundere auch Deine höfliche Art nicht aggressiv auf die Antworten zu reagieren. Da gehört viel Humor und Selbstdisziplin dazu. Alle Achtung! ---

So, musste auch mal gesagt werden und das lag mir schon lange auf der Zunge. :-) Gruß aus Berlin, Detlef

Kommentar von nagelpilzotto ,

Es gab Zeiten hier im Forum, da waren die Antworten sehr beleidigend. Zum Glück hat sich das geändert. Ich finde jeder sollte ruhig seine Meinung sagen. Ich gebe zu, ich bin vielleicht ein kleiner Angsthase und habe Respekt vor einem Motorrad mit viel Leistung. Zum Glück habe ich mir eine Maschine ausgesucht, die ich noch beherrschen kann bzw. deren leistung ich nie voll ausnutze. Somit habe ich immer eine Reserve, wenn ich mehr Power brauche als ich sonst brauche. Mein Auto, ein A6 mit 3 Liter Maschine ist auch überdimensioniert, fahre aber nie mehr als 160 km/h obwohl ich über 200km/h fahren könnte. So halte ich es auch mit dem Motorrad und fahre nur die Geschwindigkeit in der ich mich wohl fühle. Soll man mich eine Memme nennen, ist mir egal. Ich bin für mein Leben verantwortlich und handle entsprechend. Zudem habe ich eine Familie und Kinder die mich wieder sehen wollen, wenn ich von meinem Ausfflug zurück bin.

Kommentar von Bonny2 ,

Danke für den Stern. Völlig OK Deine Einstellung. Die finde ich gut. Aber trotzdem werde ich meine "Lästerungen" nicht sein lassen können (grins). Aber die sind wirklich nur spaßig gemeint. Gruß Bonny

Antwort
von Bonny2, 241

Eigentlich wollte ich dazu nichts dazu schreiben das man ohne ein Windschild nicht schneller als 130 km/h fahren kann. Das bringt mich aber an den Wahnsinn. Nun tun mir die Finger wegen der „Verkrampfung“ des Stillhaltens weh.

Seit über 10 Jahren fahre ich eine Chopper mit Hochlenker. Das heißt aufrecht sitzen, meist offene Jacke und so richtig im Wind. Dazu ein Fahrwerk, das sehr, sehr weit von einem „Sportler“ entfernt ist.  Meine „Reisegeschwindigkeit“ auf der Autobahn ist zwischen 130 und 150 Km/h. Das über mehrere Stunden. Manchmal waren es auch180 km/h (echte, mit GPS gemessen). Zugegeben, früher mit dem alten Tank war es schon unangenehm über 150. Den Kopf gegen den Wind zu pressen war anstrengend und hat man nicht lange ausgehalten. Durch den „neuen“ Tank ist die Luftströmung günstiger (geht über den Kopf) und da ist es nicht mehr problematisch. Auf der Brust ist der Druck noch da, aber das liebe ich ja. Die Gefahr des plötzlichen Aufschaukelns ist allerdings bei derTrude ein nicht ungefährlicher Aspekt. Da muss man schnell reagieren und wissen was man in dem Fall tut. Deshalb meide ich beim „entspannten“ Fahren auf Dauer Geschwindigkeitenüber 140 km/h. Aber darunter brauche ich den Wind, sonst würde ich im Auto fahren. Grade die extremen Fahreigenschaften sind das, was ich an meinerChopper so liebe. ---

Ein „Windbeutel mit Sahne“ mag ich, aber ein Windschild---- nee danke.

Übrigens: Gestern war ich mit BMW-Rolf und noch einen Freund unterwegs. 250 km, nur am Nachmittag mit langer Pause in Reuden und noch in Dobbrikow. Das war ein Motorradausflug, wie ich ihn liebe. Alles passte. Gruß Bonny

Kommentar von nagelpilzotto ,

In Sachen Wind bin ich halt sehr empfindlich. Vielleicht zu sehr, daher meine Zurückhaltung. Etwas Wind um die Ohren zu haben ist doch nicht schlecht. Will ja Motorrad fahren und nicht mit dem Auto. Jeder empfindet den Winddruck anders. Daher sage ich ja nichts, wenn andere sogar ohne Windschild bis zu 200 km/h fahren und schneller. Ist aber nicht meine Welt, denn ich würde mich unsicher fühlen. Und das ist es doch woran es ankommt. Jeder fährt so wie er sich am sichersten fühlt. Ich erschecke schon, wenn ich ein LKW überholen muss und plötzlich ein starker Seitenwind aufkommt. Kommt aber daher, daß es mir noch an Erfahrung fehlt. Jeder soll so fahren wie er es am besten mag. Wie ich fahre habe ich schon einige Male hier gepostet. Für manchen ist es langweilig, aber ich fühle mich so wohl. Für meine Fahrweise hätte mir meine damalige Honda Varadero 125ccm vollkommen genügt. Der Drang zu was größerem war aber da und ich habe es nicht bereut. Schneller werde ich trotzdem nicht fahren, auch wenn ich es könnte.

Kommentar von Mankalita2 ,

Mal ne blöde Rückfrage: Wiso erschrickst du beim Überholen eines LKW's wegen dem plötzlich auftretenden Seitenwind (oder dessen Abriss)? Du weißt doch was kommt wenn du einen LKW überholst, bist doch darauf gefasst, erschrecken tut man doch bloß bei überraschenden Dingen....

Kommentar von nagelpilzotto ,

Ich weiss nicht ob Du das kennst. Man sieht es kommen und erschreckt trotzdem. Vielleicht ist erschrecken etwas übertrieben. Ich begegne dem plötzlichen Seitenwind mit dem notwendigen Respekt, hätte ich vielleicht schreiben sollen.

Kommentar von Mankalita2 ,

Nein. Kenne ich nicht. Ich weiß, dass wenn ich bei Seitenwind von rechts einen LKW überhole, sobald ich neben dem LKW bin, der Wind abreißt und ich das natürlich spüre, ebenso, wenn ich am LKW vorbei bin und mich der Wind wieder trifft.

Gleiches hat man bei tiefliegenden Unterführungen (ist öfter bei kleinen Bahnunterführungen so), herrscht Seitenwind, reißt er ab, sobald ich tiefer als der umliegende Boden bin und sobald ich wieder hoch fahre, trifft mich der Wind wieder.

Du denkst einfach viel zu viel nach Liborio! Das sind Dinge die sind einfach so, das weiß man, also verinnerlicht man sie und gut ist's. Ich nehm das nur noch bei extremem Seitenwind wahr, ansonsten reagiere ich völlig automatisch in solchen Situationen. Ich habe da auch keinen "Respekt" davor. Da schaukelt's mich in meiner kleinen überdachten Zündkerze ((Auto) die mehr Angriffsfläche bietet)) bei Seitenwind oft bedeutend mehr durch als auf dem Motorrad... egal, gegenlenken und gut ist's. Handelt/Reagiert man in solchen Sitationen ruhig und gelassen (was ja nicht schwer ist wenn man weiß was kommt), ist's überhaupt nicht schlimm, tragisch kann's aber werden, wenn man aus Schreck überreagiert und zu wild am Lenker/Lenkrad reißt.

Antwort
von Mankalita2, 249

Hallo Liborio,

ohne jetzt vorher zu googeln oder mir zu 100% sicher zu sein (bin mir nur zu 98% sicher), hast du in dem Fall kein Rückgaberecht.

a) Ein Rückgaberecht hat man nur bei einem unbenutzen (unmontierten) Artikel oder

b) wenn dir der Verkäufer einen falschen Artikel (der nicht passt, für ein anderes Modell ist etc.) verkauft hat.

Bei einem Defekt, darf, vor man den Artikel zurück geben kann, erst mal nachgebessert werden. Ich glaube 2x nachbessern, danach gibt's das Geld wieder.

Nur weil es dir nicht "passt", hast du, da ja schon montiert und gefahren, kein Rückgaberecht. So meine ich zu wissen.

Ein Windshield muss "passen". Nicht nur zum Motorrad sondern auch zum Fahrer (Größe in Fahrerhaltung). Passt es nicht (zu dir), hast du Verwirbelungen die mehr als unangenehm sein können. Ein Windshield sollte den Fahrtwind über den Kopf/Helm leiten. Brustbereich ist vermutlich erträglich, aber genau der Kopf/Helmbereich ist schei$e.

Wie gut, dass ich das Problem auf der Naked nicht hab, ich sitz halt einfach im Wind, egal, passt, auch bei Höchstgeschwindigkeit... gleichmäßiger Fahrtwind ohne Verwirbelungen, auf den man sich bei höherem Tempo fast "legen" kann. Ich glaube, mir würde ohne Fahrtwind (gute Scheibe/Vollverkleidung) echt was fehlen beim Motorrad fahren ;-)

Kommentar von nagelpilzotto ,

Ich kann nicht verstehen, daß man ohne Schild schneller als 130 km/h fahren kann. Da muss doch der Wind einem um die Ohren fliegen. Als meine Bonny noch ohne Windschild war, habe ich mich gerade wegen dem Wind nicht getraut über 120 km/h zu fahren. Obwohl ich jetzt ein Windschild habe fahre ich auch nicht schneller. Genauso handhabe ich es mit der Transalp, die ein besseres Windschild hat als die Bonny.

Kommentar von haudegen ,

Wie halten das bloß die ganzen nakedbike fahrer und sonst wer aus? Die stellen sich einfach nicht so an wie du. Meine hd ist jetzt das erste motorrad was ein windschild hat. Davor hatte keines eins. Am schlimmsten war die xs650. Vorverlegte fußrasten, hoher apehanger drauf der dazu noch schön weit auseinander war. Das haste bei 160kmh gemeint, dich hebts gleich ausm sattel,weil du wie ein segel aufm motorrad gehockt hast. Warum habe ich jetzt ein windschild? Weil ich meinen aktionsradius ausdehnen wollte und dabei etwas komfort haben wollte. Aber selbst mit ws fahr ich hin und wieder die hd aus, und das sind knappe 180kmh

Kommentar von Mankalita2 ,

Liborio... meine Morini war ne Naked (ohne Verkleidung etc.) und die lief 260, bei "guter Laune" auch mal 270 km/h und das konnte ich auch fahren. Gut, zugegeben, nach ca. 10 Minuten musste ich mich ducken weil's extrem auf Halsmuskulatur ging.

Meine jetzige BMW, wieder eine Naked läuft 230 km/h und das fahre ich ohne Probleme aufrecht so lange wie ich will bzw. der Verkehr es erlaubt oder halt bis die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B17 kommt (Bundesstraße mit baulich getrennten Fahrstreifen, also darf man, sofern nicht begrenzt, so schnell fahren wie man will bzw. kann <--- Abkürzung in die Berge. Autobahn fahren wir nicht).

Sorry, ist echt nicht böse gemeint, aber ich kann es nicht verstehen, wie jemand bei 120/130 km/h über dem Fahrtwind "jammert" oder sich wegen dem Fahrtwind nicht schneller traut. Ist nicht böse gemeint, aber ich krieg das einfach nicht in meinen Kopf... 130 ist pillepalle.

Kommentar von Nachbrenner ,

jetzt haben wir fast das Gleiche gepostet. Schönen Abend noch und liebe Grüße :-)

Kommentar von Mankalita2 ,

*lach* ja ja... meine Morini und ich... ;-) :'(

Das hat auch wenig mit der Statur eines Menschen zu tun (kräftig oder schlank) denn... es ist ja kein "Kraftakt" bei 270 km/ oben zu bleiben, einzig auf die Halsmuskulatur geht's halt, aber wenn man sich dann klein macht, dann ist's auch wieder ok.

Ich denke eher, dass das am Naturell eines Menschen liegt, also eher "elendiger Haudegen" (oder Draufgänger), schreckt vor nichts zurück, Adrenalinjunkie oder halt eher schüchterner, zurückhaltend, ängstlich....

Kommentar von Nachbrenner ,

Ich kann nicht verstehen, dass man ohne Schild schneller als 130 km/h fahren kann (:-(

Ehrlich, Du kannst so viele Fragen fragen und dann hast Du paar „feuchte Träume“ und denkst es wären Tatsachen. Wie kommt man darauf nicht schneller als 130 fahren zu können oder ab 50km „Tagestour“ in psychische Grenzregionen vorzustoßen.

Unsere geschätzte Mankalita ist weit außerhalb des Verdachtes eine Wuchtbrumme zu sein (eine Wucht isse schon) und sie fuhr ihre geliebte Morini aus, ohne abzuheben und an der ISS anzudocken. Probieren geht über Studieren und man kann die Geschwindigkeit ja in 20 km/h Stufen testen. Dito verhält es sich mit Windschildern.

So ein kleines Muckifuckidingsbumsgaggerlazeugsl, ist wohl eher nicht in der Lage was abzuhalten. Das wären fragenswerte Fragen gewesen. Wird vielleicht noch.

Grüßle

Kommentar von Mankalita2 ,

und an der ISS anzudocken

Diese Gelgenheit wenn ich hätte... ich wär sofort dabei!

Antwort
von geoka, 170

Hoffe du kannst bei dem Zusatzschild überhaupt noch darüber gucken, wenn nicht, hast du das nächste Problem und wir die Frage ;-)

Kommentar von nagelpilzotto ,

Das zusätzliche Windschild was ich mir bestellt habe ist nicht groß. Man kann es auch nach unten wegdrehen, so daß es nicht mehr stört. Ich werde ea auf jeden Fall ausprobieren und wenn es keine Wirkung zeigt, dann zurückgeben. Zudem brauche ich es wirklich nur auf der Autobahn, wenn ich über 100km/h fahren möchte. Ich bin zuversichtlich. Hoffnung soll man nie aufgeben.

Zumindest habe ich es dann probiert.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Habe heute das Zusatzschild montiert und eine Probefahrt damit gemacht. Bin bis 130km/h gefahren und es war trotzdem sehr laut und mit viel Verwirbelungen. Aber ich meine es war ein Tick besser als ohne Windschild. Konnte es ja testen, da sich das Windschild nach unten drehen läßt und somit hinter der Scheibe verschwindet. Ich werde es behalten und dran lassen. Ach ja, es ist nicht im Sichtfeld, sondern etwas darunter. Stört also nicht. 

Antwort
von haudegen, 197

Hab solche aufsätze schon ein paar mal gesehen. Müssen scheinbar was bringen. Die waren zwar nicht wie der von mv aber vom prinzip her ist es ja egal. Selbstverständlich kannst du ein windschild zurückgeben, und das, kaum zu glauben, ohne angaben von gründen. Wenn du mit dem unzufrieden bist, wieso willst du es behalten? Was in meiner ersten story über das thema windschild nicht erwähnt wurde, ist das ich ein windschild umgetauscht hatte gegen ein größeres. Harley selbst und die zulieferer bieten windschilde in unterschiedlichen größen an. Anfangs hatte ich ein 17" großes, dann nach etlichen probefahrten umgetauscht ohne aufzahlung gegen ein 19" großes. Gibts es denn keinen Zulieferer oder Triumph vllt selbst die ein höheres haben? 

Kommentar von deralte ,

"...zurückgeben, und das, kaum zu glauben, ohne angaben von gründen..."

Schreibe keinen Unfug ! Lese dir diesen Link durch, wann ein Widerrufsrecht besteht. Wenn du von einem Thema keine Ahnung hast, dann halte bitte deine Finger still ! Danke.

http://meine-kuendigung.de/widerrufsrecht/



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten