Frage von DDS778, 53

Kommt eine Selbstgebaute Verkleidung durch den TÜV?

Hi, ich bin dabei mir eine Supersportler zu bauen alles was zum Glück noch fehlt ist die Verkleidung. Diese möchte ich aus Glasfaser oder Carbon herstellen allerdings würde mich interessieren ob ich mit einer Carbon oder Glasfaserkarosse überhaupt eine Chance auf eine Straßenzulassung habe. PS: der Rest ist alles nach StVZO die Frage ist also rein auf die Verkleidung bezogen also bitte auch nur antworten dazu

Schon mal vielen Herzlichen Dank im Voraus

Antwort
von geoka, 36

Als Privatperson wird man es beim TÜV schwer haben, zumindest wenn man mit dem Ergebnis einfach mal so hinfährt und es eintragen lassen will.

Nimmer vorher Kontakt mit einem 2-Rad Spezi des TÜVs auf und kläre das bevor du anfängst.

Antwort
von fritzdacat, 30

http://www.motorradonline.de/schraubertipps/hauptuntersuchung-abgasuntersuchung-...

^  Schau mal hier unter "Einzelabnahme"

Antwort
von Effigies, 45

Es macht beim TÜV keinen Unterschied wer etwas gebaut hat.  Nur wie es gebaut ist und  daß du das belegen kannst.

Wenn die Verkleidung allen Vorschriften entspricht ist es egal ob die von einem großen  Unternehmen oder ner Privatperson zur Prüfung eingereicht wird. 

Kommentar von Mankalita2 ,

Weiß ich jetzt so als "Naked-Freak" nicht sicher... haben Verkleidungen nicht auch ne E-Nummer?

Kommentar von Effigies ,

Du kannst auch als Privatperson eine EU-ABE anstreben und deine Verkleidung in Serie zusammen kleben.

Für eine einzelne Verkleidung ist die Prüfprozedur möglicher Weise idiotisch teuer. aber nach dem Preis war ja nicht gefragt.

Du kannst aber auch  immer noch Einzelstücke prüfen lassen. Eine ABE ist nirgends  vorgeschrieben.

Antwort
von Jayjay12, 12

Die Idee finde ich echt gut, DD, Respekt! Wenn, dann ist das nur über eine Einzelabnahme machbar. Die Modalitäten werden sie dir schon beim Tüv nennen.

Spricht ja grundsätzlich nichts dagegen, solange die einzelnen Verkleidungsteile sauber und so fachgerecht mit dem Rahmen verbunden sind, dass nichts abbrechen kann, unter der Fahrt wegfliegt oder absteht. Auf den Kantenschutz musst du ebenfalls Acht geben.

Zu futuristisch sollte das Teil auch nicht wirken, sondern angelehnt an die Originalverkleidung, schätze ich mal. Die Gesetze der Aerodynamik spielen bei dem Vorhaben eine zentrale Rolle: wer möchte schon ungewollt abheben wie eine Rakete, wenn es sich vermeiden lässt? ;-P Mit Gruß JJ

Antwort
von gaskutscher, 19

Die richtigen Tipps und Hinweise auf rechtliche Vorgaben wirst du bei der Streetfighter-Fraktion finden.

Mit GFK umgestaltet oder neu angefertigte Verkleidungen gehören da zum A und O. Beispiel Heckumbau:

https://www.motorradfrage.net/frage/wohin-wenden-bei-heckumbau-einzelanfertigung

http://www.forum-motorrad.net/motorradtechnik/5750-streetfighter-heck-tuev-strei...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten