Frage von Steve317, 71

Mopedroller steht seit 4 1/2 Jahren in der Garage - was ist zu tun und wieviel würde es kosten?

Ich habe vor ein Moped von einer Freundin zu kaufen. (Sym Fiddle II, 50 ccm, ca 2.000km) Das Moped wurde 2012 zugelassen und ca ein halbes Jahr verwendet, seitdem steht es in der Garage.

1. was müsste ich alles herrichten lassen? Ich denke nicht, dass es eingewintert wurde sondern einfach in der Garage abgestellt und fertig.

2. Werde es mir morgen mal ansehen, auf was sollte ich achten? Bin leider auch nicht so der Profi. Oder sollte ich besser die Finger davon lassen? Habe Angst, dass ich es kaufe und dann bringt soch das ganze herrichten nix mehr.

3. Neupreis war ~1.500€, wie viel sollte ich höchstens dafür zahlen eurer Meinung nach?

4. Wenn ich alles in einer Werkstätte herrichten lassen würde, was würde das ca. kosten? (ja ich weiß das es abhängig davon ist was gemacht gehört, aber vielleicht kann mir jemand so "daumen mal pi" sagen was es ausmachen könnte)

Bitte um Rat :) Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Spider, 33

Wie schon erwähnt, die Batterie ist sicher am Ende (20,- Euro Säurebatterie bis 30,- Euro Gelbatterie). Motoröl 8,- Euro der Liter. Bremsflüssigkeit 5,- Euro. Tankfüllung :-) .

Diese Kosten halten sich noch in Grenzen. Nach 2000 km ist von den ganzen mechanischen Elementen noch kein Ausfall zu erwarten, da der Fiddle in der Garage stand. Die von Effigies angesprochenen Gummiteile alterten in der Garage stehend sicher auch nicht bis zum Exitus. Z. B. die Ansaugstutzen zwischen Luftfilter und Vergaser, bzw. Vergaser und Motor leiden während vielen Tausend km durch die Motorhitze - was bei 4,5 Jahren Stillstand ja nicht der Fall ist.

Mein Schwiegervater hat einen 25 Jahre alten Peugeot SV 50. Dieser hat sogar - mit deutlichen Blessuren, aber immerhin - vor 13 Jahren meine Schwägerin überlebt. Vor vier Jahren, nach sechs Jahren Standzeit im Schuppen wiederbelebt - läuft... Vergaser muss nun nochmal intensiver gereinigt werden, ansonsten fit, trotz des Alters. Als ich den SV wiedererweckte, bekam er nach den vielen Jahren natürlich neue Reifen, was der Fiddle wahrscheinlich noch nicht nötig hat. Die alten Reifen allerdings vorsichtig wieder einfahren, die Oberfläche muss wieder "angerauht" werden.

Alles in allem würde ich vorschlagen, in einer Werkstatt den normalen Kundendienst mit Wechsel Motoröl und Bremsflüssigkeit machen zu lassen. Das sollte reichen und ist bezahlbar. Zusätzlich hat sich dadurch ein Fachmann das Teil angesehen und kann Dir seine Einschätzung mittelen.

Das ist dann realistischer, als alle Ferndiagnosen und Wahrsagekugel- Beurteilungen ;-) .

Preis? Inklusive Werkstattdurchsicht z.B. 900,- Euro, siehe http://suchen.mobile.de/motorrad-inserat/sym-fiddle-ii-50-dossenheim/237092008.h...

Viel Glück.

Antwort
von geoka, 29

Hat es vielleicht einen triftigen Grund gegeben, weswegen die Kiste abgestellt wurde? Z.B. das der Motor nicht mehr lief?

Als Bastelobjekt würde ich 150 Euro zahlen ohne jemals Anspruch zu haben, dass die Kiste irgendwann kostengünstig zum Laufen gebracht werden kann.

 

Kommentar von Steve317 ,

Nein gibt keinen Grund. Sie ist einfach nicht mehr gefahren und wurde dann nicht mehr verwendet. 

Antwort
von Effigies, 49

Moppeds werden nicht schlecht vom rumstehen. Egal wie lange die stehen.

Was passiert ist, daß sich die Betriebsflüssigkeiten verändern. also Öl, Benzin das muß alles raus und erneuert werden.
Die Batterie is sicher übern Jordan.
Und alle Gummiteile werden mit der Zeit porös. Also nicht nur Reifen, auch Ansaugerflansche, Luftfilterflansche, Wellendichtringe (besonders Gabel) , Griffe, Sitz, Lampendichtungen. einfach alles was aus Gummi ist wird irgend wann bröselig.  

In ner Fachwerkstatt wird das elend teuer. Das ist unmengen Kleinkram der unmengen Arbeitsstunden frisst.

Kommentar von 19ht47 ,

hinsichtlich der Betriebsflüssigkeiten stimme ich Dir zu. Gummie-,
bzw. Plastikteile sollten in dieser Zeit noch nicht verschlissen sein.

Kommentar von Effigies ,

In deinem Alter ist dir sicher schon aufgefallen, daß Verschleiß ein schleichender Prozess ist ;o)

Antwort
von triplewolf, 31

Ergänzend zur ersten Antwort noch, bei einem Vergasermotor muß dieser mit Sicherheit komplett zerlegt und penibel ( am besten mit Ultraschall) gereinigt werden. Das eingetrocknete Benzin hinterlässt Rückstände die vom Schwimmernadelventil bis hin zu den diversen Düsen alles verkleben oder verstopfen. Bei einem Einspritzer muß das gesamte Benzinsystem ebenfalls gereinigt werden, vom Tank bis zum Benzinfilter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten